Ausbildung Anwaltssekretärin

Schulung der Anwaltssekretärin

Rechtsanwaltskanzlei" wird auch häufig von Rechtsanwaltsfachangestellten genutzt. Anwaltskanzlei: Tips & Brancheninformationen Der Tätigkeitsbereich der Anwaltssekretärin ist abwechslungsreich und für Sie geeignet, wenn Sie sich durch Flexibilität und Belastbarkeit auszeichnen. Wenn Sie sich für den Berufsstand der Rechtsanwaltsfachangestellten interessieren, ist es spannend herauszufinden, was Sie vorhaben. Die Einstiegsgehälter für Rechtsanwaltsfachangestellte liegen in der Regel zwischen rund 2000 und 2000 Euro. Wenn Sie Ihr Wissen durch weitere Praktikumsplätze oder Ausbildungen erweitert haben, können Sie auch ein Anfangsgehalt von 2000 Euro verlangen.

Was sind Ihre bereits vorhandenen Kompetenzen, die als Rechtsanwaltsfachangestellte erforderlich sind? Die Rechtsanwaltsfachkraft, auch Rechtsanwaltsfachangestellte genannt, berät Anwälte in allen Fragen der Rechtsberatung und kombiniert wirtschaftliche mit organisationalen Vorgängen. Sie als Anwaltssekretärin müssen mit EDV-Programmen vertraut sein, ebenso wie Sie unter anderem Briefe und wesentliche Unterlagen im Rahmen des E-Rechtsverkehrs rechtzeitig an Behörden und Gerichten übermitteln müssen.

Vertraulichkeit und zuverlässige Arbeit sind in diesem Berufsstand erforderlich, da Sie auch Wertangaben machen, Gerichtskostenvoranschläge kalkulieren und Kostenvoranschläge vorzubereiten haben. Die Anwaltssekretärin ist ein staatlich geprüfter Lehrberuf, der eine Vielzahl von Inhalten umfasst. Als Voraussetzung für die Zulassung zur dreijährigen Ausbildung benötigt das Unternehmen in der Regelfall einen Hauptschulabschluss, allerdings können diese Voraussetzungen unterschiedlich sein.

Ihre Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten besteht aus praktischer Tätigkeit im Sekretariat und in der Berufsfachschule, wo Sie Wissen in fachspezifischen Lernbereichen erwerben. Sie können nach erfolgreicher Beendigung Ihrer Ausbildung Ihr Spezialwissen mit weiteren Trainingskursen ausweiten.

Eintritt als Expertensekretärin

Um Fachsekretär zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Einige haben als Berufswechsler angefangen, andere haben eine Ausbildung absolviert und andere gar nicht. Auch wenn die Pfade verschieden sind, kann keine Ausbildung von Fachsekretären natürlich bestimmte Grundfertigkeiten ausblenden. An dieser Stelle präsentieren wir einige der Ansätze und zeigen auch die Weiterbildungsmöglichkeiten einer Schriftführerin in einer Sozietät.

Zahlreiche Sekretärinnen und Sekretärinnen in Anwaltskanzleien haben sich zunächst zu Rechtsassistenten ausgebildet. Juristen werden oft auch "Anwaltssekretäre" in der Umgangssprache genannt. Interessierte Personen können Stellenangebote bei der Arbeitsagentur, auf den Websites großer Anwaltskanzleien oder auch bei einer lokalen Kleinanzeige auffinden. Sie können aber auch als Fachsekretär in einer Kanzlei tätig sein, z.B. nach dem Jurastudium und dem ersten Staatssekrat.

Einige Weiterbildungen sind hier nicht nur ratsam, sondern sogar erforderlich. Es gibt keine spezielle Ausbildung für Fachangestellte, sondern es ist von Bedeutung, über eine Vielzahl von Fähigkeiten zu verfügen. Je nach Unternehmensgröße gibt es, wie bereits oben angedeutet, in der Regel verschiedene Schwerpunktsetzungen. Bei einer großen Anwaltskanzlei haben Einzelanwälte oft Personalsekretäre oder Sachbearbeiter, die sich nur um ihre Ernennungen und Mandate kuemmern.

Im Falle kleinerer Anwaltskanzleien ist eine Schriftführerin für alle Verwaltungsbereiche verantwortlich und muss sich bald mit der Buchhaltung und Fakturierung vertraut machen. Mit der Firma wächst die Aufgabe und bald wird sich auch eine gute Spezialsekretärin um die Weiterbildung kümmern müssen. Für Sekretariatskräfte gibt es viele unterschiedliche Schulungsmöglichkeiten. Auch für Fachangestellte sind die Fortbildungskurse ein großer Vorteil.

Heute kann niemand sein ganzes Jahr lang von dem lernen, was er während seiner Ausbildung erlernt hat. Wenn es neue Methoden oder Anwendungen gibt, benötigen auch erfahrene Sekretäre Zeit, um sich mit diesen Nachrichten vertraut zu machen. Auch in einer immer größeren Anwaltskanzlei wird die Mandantenbetreuung immer wichtig. Viele Sekretäre verfügen über gute menschliche Kenntnisse und Belastbarkeit.

Training kann dazu beitragen, schwierige Sachverhalte besser zu bewältigen. Selbst wenn Ihre Assistentin ein Allround-Talent ist, ist es leichter, solche neuen Fertigkeiten in einer Weiterbildungsmaßnahme zu erlernen. Das Investment zahlt sich aus, denn die neuen Kompetenzen sind für alle im Unternehmen von Nutzen. Schließlich ist eine Schriftführerin das Antlitz der Firma. Meistens kommen die Kunden zuerst mit ihr in Berührung - beim Firmenbesuch oder am Handy.

Die Fortbildung der Schriftführerin unterstützt die Anwaltskanzlei - aber auch Misserfolge.

Viele der Vor- und Nachteile, aber auch Lösungsansätze für die auftretenden Problemstellungen findest du in unserem Blog-Artikel zur Fortbildung von Sekretariaten.

Mehr zum Thema