Ausbildung Gehalt Hotelfachfrau

Lehre Gehaltsabrechnung Hotelmanagerin

"Als Hotelmanager langweile ich mich nicht. bemann - recruitment test, training und gehalt Hotelspezialisten können in allen Bereichen eines Hauses mitwirken. Man serviert Drinks, serviert in Gaststätten, bereitet Räume vor oder bereitet Events vor. Hotelspezialisten sind vor allem in den Bereichen Hotellerie, Gasthöfe und Gasthöfe tätig. Daneben gibt es Arbeitsmöglichkeiten in Gaststätten und Caffés, Gastronomiebetrieben und Bäderkliniken.

Er plant die Arbeitsprozesse im Haus, betreut und berät die Gäste und sorgt für ihr Wohlbefinden.

Hotelspezialisten in allen Bereichen eines Hauses geben ihre Hände in die Waagschale - sie überprüfen die Fremdenzimmer und bereiten sie vor, servieren im Hotelrestaurant, servieren Drinks und die Arbeit in der Kueche. Er organisiert Events wie Jubiläen, vergibt Räume und erstellt Buchungspläne. Hotelspezialisten stellen Abrechnungen aus, disponieren den Mitarbeitereinsatz und beobachten z.B. Küchenhelfer.

Er verhandelt mit den Veranstaltern und ist an der Erarbeitung und Umsetzung von Marketingmassnahmen in grossen Hotelanlagen mitbeteiligt. Dabei kann es sich um eine Fortbildung zum Hotelmeister oder zertifizierten Gastronomen handeln; eine Fortbildung zum Betriebswirt in der Hotellerie und Gastronomie ist ebenfalls möglich. Hotelspezialisten mit Hochschulreife können ein Studium und z.B. einen Bachelor-Abschluss in Hotel- und Touristikmanagement absolvieren.

Die unbeliebtesten Ausbildungsplätze - Während dieser Ausbildung verkleinert sich der Bekanntenkreis - Berufstätigkeit

Die Auszubildenden hindern sie daran, auch wenn zukünftige Verkäufer nicht schon beim Backen von Gesellen aus dem Bett steigen müssen - dieser Berufsstand ist nichts für den Morgenmecker. Das macht die Arbeit trotzdem Spaß: Viele Trainees wissen den intensiven Kontakt zum Kunden zu schätz. Lohn im ersten Ausbildungsjahr: zwischen 396 und 451 EUR pro Jahr. Geschätztes Gehalt als Berufseinsteiger: zwischen 1500 und 1600 EUR pro Jahr.

Das ist eine Abschreckung für die Auszubildenden: Ein Haus ist immer beschäftigt, auch und gerade an Sonn- und Feiertagen. Natürlich. In der Pension "Vier Jahrzeiten Kempinski " beginnen die ersten Schichten um fünf Uhr, die letzten enden um zwei Uhr nachts. Diese Arbeitszeit hat Konsequenzen: "Während dieses Trainings verkleinert sich der Bekanntenkreis ganz deutlich", sagt Antonia Grimm, die bei den "Four Seasons Kempinski" trainiert wird.

Wozu macht der Job überhaupt Spaß: Für Antonia Grimm ist die Vielfalt die Hauptattraktion. "Potentielle Hotelmanager durchqueren alle Hotelbereiche - vom Hotelrestaurant über den Room Service bis zur Reception. Jahresgehalt: zwischen 479 und 586 EUR pro Jahr. Geschätztes Gehalt als Berufseinsteiger: zwischen 1500 und 2000 EUR pro Jahr.

Aufstiegsmöglichkeiten: In großen Unternehmensketten ist eine Weiterqualifizierung zum Praktikanten im In- und Ausland denkbar. Manche Hotelspezialisten lernen nach ihrer Ausbildung, um sich für die Führungsebene zu qualifizierten. Das ist eine Abschreckung für die Auszubildenden: Abgesehen von vergleichbar ungünstigen Zeiten wie in der Hotelbranche wird auch das ungünstige Bild des Berufsstandes als Mangel angesehen: "Einige Kundinnen und Konsumenten sehen einen Gastronomie-Spezialisten als reinen Tellertragen.

Manche Unternehmen betrachten ihre Auszubildenden als Billigarbeit ", sagt Uli Portenlänger vom Gasthaus "Alter Wirt" in Grünwald. Deshalb empfiehlt er Jugendlichen, sich zur Hotelfachkraft ausbilden zu lassen: "Man erhält das gleiche Wissen und erhält eine breitere Basis. "Warum der Job überhaupt Spass macht: Auch in einer gut ausgebildeten Einrichtung erfahren die angehenden Gastronomie-Spezialisten etwas über Wein und wie man die Gäste bei der Speisenwahl berät.

Mit den Tipps, die viele Auszubildende bekommen, lässt sie einige angehende Banker stehen", sagt Uli Portenlänger. Lohn im ersten Ausbildungsjahr: zwischen 487 und 589 EUR pro Jahr. Geschätztes Gehalt als Berufseinsteiger: zwischen 1400 und 1700 EUR pro Jahr. Aufstiegsmöglichkeiten: Nach der Ausbildung können Sie Ihre Ausbildung zum Restaurantmeister fortsetzen.

Laut Uli Porzellanlänger sind sie damit qualifiziert, mehrere Gaststätten oder ein Hotel zu leiten. Weiterführende Angaben zur Ausbildungsvergütung (brutto): BAG.

Mehr zum Thema