Ausbildung die Spaß macht

Training, das Spaß macht

Es hat viel Spaß gemacht und nur wenige Wochen später habe ich meine Ausbildung im gleichen Unternehmen begonnen. Deine Interessen und Neigungen, dann macht der Job auch generell Spaß. Wie gefällt mir das Training? Ich genieße mein Training sehr und kann es nur weiterempfehlen. Auszubildende Peggy Rietzschel stellt sich und das Motorenwerk in Chemnitz vor.

Habt ihr Spaß bei der Arbeit? Ausbildung und Berufsbildung

Oh ja und noch ne Beantwortung für den TE: Ich habe ursprünglich von Kindernpflegerin erfahren und den Beruf wirklich sehr gut gefunden. Nur der begrenzte Spielraum, den ich hatte, störte mich. Da man damit in so vielen unterschiedlichen Gebieten umgehen kann, denke ich nicht, dass ich es jemals bedauern werde.

Positiv ist, dass man in vielen verschiedenen Arbeitsbereichen tätig sein kann, dass man viel Umgang mit anderen Menschen in vielen verschiedenen Situationen hat..... Der Nachteil: die relativ kleine Zahlung, die im gesellschaftlichen Rahmen bedauerlicherweise ganz selbstverständlich ist und dass man Menschen oft nicht so verhelfen kann, wie man es sich wünscht, denn im Großen und Ganzen sind sinnlose gesetzliche Vorschriften im Weg.....

"Es hat keinen Sinn, etwas zu tun, das keinen Spaß macht."

Warum hast du dich nach dem High School-Abschluss für ein Praktikum entschlossen? Das war das Beste. Unglücklicherweise hatte ich vierwöchentlich vor der Prüfung nicht die Zeit, mich jeden Tag hinsetzen und die Inhalte der Vorlesung durcharbeiten zu müssen. Aus dieser wurde dann eine Ausbildung zum Modellbautechniker?exactly. Es hat viel Spaß gemacht und nur wenige Woche später begann ich meine Ausbildung im selben Unternehmen.

Mit zunehmender Dauer meiner Tätigkeit im Unternehmen wurde mir mehr Eigenverantwortung übertragen. Als Modellbaumeister habe ich einen sehr vielseitigen Job, ich baute nie die gleichen Sachen - und am Ende eines jeden Arbeitstagesseines. Und das macht mich stolze und unglaublich glückliche Menschen. Mir macht meine Arbeit so viel Spaß, dass ich mich jeden Tag, wenn ich aufstehe, auf die Arbeit freu mich.

Welche Berufe machen am meisten Spaß?

Anonymma2 schreibt: > so "stressfrei" wie möglich, d.h. professionell, > freundschaftlicher Umgang und kein "schwierig" > Kunde oder Kind oder so etwas. Sie haben immer noch regelmäßigen Menschenkontakt, aber viel weniger als in der betrieblichen Mitarbeiterarbeit. Doch nur ein schöner, stressarmer Umgang ist scheinbar. Nein, im Ernst: Wenn Sie eine herausfordernde Arbeit verrichten wollen, dann müssen Sie sich damit abfinden, dass Sie sich für Ihre Art der Arbeit und die Resultate entschuldigen müssen.

Aber es gibt nur wenige Aktivitäten in unserem Land, die katastrophal wären, wenn Sie etwas Falsches tun würden. Gerade bei den vielen Telefonaten, E-Mails und Besprechungen ist die Steuerung permanent vorzufinden. wenn möglich nicht zu viel Streß oder Erwartungen, > hat genug Zeit! Nun, 50 Stunden pro Kalenderwoche, sollten Sie realistisch einen Vollzeitjob planen.

Etwa 2/3 meiner Zeit verbringe ich an meinem Arbeitsplatz, der andere Teil ist in Besprechungen oder ich gehe so durch die Anlage. Seit kurzer Zeit bin ich erst 20 Stunden pro Tag im Einsatz, weil ich die verbleibende Zeit für meine Abschlussarbeit brauche.

Mehr zum Thema