Ausbildung Hauswirtschaft Berufsbegleitend

Lehre Hauswirtschaft Teilzeitbeschäftigung

Management von Teilbereichen großer inländischer Unternehmen. Jahr als Vollzeitunterricht, wird aber auch teilweise in Teilzeit angeboten. Führen Sie den Haushalt intelligent mit einem Fernstudium in Hauswirtschaft!

Umstieg zur Haushälterin| nebenberuflich tätig

Der Umstieg zur Haushälterin hat sich als eine attraktive Alternative für Menschen erwiesen, die im Begriff sind, eine neue Karriere zu beginnen. Viele Menschen sind erstaunt darüber, dass eine Haushälterin ein bekannter Berufsstand ist, denn jeder ist mit der Hausarbeit beschäftigt und hat so den Anschein, dass hier keine speziellen Qualifikationen erforderlich sind. Dies gilt auch für den eigenen privaten Hausstand, aber wenn es darum geht, Haushaltsaufgaben fachgerecht zu erledigen, wird eine angemessene Ausbildung zwingend empfohlen.

Allerdings haben Schulabgänger oft kein allzu großes hauswirtschaftliches Engagement, so dass dieser Berufsstand erst im weiteren Verlauf des Studiums anspricht. In einem solchen Falle kann eine Umorientierung zur Haushälterin in Erwägung gezogen werden. Alle, die an einer Ausbildung zur Haushälterin interessiert sind, sollten sich zunächst die jeweilige Stellenbeschreibung ansehen und diese nutzen, um festzustellen, ob die Stelle ihren Anforderungen und Erwartungen nachkommt.

Es ist zu beachten, dass Hauswirte in der Regel in den nachfolgenden Gebieten Stellenangebote finden: Haushälterinnen und -männer kümmern sich um die Hauswirtschaft für Menschen, die Support brauchen oder fachkundige Hilfestellung brauchen. Der Aufgabenbereich einer Haushälterin ist abhängig vom Anwendungsbereich, kann aber z.B. Textil- und Personenreinigung, Catering und Gebäudereinigung sein.

Wenn Sie sich ein exaktes Abbild des Berufes einer Haushälterin machen wollen, wollen Sie sich natürlich auch über die Einkommensmöglichkeiten informieren. Dabei ist auf die teilweise großen Abweichungen hinzuweisen, die sich aus den verschiedenen Abschlüssen, Berufserfahrungen und Anwendungsbereichen ergaben. Menschen, die nicht mehr in ihrem früheren Berufsleben tätig sein können oder wollen, treffen manchmal auf eine Umschulung zur Haushälterin auf der Suche nach neuen Einsichten.

Auch im Rahmen einer zweiten Ausbildung kann der anerkannter Lehrberuf in Hauswirtschaft und Landbau gelernt werden, so dass die Erwachsenen die Möglichkeit haben, eine zweite Laufbahn als Hauswirte einzuschlagen. Es gibt neben der doppelten Berufsausbildung auch andere Qualifikationswege, die für den beruflichen Wandel sehr vorteilhaft sind. Grundsätzlich ist die Ausbildung zur Haushälterin ein Vollzeitkurs, aber auch die Beteiligung an einer Außenprüfung ist erwünscht.

Jeder, der sich zur Haushälterin umbilden möchte, sollte zunächst dafür sorgen, dass er die entsprechenden Anforderungen erfüllen kann. Vor allem sollte die Arbeit im Hauswirtschaftbereich interessant und unterhaltsam sein. Wer sich ungern um seinen eigenen Hausstand kümmert und ihn als Belastung empfindet, wird als Haushälterin kaum professionelles Glücksgefühl haben.

Organisatorische Fähigkeiten, Schaffenskraft, Öffnung gegenüber anderen und der Wille, in der Praxis zu funktionieren, sind vonnöten. Drei Jahre dauert die Ausbildung zur Haushälterin und erfolgt entweder dual oder hauptberuflich. Für die Ausbildung zur Haushälterin oder zum Haushälter wird die Qualifikation jedoch manchmal schon nach zwei Jahren beendet. Dabei wird berücksichtigt, dass die Teilnehmenden an einem Umschulungskurs als berufserfahren betrachtet werden.

Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin wird von verschiedenen Institutionen durchgeführt, was zu einem gewissen Kostenrahmen führt. Gerade für alle, die einen Umschulungskurs selbst vorhaben und ihn daher aus eigener Kraft bezahlen müssen, ist es daher unerlässlich, sich auf der Grundlage des Infomaterials über die anfallenden Ausgaben zu unterrichten. Natürlich können Sie sich nach einer Ausbildung oder einer Umschulung zur Haushälterin weiter entwickeln und z.B. zum Meisterhandwerker werden.

Es ist aber auch ein Teilzeitstudium vorstellbar, das eine professionelle Fortbildung auf wissenschaftlicher Ebene gewährleistet. In der Hauswirtschaft gehören die nachfolgenden Fachrichtungen zu den am besten geeigneten: Hauswirtschafter, die auf der bestehenden Basisqualifikation aufbauend tätig werden wollen, können nicht nur berufsbegleitend lernen, sondern auch ein oder zwei Weiterbildungskurse absolvieren.

Folgende Transaktionen haben sich im hauswirtschaftlichen Umfeld etabliert:

Mehr zum Thema