Ausbildung als Bäcker Gehalt

Berufsausbildung zum Bäckergehälter

Ausbildung, Berufsstand, Gehalt und Anwendung Vielleicht ist dann eine Ausbildung zum Backwarenverkäufer das Richtige für Sie. Sie beraten den Verbraucher bei der Wahl der verschiedenen Gebäcke, sorgen für Ordnung in den Verkaufssälen und präsentieren die verschiedenen Waren inszeniert. Sympathie, Empathie und Weltoffenheit sind daher wesentliche Qualitäten, die im Kundenkontakt eine große Bedeutung haben.

Sie gehen auf die persönlichen Bedürfnisse Ihrer Kundschaft ein, beantworten kompetente Fragestellungen und schenken auch anspruchsvollen Menschen ein schönes Willkommen. Auch als Bäckerin gehören die strikten Hygienebestimmungen zu Ihren Aufgaben, Sie füllen auch die Theke und achten auf die Qualität der Waren. Backwarenverkäuferinnen und -verkäufer sind vor allem in Backstuben und Lebensmittelgeschäften tätig.

Möglich sind auch Aktivitäten in der Hotellerie oder in der Hotellerie. Die Höhe Ihres Bruttomonatseinkommens nach dem Training ist von verschiedenen Einflussfaktoren abhängig. Weil oft ein Stundensatz bezahlt wird, kommt natürlich auch der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit eine maßgebliche Bedeutung zu. Je nach Unternehmen kann hier die Aus- und Weiterbildung eine große Bedeutung haben und sicherlich zu verbesserten Einkommensmöglichkeiten beizutragen.

Als ausgebildeter Bäckerverkäufer mit beruflicher Erfahrung können Sie im Durchschnitt mit einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von rund 2.100 bis 2.300 EUR pro Monat gerechnet werden. In einer dualen Ausbildung erlernen Sie den Berufsstand des Bäckereikaufmanns gleichzeitig in einem Berufsschul- und Übungsbetrieb. Der Schulunterricht erfolgt regelmässig an einem Tag pro Jahr. Sie erhalten in den fachspezifischen Themenbereichen Einblicke in die wichtigen Fachgebiete wie Vertriebspsychologie (Warenpräsentation, Customer Consulting, etc.), Wirtschaftsarbeit, Produktion & Vertrieb und mehr.

Hier können Sie das theoretische Wissen aus der Berufsfachschule unmittelbar in der praktischen Anwendung umsetzen. Sie bedienen die Kundschaft, bereiten die Registrierkasse vor und erfahren, was bei der Gestaltung, Aufmachung, dem Schneiden und der Verpackung der Waren zu beachten ist. Das Training umfasst eine Gesamtdauer von drei Jahren. Die Höhe der Ausbildungsbeihilfe kann je nach Land und Auftraggeber etwas variieren: I. Ausbildungsjahr: II. Ausbildungsjahr: III. Ausbildungsjahr: Diese Zahlen sind jedoch nur Orientierungshilfen.

Andernfalls hat der Auftraggeber eine entsprechende Entlohnung nach dem BBiG zu leisten. In den meisten Fällen rekrutieren die Unternehmer Bewerber mit einem Realschulabschluss. Grundsätzlich gibt es jedoch keine gesetzlichen Anforderungen an einen gewissen Reifezeugnis, so dass Sie mit Engagement, einem freundlichen Erscheinungsbild und etwas Mut auch ohne Reife eine Ausbildung zum Backwarenverkäufer/in anstreben.

Dabei sind gute Sprachkenntnisse in den Bereichen Germanistik und Mathe von großem Nutzen, aber neben den Schulkenntnissen sind auch andere Vorkenntnisse gefragt. Im Dienst des Verbrauchers sind Sympathie, Kundenorientierung und eine offene und kommunikative Persönlichkeit besonders auffällig. Sie sollten auch kreativ sein können, denn die richtige Darstellung ist ein wesentlicher Faktor für den Vertriebserfolg.

Ein gutes Gedächtnis sowie eine ausgeprägte manuelle Geschicklichkeit sind ebenso wesentliche Voraussetzung für diese Aktivität. Außerdem sollten Sie eine präzise und sorgsame Vorgehensweise haben, denn geduldiges und verantwortungsbewusstes Handeln ist von großem Vorteil. Dabei ist die gründliche Vorbereitung der Antragsunterlagen ein sehr wichtig. Bevor Sie das Bewerbungsschreiben schreiben, sollten Sie sich über das jeweilige Unternehmen sowie die erforderlichen Bedingungen exakt unterrichten.

So können Sie Ihr Anschreiben exakt auf die Bedürfnisse des Betriebes zuschneiden. Auf diese Weise zeigen Sie dem Auftraggeber, dass Sie in der Lage sind, sorgfältig zu arbeiten und dass Sie sich wirklich für den Berufsstand eines Bäckereiverkäufers interessieren. Auch der tabellarische Curriculum Vitae ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Bewerbe. Sie sollten auch Hobbys nennen, wenn sie für Ihre zukünftige Aktivität von Bedeutung sind.

Auch Zeugniskopien und Praktikumszeugnisse sollten Ihrer Anwendung beigefügt werden. Sie profitieren nach Ihrer Ausbildung von positiven Karriereperspektiven, die Sie durch Weiterbildung weiter ausbauen können. Mit diesen Massnahmen halten Sie Ihr Fachwissen auf dem Laufenden und können es auf verschiedene Fachgebiete ausweiten. Sie können sich z. B. zum Verkaufsleiter im Lebensmittelhandel ausbilden lassen und die Führung einer Backstube oder einer Niederlassung eines Großunternehmens nachholen.

Sie können neben einer Führungsaufgabe auch einen anderen Karriereweg gehen und sich zum Fachlehrer ausbilden lassen und Ihr Wissen an zukünftige Bäckereiverkäufer vermitteln. Es ist auch möglich, ein eigenes Unternehmen mit einem Lebensmitteleinzelhändler, einer Snackbar oder einem eigenen Cafe zu gründen.

Mehr zum Thema