Ausbildung danach Studium

Training nach dem Studium

Auch wenn einige Schüler mit der Frage "Was soll ich studieren?" für viele andere Schulabgänger zu kämpfen haben, steht eine andere Frage im Vordergrund. Erleben Sie, was Sie tun könnten, wenn Sie nicht studieren würden - und das nicht nur im Urlaub.

Bildung: Training vereinfacht das Lernen

Schulbasierte Ausbildung gibt es vor allem für Gesundheits-, Pädagogik- und Designberufe. Normalerweise wird nichts bezahlt, oft ist das Training gar kostenintensiv. Allerdings gibt es Ausnahmefälle, wie z.B. die Ausbildung zur Krankenschwester. Diejenigen, die sich das nicht erlauben können, können sich für eine Ausbildung im Bafög bewerben. Die dualen Studiengänge kommen einem ordentlichen Studiengang an einer Hochschule oder FH am ehesten nahe und enden in der Praxis mit einem Bachelor.

Bei der Ausbildung im Betrieb wechseln sich die Stationen an der Universität (teilweise auch an einer Berufsakademie) ab. Sie bewerben sich für ein Duales Studium in Deutschland. Beruf und Studium können an unterschiedlichen Standorten ablaufen. Sie erhalten ein Honorar und treten oft später in ihren Ausbildungsbetrieb ein. Oft schenkt der Auftraggeber darauf Acht, wie verantwortungsbewusst der Praktikant lernt und kann z.B. Leistungsverzeichnisse vorlegen.

Inzwischen gibt es vereinzelt auch so genannte Versuchsstudienangebote. Der Beruf will Schulabgänger für eine Ausbildung begeistern und hat sich eine spezielle Kombination von drei einfallen lassen: Durch eine Schnupperlehre können die Auszubildenden frühzeitig Managementaufgaben in kleinen und mittleren Handelsunternehmen mitnehmen. Wenn Sie eine Laufbahn im Öffentlichen Sektor einschlagen wollen, können Sie eine Ausbildung zum Mittelschulabgänger durchlaufen.

Die Funktionsweise ist dieselbe wie bei anderen Trainingsmodellen: Trainer können z.B. die Bundespolizei, die Bundesbank, der Nachrichtendienst oder Büchereien sein. Auch Schulungen in fachlichen Bereichen wie dem Bahnbetrieb sind möglich. Einige Positionen setzen jedoch voraus, dass die Antragsteller bereits über einen Abschluss verfügen. Die theoretische Ausbildung im Öffentlichen Sektor wird an Verwaltungshochschulen oder FHs durchgeführt.

Ihre Ausbildung wird durch Schulungen bereichert. Bei vielen Ausbildungsberufen benötigen die Betriebe einen abgeschlossenen Abschluss. Auch hier folgen sie in der Regel einem Studium. Studierst du ohne Matura? Erste Ausbildung, dann Universität? Selbst wenn Sie an einer Universität lernen wollen, müssen Sie nicht auf eine Ausbildung nachlassen. Knapp ein Fünftes der Studierenden hatte eine Ausbildung in der Wirtschaftswissenschaft absolviert, im Maschinenwesen gar ein Vierteldollar.

Einige erleichtern durch die Ausbildung den Studienbeginn. So werden beispielsweise ausgebildete Krankenschwestern, die ein Medizinstudium absolvieren wollen, teilweise von dem ansonsten obligatorischen Krankenpflegepraktikum ausgenommen. Es liegt an den Universitäten zu bestimmen, ob die einzelnen Studienfächer aus der Ausbildung auf einen Studiengang anrechenbar sind und ob Studierende mit einer entsprechenden Ausbildung nicht mehr an einzelnen Seminaren teilnehmen müssen. Im Einzelfall kann es bei der Beantragung eines Studienplatzes ein Plus an einer geeigneten Ausbildung sein.

Der weit verbreitete Gedanke, dass das Training und die dabei angehäuften Wartezeiten den Abi-Cut verbessern, ist dagegen verkehrt.

Mehr zum Thema