Ausbildung Berufsschule

Berufsausbildung Berufsschule

In den Berufsschulen besteht großes Interesse an einem regelmäßigen Kontakt zu den Ausbildungsbetrieben. Zweifachausbildung:: Berufsfachschule versus Betrieb Rechtzeitig zum Jahresende hat die Internet-Plattform ausbildung.de eine Traineestudie herausgegeben, in der die derzeitige Lage von über tausend in der dualen Berufsausbildung befindlichen Berufsschülerinnen und -schülern untersucht wird. Demnach hat der Durchschnittsauszubildende das Abi gemacht, ist 21 Jahre jung, hat für jedes Jahr einen Antrag auf eine Anstellung in einem Kaufmann.

Die Auszubildenden gehen lieber zur Schule als zur Schule, sind mit ihrer beruflichen Entscheidung befriedigt, werden aber während ihrer Ausbildung nicht ausreichend gefordert. Mit Abitur, bin 25 Jahre jung und bilde mich zum Kaufmann für Büromarketing aus. Ich habe jedoch mehr als zwanzig Anmeldungen für eine Lehrstelle verfasst.

Außerdem habe ich es am Arbeitsplatz besser als in der Berufsschule. Nach Angaben von training. de ist knapp ein Fünftes im Unternehmen nicht zufrieden, was bedeutet, dass etwa zwanzig Prozentpunkte eine Verbesserung ihrer Ausbildungseinrichtungen wünschen. Es kann in Unternehmen vorkommen, dass eine Person verloren geht, weil der Personal Trainer keine Zeit hat (weil er neben seiner Tätigkeit viele andere Auszubildende zu versorgen hat).

Um diesen zu engagieren, muss er Arbeit leisten, die nichts mit der Ausbildung zu tun hat. Und dann ist es natürlich klar, dass sich dieser Schüler nicht gut genug gefühlt hat. Am besten ist es in solchen Fällen, mit dem Betreuer zu sprechen, denn die zwei- bis dreijährige Ausbildung dient dazu, neue Fertigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben.

Ich mache auch jeden Tag Jobs, die nicht Teil meines Ausbildungsplans sind. In diesem Zusammenhang befasse ich mich mit ausbildungsfördernden Tätigkeiten. Rund ein gutes Viertel der mehr als tausend Auszubildenden ist nach den Ergebnissen des Auszubildendenberichts mit ihrer Berufsschule Unzufriedenheit. Inzwischen starten immer mehr Schulabgänger eine Ausbildung. In der Berufsschule fühlt man sich dann zu wenig gefordert, weil das Level zu gering ist oder die Lehrinhalte zu abwegig sind.

Die Fachschulen achten darauf, dass die Schulklassen nach Abschluss differenziert sind. Jeder, der glaubt, dass eine Handelsschule gut aufgestellt ist, sollte meine Berufsschule besuchen. Irgendwie gehörte ich zu den Dritten, die mit der schulischen Situation nicht zurechtkamen. Insbesondere wenn die Ausbildungsdauer von drei auf zwei Jahre verkürzt wurde, sollten die Schwerpunkte auf der Vorbereitung der Prüfungen gelegt werden.

Im dualen Ausbildungssystem ist jedoch festgelegt, dass der Theorieunterricht über die Berufsschule und die praktische Ausbildung im Betrieb abläuft. Auf der anderen Seite kann ich mir gut ausmalen, die Zeit, in der ich eine Berufswoche habe, mit sinnvollen Aktivitäten zu füllen.

Mehr zum Thema