Ausbildung als Fitnesstrainer

Training zum Fitnesstrainer

Fitnesstrainerin Sie arbeiten während Ihrer Ausbildung zum Fitnessbetreuer in Fitnessstudios oder vergleichbaren Anlagen, die z.B. Sportarten ausbilden. Sie sind für die Kundenbetreuung und Kundenberatung zuständig. Sie müssen mit ihnen sprechen und die erhaltenen körperlichen Daten verwenden, um persönliche Fitness-Pläne zu entwerfen oder Ratschläge für eine ausgewogene Ernährungsweise zu erteilen.

Sie müssen nach Problembereichen bei Ihren Abnehmern Ausschau halten und Ihr Trainingsprogramm entsprechend ausrichten, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten haben. Sie können z.B. auch für die Betreuung von Fitness- und Vertragsangeboten in Fitnessstudios zuständig sein und die Ordnung in der Anlage sicherstellen. Sie müssen als Fitnesssupervisor umgänglich sein. In Gesprächen mit Ihren Käufern müssen Sie offen für alle Belange und immer sympathisch sein.

Sie können Ihrem Patienten dabei behilflich sein, mehr über seinen eigenen Organismus zu erfahren, so dass er ein besseres Gewahrsein dafür entwickeln kann. So ist man auch für die Einstellung der Klientinnen und Klientinnen zu ihrem leiblichen Wohl zuständig, die zu Trainingsbeginn in der Regel mit sich selbst und ihrem Leib nicht zufrieden sind und immer wieder versuchen, sie zu begeistern.

Natürlich steht das Thema Bewegung und Fitness im Vordergrund. In manchen Fällen ist im Kontakt mit den Verbrauchern viel Zeit erforderlich. Oftmals ist weitere Hilfe erforderlich, da der Kunde natürlich viel weniger Erfahrungen mit dem Konditionstraining hat. Die Vergütung: Es gibt enorme Diskrepanzen, je nachdem, ob Sie bei Privateinrichtungen in Sportverbänden und über Fernkurse trainieren oder ob Sie eine Ausbildung zum Sportfachhändler absolvieren.

Beim ersteren zahlen Sie bis zu 1500 EUR, da es sich nicht um eine staatlich geprüfte Ausbildung auswirkt. Im letzteren Fall reicht Ihr Lohn von 700 im ersten Ausbildungsjahr bis 800 im dritten. Sie als Fitnesstrainer sind abhängig von Ihrer Qualifikation und Ihrem Wohnort. Sie kann zwischen ca. 1300 und 3000 ausmachen.

Allerdings erhöht sich Ihr Lohn mit der Zeit und der Praxis. Im langjährigen Durchschnitt sind es rund 2200 EUR netto. Der Verlauf der Schulung: Es werden Ihnen Muskeln, Knochenmerkmale und andere Anatomieinhalte vermittelt, um ein tieferes VerstÃ?ndnis des Körpers in Verbindung mit den Ã?bungen zu vermitteln. Die zweite Fokussierung ist die Ausrichtung, die Sie in Ihrem Training anstreben.

In Ihrem Praxisteil lernen Sie den richtigen Umgangsformen mit unseren Vorgesetzten. Außerdem lernen Sie alle Verfahren eines Fitness-Studios und welche Aufgabenstellungen neben dem eigentlichen Training zu meistern sind. Sie können als Fitnesssupervisor an vielen Orten arbeiten. Das ist vor allem auf die Weiterentwicklung des Fitness-Bewusstseins des modernen Menschen zurückzuführen:

Viele weitere Menschen achten ganz bewusst auf ihren eigenen Organismus und bemühen sich, sich so gut wie möglich in Form zu halten, wenn sie Zeit nach der Arbeitszeit verbringen. So entstehen heute viele neue Anlagen für den Bereich des Sports, der Kondition und der Gesunderhaltung. Ob Fitnessstudios, Fitnesscenter, Sportvereine - das Angebotsspektrum wird immer größer.

Es ist möglich, sich auf einen speziellen Fachbereich zu spezialisieren, so dass Sie Ihr Einkommen auch mit erweiterter Kompetenz erhöhen können.

Mehr zum Thema