Ausbildung Höherer Dienst

Höheres Servicetraining

Ausleseverfahren für den höheren Auswärtigen Dienst. Mehr Vielfalt im Auswärtigen Dienst. Alle sind im "Technischen Dienst der Höheren Feuerwehr" beschäftigt.

Besserer Service

Mit Blick auf die steigenden Anforderungen an eine professionelle Feuerwehr führen die beruflichen Karrieren von Wissenschaftlern zunehmend zur professionellen Feuerwehr. Alle sind im "Technischen Dienst der Oberfeuerwehr " tätig. Dieser Berufseinstieg erfolgt ebenfalls mit einer 2-jährigen Ausbildung, die mit einem korrespondierenden Staatsexamen endet. Während der Ausbildung müssen die Kandidaten für den gehobenen Dienst in vier unterschiedlichen Berufs-Feuerwehren mitwirken.

Im Mittelpunkt der Ausbildung steht die zukünftige Führung einer Spezialabteilung oder einer ganzen Werkfeuerwehr. Dementsprechend komplex ist die Ausbildung im Gesamtfeuerwehreinsatz mit zusätzlichen Kursen und Schulungen an den Brandschutzschulen in Münster (Westfalen) und Bruchsal sowie an der Administrativen Akademie in Berlin. Aber auch hier kommt der Schulung für den Einsatzbereich eine besondere Bedeutung zu.

Dabei werden die Kandidaten aber nicht nur zum Leiter einer Feuerwehr ausgebildet, sondern auch für große Schadensituationen und Katastrophensituationen, bei denen mehrere Feuerwehren und große Rettungseinheiten mitzuführen sind. Notfalldienst: Der leitende Angestellte nimmt am Ort des Notfalls Managementaufgaben wahr, indem er die Schadensituation untersucht, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen bewertet und einleitet sowie sie überwacht und an den dynamischen Charakter des Notfalls anpasst.

Innerbetrieb: Immer häufiger wird die Position des Abteilungsleiters in der Leitung einer grösseren Berufsflotte, als Chef einer Sonderabteilung oder Chef einer Werkfeuerwehr erwähnt. Personalmanagement und -entwicklung, Arbeitsorganisation, Grundsatzentscheidung, Finanzen, Konzept der Brandschutztechnik, Richtlinien für den präventiven Feuer- und Gefahrschutz und Vertretung nach außen gegenüber den höheren Führungsgremien und Politikausschüssen sowie der Allgemeinheit.

Die überregionale Kooperation z.B. in der Arbeitsgruppe der Chefs der Berufsfeuerwehr, im Bundesfeuerwehrverband, in der Normungsarbeit und in Prüfungsausschüssen an den staatlichen Feuerwehrschulen. Grundausbildung der Berufsfeuerwehr für den technischen Dienst der Mittelfeuerwehr. Gleichzeitig informierte sich der Aspirant über die Werkfeuerwehr, besuchte Missionen und arbeitet als Trainer. Gruppenleiterin / Zugführerausbildung Führungsschulung Mitteldienst- und Feuerwehrinspektorausbildung Teil 1 zusammengefaßt.

Praktika Mitarbeit im Rettungsdienst und Betrieb einer Feuerwehr- und Rettungsstation. Praxisnahe, schriftlich und mündlich durchgeführte Überprüfung des ersten Ausbildungsblocks. Gezieltes Training in praxisnahen Betriebssituationen, Taktik und Führungsverhalten bei einer großen Berufs-Feuerwehr. Ausbildung in der Betriebsführung sowie im Brand- und Gefahrschutz an einer staatlichen Feuerwehrschule. Im Mittelpunkt steht die Aktivität als Betriebsleiter unter der Anleitung eines versierten Betriebsleiters und die Vorstellung bei der Fachabteilung für vorbeugenden Brand- und Gefahrschutz.

Außenbereich bei z.B. einer Werkfeuerwehr, einem größeren Betrieb oder einer passenden Landesvertretung in Abstimmung mit dem Ausbildungszentrum. Ein mündlicher Test mit einem Planspiel, in dem Taktik und Führungsverhalten anhand einer Beispielaufgabe und der Frage der Auszubildenden diskutiert werden. Weil Feuerwehrschiedsrichter in der Regelfall nach der Ausbildung nicht von der Berufsfeuerwehr oder der Feuerwehr eingestellt werden, sollten Sie sich zuvor um eine Vakanz nachfragen.

Der vollständige bauliche Eignungsnachweis für den Feuerwehrtechniker und die Atemschutzeignung (G26-Prüfung) ist durch ein amtliches ärztliches Attest zu erbringen.

Mehr zum Thema