Ausbildung Abgebrochen Arbeitslosengeld

Training Aborted Arbeitslosengeld

Guten Tag, ich habe das Training Ende Januar abgebrochen. Die Arbeitslosenunterstützung bekommst du nur, wenn du - glaube ich - ein Jahr durchgehalten hast. Der Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht auch, wenn die Berufsausbildung eingestellt wurde, aber seit mindestens einem Jahr besteht.

Das Training ist beendet. Was wirst du tun, Arbeitslosengeld erhalten? Anwaltskanzlei (Arbeit, Arbeitsplatz, Arbeitsrecht)

Die Beantragung von AlG 2 (Hartz IV) ist abhängig von der wirtschaftlichen Lage Ihrer Väter. Weil du dich selbst abgebrochen hast, erhältst du auf jeden Falle zunächst eine Strafe. Sie haben die Arbeitslosigkeitsversicherung gezahlt, dann können Sie auch ALG eintragen. Wenn du schon weisst, dass du lernen willst, dann nimm wenigstens einen Arbeitsplatz an, dann vermeidest du all den Müll und die Abhängigkeit von den Behörden.... bis zum kommenden Jahr wird es eine ganze Zeit dauern.....

Sie haben die Ausbildung abgebrochen, bis das Arbeitslosengeld wieder einsetzt?

Hallo, ich habe das Training Ende Jänner abgebrochen. Bei der Arbeitsvermittlung, aber irgendwann konnten sie mir nicht mehr helfen. Nun, ich habe bis dahin sechs Monaten lang trainiert. Auf meine Anfrage lautet: Habe ich für die Zeit von February bis July ein Anrecht auf Arbeitslosengeld I? Man sagte mir, ich würde keinen bekommen, weil ich nicht nach einem Arbeitsplatz suche, aber ein Bekannter von mir hat seine Ausbildung beendet und beginnt dann zu lernen und er erhält auch Arbeitslosengeld für den "Übergang", obwohl er auch nicht nach einem Arbeitsplatz suchen wird.....

Training beendet

Dies ist geschehen, vielleicht in wohlüberlegter und geordneter Weise durch eine ordnungsgemäße Beendigung des Lehrverhältnisses oder als Kurzschlußreaktion in einem Streitfall mit dem Vorgesetzten: Das Training wurde eingestellt und der Trainingsvertrag wurde effektiv beendet. Eine Beendigung der Ausbildung wird besonders sensibel, wenn der gleiche Lehrberuf in einem anderen Betrieb gelernt werden soll. Weil dann der effektivste Entlassungsgrund, die Neuorientierung in einen anderen Lehrberuf, verschwinden wird.

Mit der innerbetrieblichen Ausbildung wurde bereits begonnen und der überwiegende Teil der Plätze belegt. Die Trainingsabbrecher in muss rasch über das weitere Vorgehen entscheiden: Neue Ausbildung in einem neuen Unternehmen, der unmittelbare Einstieg in den Erwerbsleben als ungelernter Arbeiter, vielleicht auch zur Überwindung der Lücke bis zum nächsten Lehrjahr, oder eine Schulausbildung. Diese Fragestellung ist für noch ausbildungspflichtige Personen überflüssig, da hier wieder die Pflichtschule gilt und die Schulausbildung vor Ausbildungsbeginn abgeschlossen sein muss.

In einem angespannten Arbeitsmarktsituation sind unqualifizierte Arbeitsplätze nicht nur weniger gut entlohnt, ohne Grundbildung gibt es auch verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten, die nicht oder nur eingeschränkt verfügbar sind. Die innerbetriebliche Ausbildung kann zum Beispiel den Sekundarschulabschluss ersetzen und den Weg für eine technische Sekundarschule ebnen. Zudem hängt ein Abbruch der Ausbildung über dem Curriculum Vitae und weiteren Fortschritten bis zum Ende einer weiteren Ausbildung als Anzeichen für mangelnde Ausdauer und mangelnde Ausdauer.

Bildung, Ausbildung, Schule oder kaltes Trinkwasser? Freie Ausbildungsplätze nach Beginn der Ausbildung werden bei den entsprechenden Handels- und Gewerbekammern angemeldet. Hier kann auch festgestellt werden, ob die abgelaufene Ausbildung auf ein neues betriebliches Ausbildungsprogramm anrechenbar ist und ob damit die gesamte Ausbildungszeit gekürzt werden kann. Die Berufsorientierung der Bundesagentur für Arbeit gibt Auskunft über die schulischen Ausbildungschancen, und auch die Website des Kultusministeriums kann sehr nützlich sein.

Verschiedene Lehrberufe erfordern eine teilschulische Ausbildung. Gleichermaßen geht einigen Berufsgruppen eine kombinierte betriebliche Aus- und Fortbildung in der Schule voraus. Beispielsweise kann ein ausgebildeter Friseur durch eine zusätzliche Schulausbildung die Qualifizierung eines Visagisten erwerben. Der Abbruch der Ausbildung ist eine schwere, aber unüberwindliche Disaster. Die IHK und die IHK sind dabei die ersten Anlaufstellen und bieten in einigen Fällen Unterstützung durch Sonderprogramme zur Unterbringung von Ausbildungssuchenden zwischen dem Beginn einer zweijährigen Ausbildung.

Mehr zum Thema