Ausbildung Bankkaufmann was danach

Bankkaufmannstraining was danach

zu dieser Zeit nicht einfacher, während der Schulzeit wurde es meist noch "Ausbildung oder Studium" genannt? sieht es aus wie mit dem Abi an einer Abendschule und danach einem Studium? erledigt, dachte aber von Anfang an auch an ein Studium danach. Derzeit bin ich in der Ausbildung zum Bankkaufmann und frage mich, was ich danach am besten machen sollte? Welche Berufe kennen Sie, wo ein Direkteinstieg nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann möglich ist?

Bankkauffrau und dann? - Geldverleiher

Thu 24 März, 2011 22:19 Titel: Banker und dann ? Hallo, ich werde bald meine Ausbildung zum Bankkaufmann in einer Volksbank beginnen. Zunächst wollte ich wissen, welche Möglichkeiten es danach gibt für mir gäbe einen Job auszuüben wie z.B. Finanzberater o. Ã". Ich möchte mir im Voraus über verschiedene Karrierewege und Branchen vorab an spät mitteilen und ich unter Termindruck vielleicht die richtige Berufsentscheidung treffen.

Soll ich als weitere Möglichkeit in der Hausbank verbleiben und Arbeitserfahrung gewinnen? Thu 24 März, 2011 22:19 Titel: Banker und dann ? CHF 25 März, 2011 1:23 Titel: Eine Ausbildung zum Bankkaufmann in der Kiste zu haben, kann nicht irrational sein. In kaum einer anderen Industrie können Sie als Bankier nicht durchgängig in die Materie vordringen.

Aufgrund der starken Fokussierung auf den Verkauf kann es auch in nahezu jedem anderen Betrieb als Außendienstmitarbeiter eingesetzt werden. Distribution heiÃ?t deshalb aktives, aktives Herangehen, Sprechfertigkeit, Vertriebspsychologie und vor allem viel Ã?berwindung, denn in der Regel muss man den ersten Spatenstich machen und kann es kaum erwarten, dass die Kundinnen und Sprechstellen zu Ihnen kommen.

Andererseits gibt es kaum ein Arbeitsfeld, in dem Sie so rasch eine Laufbahn einschlagen können wie im Verkauf, denn Ihre Ergebnisse sind unmittelbar mengenmäßig oder qualitativ meßbar. Fakt ist, dass eine Ausbildung zum Bankkaufmann auf die eine oder andere Weise empfohlen wird, und zwar nahezu unabhängig davon, was man danach machen will.

S. 26 März, 2011 16:26 Titel: Die Tagungsräume, in denen man mit einer banktypischen Ausbildung eine Karriere in einer Spedition machen konnte, sind längst vorbei. Du wirst dich nicht wirklich in einem Bankenvertriebsgeschäft entwickeln. Sind Sie beschäftigt, werden Sie vielleicht Zweigstellenleiter, aber Sie verdienen nicht so viel Geld.

Als Niederlassungsleiter verdienen Sie in der Dt. Bestens als bei Krankenkassen, Volkswagen-Banken, etc. Sie werden von uns als Niederlassungsleiter AT entlohnt, kommen in VS 4 und verdienen mindestens 60 000, aber maximal 100 000â' â Bruttobetrag inklusive Bonusse pro Jahr. Sie glauben nicht, dass die Menschen, die Bonds, Zertifizierungen usw. gestalten oder Eigengeschäfte tätigen für verkauft die Banken irgendwelche Dinge müssen, oder?

Dennoch erhalten diese Menschen oft das bis zu 10-fache dessen, was Sie nach dem Training erhalten. S. 26 März, 2011 23:52 Titel: anthrax, März sobald ich Ihren Beitrag nicht schön geformt finden, denn trotz der zunächst hat er Recht März Sie schreiben einmal über "...Ich werde bald meine Ausbildung zum Bankkaufmann beginnen...." und kurz darauf wollen Sie nicht "...die richtige Karriereentscheidung treffen".

Egal, ob Sie nach Ihrer Ausbildung, der Hausbank oder für eine Zeit lang verlässt Berufserfahrungen sammeln, um sich in anderen Hausbanken oder sogar Industrien zurechtzufinden, niemand kann es Ihnen nachweisen. Die Zeit wird das mit sich reißen. Schlussfolgerung: Erster Ausbildungsbeginn, guter Abschluss und Blick auf Ihre Person und die Bankinteressen in 2 1/2 bis 3 Jahren.

Auch wenn Sie unter dafür oft mündlich bestraft werden, sind die Erfolgschancen in der Hausbank als Bankier im Allgemeinen sehr gut! Über Orte im Investment Banking muss man hier nicht mitschreiben; das sind sogar für die allermeisten Unionabsolventen pure Utopien. Unter Filialgeschäft sind die meisten Bankmitarbeiter eingebunden, vor allem im Verkauf als Berater/Berater/Spezialist.

Aussichten auf 60-100 T â' pro Jahr sind für Niederlassungsleiter einer realen Größe und können finanziell durchaus als Berufsziel angesehen werden. Insgesamt ist der Bankier mit dem Willen, sich fortzubilden, ein guter Weg, um im Finanzsektor professionell zu sein. Tue 29 März, 2011 19:26 Titel: Colonia hat folgendes geschrieben:

Vorbei sind die Tage, an denen Sie eine Bankkarriere mit einer Banklehre machen konnten. Du wirst dich nicht wirklich in einem Bankenvertriebsgeschäft entwickeln. Sind Sie beschäftigt, werden Sie vielleicht Zweigstellenleiter, aber Sie verdienen nicht so viel Geld. Als Niederlassungsleiter verdienen Sie in der Dt. Bestens als bei Krankenkassen, Volkswagen-Banken, etc.

Sie werden von uns als Niederlassungsleiter AT entlohnt, kommen in VS 4 und erhalten mindestens 60 000, aber maximal 100 000â' â Bruttobetrag inklusive Bonusse pro Jahr. Sie glauben nicht, dass die Menschen, die Bonds, Zertifizierungen usw. gestalten oder Eigengeschäfte tätigen für verkauft die Banken irgendwelche Dinge müssen, oder? Dennoch erhalten diese Menschen oft das bis zu 10-fache dessen, was Sie nach dem Training erhalten.

Diese Stelle wird als Sales Trader bezeichnet und ist in jeder Hausbank zu haben.

Mehr zum Thema