Ausbildung Binnenschiffer 2015

Schulung für Binnenschiffer 2015

Als Binnenschiffer reisen Sie auf Flüssen und Kanälen in ganz Europa - oft mehrere Wochen auf einmal. Im Jahr 2014 Ausbildung zum Binnenschiffer am Schiffer-Berufskolleg in Duisburg. Flussschiffer Die Binnenschiffer gewährleisten einen reibungslosen Ablauf auf den Fahrwasser. Auf den 7.000 Kilometern schiffbarer Wasserwege in Deutschland sind nach Auskunft des Arbeitgeberverbandes der Bundesinnenschifffahrt rund 3.

500 dt. Binnenschiffe unterwegs. Ungefähr zwei Dritteln davon transportieren Waren, ein Dritteln die Menschen. Die Binnenschiffer be- und entladen die transportierten Waren in den Seehäfen, lenken ihre Seeschiffe durch Flusslandschaften, Grachten und Schlösser, gewährleisten einen zuverlässigen Liegeplatz und Liegeplatz, pflegen die Geräte und können kleine Reparaturarbeiten selbst durchführen.

Diese warten ihr Auto und behalten die erforderlichen Ausweise. Die Passagierschifffahrt sorgt für eine gute und gute Fahrt für ihre Fahrgäste; bei den Wasser- und Schifffahrtsbehörden unterhalten sie Schifffahrtseinrichtungen und stellen sicher, dass sich das Fahrwasser und die Verkehrsschilder in gutem Erhaltungszustand befinden. Den größten Teil der aufstrebenden Binnenschiffer verbringt die dreijährige Ausbildungszeit an Board.

Es handelt sich um Alleskönner, die mit Maschine und Technik vertraut sind, um Teamplayer, die sich im Freien bei Wind im Freien, bei beengten Platzverhältnissen an Board und bei unregelmäßigen Arbeitsbedingungen einsetzen. Sie müssen die Sicherheitsmaßnahmen zum eigenen und fremden Personen- und Sachschutz strikt beachten. Ein Binnenschiffer benötigt neben einer gesunden Verfassung und Farbeignung Gemeinschaftssinn und Verlässlichkeit, handwerkliche und technische Fähigkeiten - und er muss schwimmfähig sein.

Auf dem Ausbildungsschiff "Rhein" sind 143 Auszubildende an Bord. Inklusive der

Ausbildungsbilanz am Duisburger Schiffer-Berufskolleg: Seit Jahresbeginn werden so viele Binnenschiffer wie 1980 geschult, über diese erfreuliche Tendenz ist auch der Bund der Deutsche Binnenschifffahrt erfreut. Seit Beginn des Jahres 2014 werden am Duisburger Shipping-Berufskolleg 143 Lehrlinge der unteren, mittleren und oberen Ebene zur Fachkraft für Schifffahrt unterwiesen. Die Bundesvereinigung der Bundesschifffahrt e.V.

"Wir haben eine umgekehrte Alters-Pyramide in der Binnenschifffahrt. Die Binnenschifffahrt ist auf junge und gut ausgebildete Arbeitskräfte angewiesen. der Schwerpunkt liegt auf der Binnenschifffahrt. Unser Dank gilt aber auch dem Bundesministerium für Verkehr, das die Ausbildung mit Maßnahmen zur Förderung unterstützt", erläutert Georg Hötte, Präsident des BDB. Während der drei Monate dauernden Berufsausbildung an Board des Ausbildungsschiffes "Rhein", dem Ausbildungszentrum des BDB, werden die Auszubildenden ernährt und teilweise auch untergestellt.

Dort werden die Auszubildenden von einem Bordmitarbeiter in Freiwilligenarbeitsgruppen auf den Berufsalltag auf einem Flussschiff vorbereitet. Der Beruf des Binnenschifferführers ist auch für Jugendliche wirtschaftlich interessant. Bei einem Durchschnittsmonatsgehalt von 989 EUR (Quelle: BIBB) gehört der Nachwuchsschiffer zu den am besten bezahlten Auszubildenden in Deutschland.

In dem derzeitigen Lehrgang können 16 Damen zu Bargewomen ausgebildet werden. Weitere Infos zur Ausbildung für Binnenschiffer und zum Ausbildungsschiff "Rhein" finden Sie hier.

Mehr zum Thema