Ausbildung im Amt

Büroausbildung

werden insbesondere mit den Rechtsgebieten vertraut gemacht, für die das Auswärtige Amt eine Genehmigung erteilen muss. mw-headline" id="Vorbereitungsdienst">Vorbereitungsdienst[Edit | < Quelltext bearbeiten] Theoriekurse in den Bereichen Geschichte/Politik, Wirtschaft sowie Völker- und Europarecht und praxisorientierte Berufsthemen, Sprachunterricht zumindest in englischer und französischer Sprache, Praktika. Die Sprachen Deutsch, Spanisch und Spanisch werden intensiv unterrichtet. Das Praktikum wird in den Auslandsrepräsentanzen und in der Hauptverwaltung durchlaufen. Das Berufsexamen umfasst vier Fächerprüfungen, die Sprachprüfung in englischer und französischer Sprache und die Abschlussexamen.

Er besteht aus einem geschriebenen und einem mÃ??ndlichen Teil. Die Sprachtests werden in englischer und französischer Sprache durchgeführt. Er besteht aus zwei Klausuren und je einer ortsüblichen Klausur. Im Rahmen der mundlichen Prufung muss der Teilnehmer einen komplizierten Teil des Textes vorlesen, Ã?bersetzen, beweisen, dass er in der fremden Sprache kommunizieren kann und ein Rollenkomplex in der fremden Sprache spielen.

In einem ersten Teil bekommt der Bewerber am Tag vor der Untersuchung vom Außenministerium eine Datei, deren Inhalte er zusammenfassen und empfehlen und rechtfertigen muss. Dieses Examen umfasst eine kurze Vorlesung. Der zweite Teil umfasst eine orale Abnahme. Die Arbeiten werden zu einem Dritteln für die orale und zu zwei Dritteln für die orale Untersuchung eingereicht.

Besteht der Delegierte alle Tests und wurde in den Außendienst versetzt, wird er in den Gesandtschaftsrat oder Consul (Note A 13) berufen. Zu den weiteren möglichen Büros gehören Legation Council First Class, Consul First Class (A 14), Lecturer Legation Council, Embassy Councillor, Minister, Consul General and Ambassador (A 15), Lecturer Legation Council First Class, Embassy Councillor First Class,

Abgesandter, Konsul, Generalkonsul, Ambassador (A 16 und, mit Ausnahmen des First Class Counsellor, auch B 3), ministerieller Direktor, Envoy, Konsul, Ambassador (B 6), ministerieller Direktor, Ambassador (B 9) und schlussendlich Secretary of State (B 11).

Ausbildung zum Verwaltungsassistenten

Sie ist eine hochmoderne und hauptamtliche Gemeindeverwaltung und ist als Dienstleistungsunternehmen für ca. 180.000 Einwohner verantwortlich. Es erwarten Sie eine fundierte, 3-jährige Ausbildung. Nach erfolgreichem Abschluss der Abschlußprüfung wird zusätzlich eine Abschlußprämie von 400,00 als einmalige Zahlung ausbezahlt. Als Auszubildende als Verwaltungsassistenten gelten 39 Wochenarbeitsstunden mit flexiblen Arbeitszeiten.

Dabei werden Aufgabenstellungen festgelegt, die im Verbindung mit der Ausbildung stehen und für den Berufsstand des Verwaltungsassistenten sind. Wir wollen uns im Rahmen des Vorstellungsgesprächs einen Überblick über den Antragsteller verschaffen und natürlich wissen, warum er sich für diesen Lehrberuf entschlossen hat. Das Praktikum wird von qualifizierten Trainern in den drei Fachgebieten Zentrale, Wirtschafts- und Finanzwesen sowie Öffentliche Ordnung und Soziale Verwaltung durchgeführt.

Die Berufsschulausbildung erfolgt im Berufsschulzentrum Rheinland-Pfalz in Blockform (zwei Blocks im ersten Schuljahr für je ca. 6-8 Wohnwochen und ein Blöckchen im zweiten und dritten Schuljahr für je ca. 12 Wochen). Der Inhalt wird an die Bedürfnisse der Berufsschule oder der Kurse an der Administrativen Akademie angepasst.

Der 6-wöchige Einführungskurs in die Verwaltung an der Administrationsakademie in Bordesholm erfolgt in der Regel mitten in der Ausbildung zur Vorprüfung. Er bestimmt den Ausbildungsstand und wird in schriftlicher Form erstellt. Das Training schließt mit einem Verwaltungskurs und einer abschließenden Prüfung an der Bordesholm Academy of Administration ab. Während der Klausur werden Prüfungsunterlagen in den nachfolgenden Fachgebieten verfasst:

Im Rahmen der praxisnahen Abschlussarbeit wird ein Sachverhalt behandelt.

Mehr zum Thema