Ausbildung als Tierpflegerin

Berufsausbildung zur Tierpflegerin

Überbetriebliche Ausbildung: nach Bedarf in anderen zoologischen Gärten. Viehpfleger - spezialisiert auf Klinik und Forschung. Berufsausbildung zum Tierpfleger.

Berufsausbildung zur Tierpflegerin

Der Bereich Tierbetreuung im Sinne von Forschungsvorhaben erstreckt sich auf die Errichtung und Säuberung von artgerechten Unterkünften für Nutztiere unterschiedlicher Systemgruppen ("niedere" Nutztiere und Wirbeltiere), die Bereitstellung von geeigneten Futtermitteln und die Reproduktion von Nutztieren sowie die Jungtieraufzucht. Tierhalter haben bei ihrer Tätigkeit darauf zu achten, dass die rechtlichen Vorschriften zum Tierschutz beachtet werden.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten im Bereich Clinic und Research liegt darüber hinaus auf der hygienisch und moralisch einwandfreien Tierhaltung sowie auf der Förderung und Durchführung von Versuchen.

Tierpflegerausbildung

  • Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen
  • University
  • Die Philipps-Universität Marburg

Trainingseinrichtung: Die Ausbildung erfolgt vorwiegend in der Tierversuchsanlage der Medizinischen Klinik. Der Instruktor ist Guido Schachman. Tätigkeiten während des Trainings: Sie als Tierpfleger sind in der Viehzucht tätig. Ihre Aufgabe ist es, die Haustiere zu pflegen, d.h. sie zu ernähren, sie zu gießen und die Körbe zu säubern.

Darüber hinaus beinhaltet die Schulung Inhalte wie den Tiertransport, die Erkennung von Krankheitserregern, die Behandlung von Individuen nach den Anweisungen des Veterinärs oder des Testleiters sowie das allgemeine Gesundheitsmanagement. Das Training erfordert viel Eigenverantwortung und ist durch körperliche Anstrengung gekennzeichnet. Trainingsverfahren: Das Training erstreckt sich über 3 Jahre. Die praxisnahe und geschriebene Vorprüfung wird im zweiten Lehrjahr durchlaufen.

Das Training schließt mit der geschriebenen und praxisnahen Abschlußprüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahres ab. Besonderes Augenmerk wird auf die Leistungen in den Fächern Mathe, Physik, Biologie, Germanistik und Anglistik gelegt. Auch Interesse an der Tierwelt, der Natur kunde und der Wissenschaft sind willkommen.

Allgemeine und berufliche Bildung

Alle unsere Ausbildungen sind derzeit besetzt - wir bitten um keine Bewerbung! Zu den Hauptaufgaben des Praktikanten gehört die Zusammenarbeit mit den dauerhaft gehaltenen Tieren und den Seehunden im Reha-Bereich. Dazu gehört unter anderem die Zubereitung von Nahrung und die Verfütterung der Brüllaffen, jungen Tiere und permanent gehaltenen Tiere, aber auch die Reinigung und Entkeimung der Becken. Bei der Wildtierhaltung sind Reinheit und Hygenie unerlässlich, und ein großer Teil der täglichen Aufgaben ist daher die Durchführung unterschiedlichster Reinigungsaufgaben.

Der Praktikant unterstützt den Tierarzt auch bei den Prüfungen und Therapien und führt auch die anschließende Nachbehandlung und die Verabreichung von Arzneimitteln nach Anleitung durch. Darüber hinaus wird der Praktikant in der Ausbildung und Bereicherung der Dauertiere geschult und sollte in der Lage sein, diese nach einer entsprechenden Ausbildung selbstständig durchzuführen.

Für die Dokumentierung des Aufzuchtprozesses, der Fütterungspläne usw. und anderer damit zusammenhängender Bürotätigkeiten ist die Bereitwilligkeit bzw. Befähigung zum Umgang mit einem Rechner und geeigneten Progammen erforderlich. Die Pressearbeit ist auch ein Gebiet, auf dem die Tierhalter immer mehr Anlaufstellen haben. Damit können sie Zooerzieher bei ihrer Umweltbildung z. B. durch kommentierte Fütterung, Führung, Aktionstage oder Vorträge in ihrer Arbeit begleiten, wo die Besucher mehr über die Geologie und die Oekologie von Zootieren erfahren können.

Die Aufgaben eines Tierhalters in der Robbenstation sind vielseitig und erfordern eine sehr gute Kondition und Ausdauer. Für die Arbeit als Tierpfleger ist großes Interesse und Einsatzbereitschaft, Diskretion und Verlässlichkeit gefragt. Die Aufsicht ist 365 Tage im Jahr notwendig (d.h. in Schichten am Wochenende und an Feiertagen); darüber hinaus beinhalten die Einsatzpläne Früh- und Nachtschichten.

Eine Ausbildung zum Zoofachmann umfasst 3 Jahre. Nach Ablauf der Ausbildung findet eine innerbetriebliche Ausbildung in einer anderen tierärztlichen Institution statt, um dem Praktikanten die Möglichkeit zu geben, Praxiserfahrungen in anderen Bereichen zu sammeln.

Mehr zum Thema