Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte 2015

Berufsausbildung zum Verwaltungsassistenten 2015

Kauffrau für Kommunalverwaltung, staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Mit der Ausbildung zum Verwaltungsassistenten sind Sie für eine spätere Beschäftigung in der Mitte qualifiziert. Die Funktionsebene aller Aufgabenbereiche der Verwaltung. Assistentin der Verwaltung am 11. Februar 2015, Prüfungsfach:.

... Die Ausbildungs- und Prüfungsordnung gilt für drei Jahre.

Verwaltungsassistentin

Das Tätigkeitsfeld des Verwaltungsassistenten umfasst die Arbeit in allen Bereichen der Administration. Dies umfasst die Aufgabe der Einplanung, Gestaltung, Abwicklung und Ausführung verschiedener Bautätigkeiten. Für die VBGs ist eine präzise Kenntnis der administrativen Prozesse und der Organisationsstruktur unabdingbar. Dazu zählen beispielsweise die Bearbeitung von Bewerbungen, die Information von Mitarbeitern, Studierenden, Bürgern und Ämtern, die Unterstützung bei der Pflege von Personendossiers, die Beschaffung von Materialien und die damit verbundene Bewirtschaftung von Finanzmitteln.

Die computergestützte Verarbeitung umfasst beispielsweise die Erstellung von rechnergestützten Auswertungen, tabellarischen Darstellungen, Vordrucken und die Erstellung von Mitteilungen sowie die alltägliche Beschäftigung mit E-Mails und dem Intranet.

Ausbildung zum Fachkaufmann - ein Einblick hinter die Kulissen der Verwaltung

Pauline Küsner musste sich auch diese Fragen vorlegen. Die Wahl war besonders schwierig: "Studium oder Ausbildung? Pauline hat dies in der Kanzlei des Kreises, hier im Bereich der offenen Vermögensfragen / Schadenersatzansprüche, abgeschlossen. Dass dies sofort zum Ergebnis geführt hat, sprechen für sich. Dies war übrigens nicht nur ihre erste Anwendung, sondern bleibt auch die erste für eine Ausbildung.

Dabei ging es um die persönlichen Fähigkeiten und Schwachstellen der Antragstellerin und ob sie bereits einen kleinen Überblick über die Tätigkeit des Stadtteils hat. Doch die Interviewer beschränken sich nicht auf Fragestellungen, sondern stellen den künftigen Lehrbetrieb vor. Die Befragung lief zur allgemeinen Freude, so dass der Schulungsvertrag bald unterzeichnet werden konnte.

Das Training begann am I. Aug. 2012. In einem Briefing informierte Martin Fehniger, Aus- und Weiterbildungsbeauftragter des Kreises Sachsen-Anhalt, und präsentierte alle Büros der Bezirksverwaltung. Außerdem präsentierte er eine Trainingsmappe, die viele Praxistipps und natürlich den Trainingsplanenthält. Ihre ersten praktischen Übungen absolvierte Pauline dann in diversen Büros im Landkreis Sintern.

Der Theorieunterricht dauerte sechs bis acht wöchige Blockstunden an der "Berufsbildenden Hochschule II" in Schtendal. Dies begann im Jänner 2013 und hier haben sich alle Trainees zum ersten Mal kennengelernt. Die in der Berufsfachschule vermittelten Kenntnisse wurden in mehrere Lernbereiche aufgeteilt, von denen Pauline das Verfassungs- und Europagesetz für sehr interessant hielt.

Ihre Schlussfolgerung aus dem ersten Ausbildungsjahr: "Viel Übung, wenig Theorien, viele neue Erfahrungen und Sie sind bereits im zweiten Ausbildungsjahr! Das Vordiplom selbst wurde am Studiuminstitut für Kommunalverwaltung Sachsen-Anhalt e. V. abgelegt. Die Ausbildungsbeurteilung enthielt jedoch nicht das Resultat dieser Untersuchung, sondern sollte den Teilnehmern den Stand aufzeigen.

In der folgenden Praxisblockung war Pauline im Amt des Landrats beschäftigt. Sie hat hier eine sehr spannende Zeit erlebt, denn das Überschwemmungswasser überschwemmte den Bezirk. Schon immer hatte Pauline den Willen, ins Land zu gehen. Sie hat ihr Praxissemester in einem großen medizinischen Zentrum absolviert. Die größte Herausforderung für Pauline war das Auslandssemester.

Bei diesem Kurs stand die theoretische Ausbildung im Vordergrund. Das Gutachten wurde im Monat März 2015 bestanden. Vier Tage lang waren vier Untersuchungen in den Themenbereichen Budget, Personal, Verwaltungs- und Verfahrensrecht sowie Ökonomie und Sozialwesen zu schreiben. Pauline wurde am Stichtag des Jahresabschlusses 2015 besonders deutlich, wie zügig drei Jahre zugehen.

Weil das der Tag war, an dem das Training zu Ende ging. Von diesem Tag an durften sie und ihre Klassenkameraden sich nun amtlich Verwaltungsassistenten nannten. Pauline hat ihre Entscheidung, eine Ausbildung zur Verwaltungsassistentin zu absolvieren, nie bedauert. Ihre Zeit im Landratsamt hat sie besonders genossen. Es ist daher nur natürlich, dass sie im September ihr Studienprogramm in den Bereichen Kommunikation und Mediamanagement / Public Relations in Hamburg beginnen sollte.

Viel Glück und natürlich viel Spaß mit ihrer Weiterbildung wünscht Pauline.

Mehr zum Thema