Ausbildung als Tischler

Tischlerausbildung

Nach Abschluss der Ausbildung wird die Abschlussprüfung zum Schreiner abgelegt. Sind Sie auf der Suche nach einer Ausbildung zum Schreiner? Bundesverband der Berufsbildungszentren ~ Zimmerleute Zimmerleute fertigen Mobiliar für Appartements, Schulhäuser, Büros an. Zimmermann erstellt zunächst Pläne der zu produzierenden Möblierung. Die Maschine arbeitet mit konventionellen Geräten wie Hobel- und Kreissägemaschinen.

Aber auch computergestützte Arbeitsmaschinen (CNC-Technik) werden betrieben. Das Training erstreckt sich in der Regel über drei Jahre. Der Auszubildende lernt, wie man mit der Holzbearbeitung von Menschen und Menschen umgeht.

Du wirst lernen, wie man zeichnerisch arbeitet und wie man Holzteile zu Möbelstücken zusammenbaut. Für die Dauer der Ausbildung ist zumindest ein betriebliches Praktikum geplant. Nach Abschluss der Ausbildung wird die Abschlußprüfung zum Schreiner abgelegt. Im Bedarfsfall kann das Training nach speziellen Vorschriften für Menschen mit Behinderungen durchgeführt werden. Ein Tischler ist ein bekannter Lehrberuf.

Um eine Ausbildung zum Schreiner zu absolvieren, ist kein besonderer Reifezeugnis erforderlich. Allerdings können die Voraussetzungen je nach Berufsbildungseinrichtung variieren. Schreiner brauchen handwerkliche Geschicklichkeit, eine gute räumliche Vorstellungskraft und grundlegende Kenntnisse der Natur. Zimmerleute sollten gegen Schmutz und Geräusche resistent sein. Sollten Sie sich für diesen Lehrberuf interessieren, wenden Sie sich an eine Stelle, die diesen Lehrberuf anbieten kann.

mit dem besten Instruktor zusammen.

Tischlerei/Ins sind auf den Innenausbau sowie die Einrichtung aus dem Werkstoff Holzwerkstoff ausgerichtet. Produziert werden zumeist individuell gestaltete Schaltschränke, Sitzgelegenheiten oder Tisch, Schaufenster oder Türe sowie Messe- und Ladenbau. Zuerst berät sie ihre Kundinnen und Kunden bei der Einrichtungslösung, eventuell anhand von Entwürfen oder dem EDV. Sie bearbeiten nach der Bestellung Hölzer und Holzwerkstoffe mit verschiedenen, auch computergesteuerten Technik.

Schreiner/innen schneiden, planen und schärfen, bearbeiten Veneers und bearbeiten die Holzflächen. Sie nutzen auf der Baustelle die Verwendung von Fenstern, Stufen und Toren; in Wohn- oder Arbeitsräumen installieren sie Einbau-Möbel, Trennwände oder Wandtäfelungen. Bevor sie sie an den Auftraggeber übergeben werden, prüfen sie ihre Leistung auf Herz und Nieren. Zimmerer sind vor allem für Hersteller von Möbel, Holzwerkstoffen oder Bauelementen im Zimmerhandwerk tätig, z.B. Bauschreinereien Sie sind in der Werkstätte, im Warenlager, aber auch auf der Baustelle oder in Produktionshallen tätig.

Häufig übernehmen sie die Montagearbeiten unmittelbar beim Auftraggeber. In den Büros werden sowohl Offerten als auch Entwürfe und Baupläne erstellt.

Mehr zum Thema