Ausbildung Bankkaufmann Dauer

Banklehre Dauer der Ausbildung

Beruf: Ausbildung zum Bankkaufmann (m/w), Dauer: 3 Jahre, Starten Sie in einem der besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands. 3 Jahre Ausbildung zum Bankkaufmann. Beginnen Sie Ihre berufliche Laufbahn bei uns jetzt mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann. Von Anfang an betreuen Sie unsere Kundschaft. Dabei gestalten Sie Ihre Umgebung und Ihren Trainingsplatz selbst.

Was passiert nach dem Training?

Dank unserer fundierten Ausbildung sind Sie für die Fachwelt bestmöglich ausgestattet und auf einen Einsatz in unseren Niederlassungen bestmöglich aufbereitet. Das Training auf einen Blick. Für die Ausbildung zum Bankkaufmann sind drei Jahre vorgesehen. Es besteht aus praktischer Branchenerfahrung und theoretischer Ausbildung in der beruflichen Schule. Ihr Praktikum:

Sie betreuen private Kunden in der Niederlassung. Du wirst in der Berufsfachschule lernen: Das monatliche Gehalt während der Ausbildung: Hier erfahren Sie, warum eine Ausbildung bei uns das Passende für Sie ist.

Berufsausbildung zum Bankkaufmann (m/w/d)

In der Ausbildung werden Sie die verschiedenen Unternehmensbereiche unseres Unternehmens kennenlernen und von einem ausgebildeten Fachtrainer individuell begleitet. Bereits zu Ausbildungsbeginn lernst du die praktische Seite eines jungen Finanzdienstleistungsunternehmens mit ein. Praxisnahe Schulungen haben bei uns oberste Priorität! Für einen tieferen Einblick in die Ausbildung zum Bankkaufmann (m/w/d) beachten Sie bitte unsere Erlebnisberichte.

Unsere Jobübersicht gibt Ihnen einen Einblick in die derzeit verfügbaren Lehrstellen. Start: 01.08.

Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann

Sie beraten Mandanten bei Finanzprodukten wie Anlagen, Darlehen oder Versicherungen. Der Kunde hat die Wahl. Sie wickeln den in- und ausländischen Zahlungsvorgang ab. Für eine fachkundige Betreuung sollten Sie die aktuelle Entwicklung der Wirtschafts- und Finanzmärkte beobachten. Im Unternehmen führen Sie auch Rechnungslegungskontrollen durch und stellen die Einhaltung aller rechtlichen Bestimmungen und Betriebsrichtlinien mit ein.

Sie sind als Bankkaufmann für die verschiedenen Geschäftsfelder in einem Kreditinstitut verantwortlich. Sie betreuen vor allem Mandanten bei Finanzprodukten wie Anlagen, Darlehen oder Versicherungen und wickeln den in- und ausländischen Zahlungsvorgang ab. Damit Sie Ihre Kundschaft so fachkundig wie möglich betreuen können, beobachten Sie die aktuelle Entwicklung an den Wirtschafts- und Finanzierungsmärkten. Im Unternehmen führen Sie auch Rechnungslegungskontrollen durch und stellen die Einhaltung aller rechtlichen Bestimmungen und Betriebsrichtlinien mit ein.

Und wie funktioniert das Training? Grundvoraussetzung für die Berufsausübung als Bankkaufmann ist die 3-jährige Ausbildung. Die Ausbildung findet also sowohl im Unternehmen als auch in der Berufsfachschule statt. Beispielsweise können Sie sich mit der Frage beschäftigen, wie Sie den Verbraucher über Zinsguthaben und deren steuerliche Effekte informieren?

Und wie wickeln Sie den Geschäftsverkehr im grenzüberschreitenden Warenverkehr ab? Sie absolvieren vor Ablauf des zweiten Ausbildungsjahrs eine Vorprüfung, in der Sie zu den Stichworten "Kontoführung und volkswirtschaftlicher Zahlungsverkehr", "Investitionen in Konten" und "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" befragt werden. Das Abschlussexamen findet am Ende Ihrer Ausbildung statt. Es handelt sich um eine schriftliche Prüfung in den Fachbereichen "Bankwesen", "Rechnungswesen" und "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften".

Im Training: Berufe: Je nach Land, beruflicher Erfahrung und Zusatzausbildung beträgt das Entgelt eines Bankkaufmannes zwischen 2.300 und 3.500 EUR. Nach Angaben der BA müssen die Erstsemester jedoch den nachfolgenden Reifezeugnisnachweis haben: Wer sich für kaufmännische, beratende und administrative Berufe interessiert, wird die Ausbildung zum Bankkaufmann sicher mögen.

Auf der einen Seite müssen Sie auf die Bedürfnisse des Auftraggebers reagieren und ihn mit Ihrem freundlichen und gewinnenden Charakter überzeugen, auf der anderen Seite aber auch Ihre Durchsetzungsfähigkeit und Verhandlungsstärke unter Beweis stellen. Wer sorgsam, selbständig und anpassungsfähig arbeitet, ist während seiner Ausbildung zum Bankkaufmann in guten Händen. Damit Sie keine neuen Erkenntnisse in Ihrem Arbeitsfeld versäumen, haben Sie als Bankkaufmann eine große Wahl an Fortbildungsmöglichkeiten.

So können Sie sich z. B. in Bereichen wie Bankenrecht, Finanz- und Rechnungswesen oder Versicherung weiterbilden.

Mehr zum Thema