Ausbildung als Schneiderin

Schneiderlehre als Schneiderin

Schneiderlehre, Frankfurt School of Apparel and Fashion Mit einer dreijährigen schulischen Ausbildung zum Schneider werden Sie auf die Gesellenprüfung in Schneiderei vorbereitet. Der Kurs besteht aus einer Vorprüfung am Ende des zweiten Halbjahrs und einem sechswöchigen Praktikum in den Urlaub. Im Lehrteam werden alle für die Ausübung eines Berufs erforderlichen Fähigkeiten und Fähigkeiten in den Bereichen Lehre (10 - 12 Stunden pro Woche) und Beruf ( "Praxis", 24 Stunden pro Woche) erlernt.

Basierend auf dem Trainingsrahmenplan beinhaltet die praxisnahe Ausbildung mit Fokus auf handwerkliches Können alle ablaufrelevanten Verfahrenstechniken sowie trendgerechte Projektarbeit und Projektpräsentation im Kontext von Modeschauen und Vorträgen. Nähere Angaben zu den Trainingsinhalten finden Sie hier.

Berufsausbildung zum Textil- und Bekleidungsschneider (m/w/d)

Damit der Kunde seine Kleidung jedoch im Geschäft erwerben kann, muss er sie zunächst entwerfen und herstellen. Hier kommen Sie als Schneider ins Spiel. Sie produzieren als Modeschöpfer Bekleidungsartikel für die Kollektion und die Serienproduktion. Dazu vergleichen Sie zunächst die produktionstauglichen Arbeitsmaterialien und treffen eine Entscheidungsgrundlage, welche Gewebe und Fäden Sie unter Qualitäts- und Preisgesichtspunkten einsetzen werden.

Sie planen und kalkulieren die Fertigungskosten, bestellen Materialien und montieren die Materialien für den Nähvorgang. Nach der Kalkulation der Fertigung beginnen die eigentlichen Konfektionsarbeiten. Sie erstellen Vorlagen nach dem Design und erstellen dann Muster und Nähteile wie z. B. Eingrifftaschen, Hülsen und Manschetten. Sie montieren die Fertigteile zur fertiggestellten Bekleidung.

Dazu richten Sie die notwendigen Anlagen ein, bedienen sie und warten sie. Ein Teil der Näharbeit wird auch von Modenähern erledigt, so dass es deine Pflicht ist, sie exakt in ihre Arbeit einzuführen. Die doppelte Ausbildung ist in zwei Bereiche gegliedert - die Ausbildung im Unternehmen und die Ausbildung in der Berufsfachschule.

Du als Schneiderin für Mode beschäftigst dich jeden Tag mit Textilien. Sie lernen in der Berufsfachschule die unterschiedlichen Gewebe, Fäden und Fasertypen im Detail und wissen so auf einen Blick, welcher Gewebetyp für welches Bekleidungsstück am besten geeignet ist. Jedes Design hat seinen eigenen Style, jedes Jahrzehnt produziert in der Regel seine eigenen Styles - das Wissen um Mode-Stile ist Teil Ihrer Berufsausbildung.

Zuerst machen Sie sich mit der Struktur Ihres Unternehmens bekannt und schauen Ihrem Instruktor über die Schultern. Sie können sehen, wie Bekleidung oder Wohntextilien entstehen und gestaltet werden. Sie lernen, wie man mit Geweben arbeitet, wie man Vorlagen richtig anwendet und wie man Schnitte ausbildet. Sie als Modeschöpfer müssen die Maschine vollständig im Blick haben.

Das ist kein Thema, denn das lernt man im Unternehmen. Am Anfang näht man auf Pappe, um ein gutes Gespür für die Nähmaschine zu haben. Nach dem Training nähen Sie ganze Kleidung mit der linken Hand zusammen. Sie wählen im dritten Jahr der Ausbildung eine Spezialisierung - Muster- und Serienfertigung, Arbeitsvorbereitung und Qualitätskontrolle oder Schneidtechnik.

Ein sicheres Gefühl? ein gutes Einfallsreichtum? modischer Stil? ein Gefühl für Farben? eine Vorliebe für Textilien? geschickte Handwerkskunst? technisches Interesse? kreative Kreativität?.... dann erfüllen Sie bereits die wesentlichen Anforderungen, um ein modischer Schneider zu werden!

Mehr zum Thema