Ausbildung Finden

Ausbildungen jetzt noch schnell finden

Eine Ausbildung zu finden gelingt am besten in drei Phasen. Zunächst macht man sich bewusst, welche Vorstellungen und Erwartungen man an den Job hat. Dazu ist es von Vorteil die eigenen Neigungen und Interessen zu eruieren. Überlegen Sie, ob Sie eine technische Begabung haben oder Ihnen soziales Engagement, wirtschaftliche Aspekte oder medizinische Fragestellungen mehr zusagen. Kann sich der angehende Azubi gut vorstellen, mit Kindern zusammenzuarbeiten, empfiehlt sich eine Ausbildung zum Kinderpfleger oder Erzieher.

Schätzt er oder sie es sich körperlich viel zu bewegen, ist einer der Handwerksberufe sicherlich genau das Richtige. Menschen, die lieber am Schreibtisch sitzen als mit ihren Händen zu arbeiten, fühlen sich hingegen in einem Büro oder bei einem Amt gut aufgehoben.

Ausbildung

Ist man sich schlussendlich über die eigenen Kompetenzen klar geworden, erfolgt die zweite Phase der Ausbildungssuche: der Blick auf das Stellenangebot. Dazu kann sowohl das Internet, wie auch die regionale Tageszeitung herangezogen werden. Gerade wer kurz vor dem Beginn des Ausbildungsjahres noch auf der Suche nach einer Stelle ist, wird auf Online-Portalen schnell fündig. Jetzt kommt es darauf an, sich einen Überblick über den Stellenmarkt zu verschaffen. Wird überhaupt ein Ausbildungsplatz in jener Branche angeboten, für die sich interessiert wird? Wie weit liegen die Betriebe vom Wohnort entfernt, bei denen man die Traum-Ausbildung absolvieren könnte? Weil der Arbeitsmarkt nicht immer allen Wunschvorstellungen gerecht werden kann, sei Ihnen ans Herz gelegt sich stets eine Alternative zu überlegen. Dieser Plan B sorgt für ein beruhigendes Gefühl und schützt vor der herben Enttäuschung, ist die gewünschte Stelle nicht verfügbar.

Ausbildung finden
1/1

Eine Ausbildung zu finden gelingt am besten in drei Phasen.

Bewerben und vorstellen

Wer eine Ausbildung finden will, hat sich gut zu verkaufen. Gefällt dem angehenden Azubi ein Stellenangebot, so sollte er oder sie sich auch umgehend darauf bewerben. Die meisten Unternehmen geben in ihren Anzeigen genaue Anweisungen, wie die Bewerbung auszusehen hat. Halten Sie sich unbedingt an diese Vorschriften. Wird verlangt sich schriftlich per Post und in Form einer klassischen Bewerbungsmappe zu präsentieren, hilft es wenig eine E-Mail zu schicken. Umgekehrt gilt dies natürlich genauso. Unabhängig davon ob die Bewerbung analog oder digital abläuft, muss darauf geachtet werden, dass sie ordentlich aussieht und sämtliche Angaben darin der Wahrheit entsprechen. Das anschließende Bewerbungsgespräch hält sowohl für den Betrieb als auch für den Bewerber die Möglichkeit bereit, Fragen zu klären und sich ein genaues Bild zu machen. Bei vielen Ausbildungen wird vorab auch ein Praktikum absolviert, um sicher zu gehen, dass der angestrebte Beruf auch wirklich der richtige ist. Gefällt Ihnen, was sie beim Vorstellungsgespräch hören und im Praktikum erleben, dürfen Sie sich freuen. Der Arbeitgeber wird Ihr Interesse bemerken und Ihnen mit etwas Glück einen Vertrag vorlegen.

Mehr zum Thema