Augenoptiker Lehrstellen

Optiker Berufsausbildung

Auszubildende; Alle Ausbildungen von A-Z; A; Augenoptiker. up.

Akustik GmbH - Optiker EFZ - Anwendungshinweise. Sie sind vom Optikerhandwerk begeistert und suchen eine Ausbildung zum EFZ-Optiker?

Auftragsübersicht Referenznummer: l7ff2

Ausbildung abgeschlossen! Der Ausbildungsplatz für Augenoptiker bei der Firma Friedrichshafen ist bereits vergeben. In Europa gibt es mehr als das 600. Das Unternehmen baut neben großartigen Dienstleistungen zu günstigen Konditionen auf die Fachkompetenz von qualifizierten Mitarbeitern und eine kompetente Beratung. Ein Besuch bei der Firma Friedrichshafen ist lohnenswert. Weitere Auskünfte sind unter der Adresse www.com oder unter der Telefonnummer 01/718 71 770 erhältlich.

Icon-Bubble" > Stellenbeschreibung

Die Ausbildung zum Augenoptiker beschäftigt sich mit der Behebung von Sehbehinderungen. Zu diesem Zweck wird den Auszubildenden das Verständnis und die Lektüre von technischen Dokumenten der Ophthalmooptik sowie die Anwendung der Ergebnisse vermittelt. Er entscheidet über den Einsatz von Arbeitsmitteln und -verfahren und ist für deren Anschaffung und die persönliche Betreuung seiner Abnehmer verantwortlich.

Einen sehr wichtigen Teil der Ausbildung bilden das Gesundheitsgesetz sowie weitere gesetzliche Rahmenbedinungen der Berufstätigkeit als Optiker. Sobald es darum geht, die visuellen Werte des Auftraggebers zu bestimmen und die für ihn passende visuelle Unterstützung zu gestalten, kommt der Optiker ins Gespräch. Im nächsten Schritt wird der Kunde in die Handhabung und Betreuung der visuellen Hilfe eingewiesen und die offenen Punkte geklärt.

Der Augenoptiker lernt neben dem Kundenkontakt auch die Erfassung von biometrischen Merkmalen und die Berechnung von Kostenschätzungen auf der Basis von medizinischen Verschreibungen. Ebenso bedeutsam ist die kaufmännische Sichtweise, denn Optiker sind im Einzelhandel tätig und müssen in der Lage sein, Bestellungen zu erfassen, Preise anzuzeigen und die anfallenden Kalkulationen durchzuführen. Last but not least lernen sie während ihrer Berufsausbildung auch die Sicherheitsbestimmungen und -normen sowie die gemeinsamen Umweltnormen ihres Berufsstandes mit ein.

Vielleicht sind Sie auch an diesen Ausbildungsberufen interessiert:

Vielleicht sind Sie auch an diesen Ausbildungsberufen interessiert: Augenoptiker/Hörhilfen AkustikerNeue Techniken haben es uns ermöglicht, den Menschen ein wenig von dem zurück zu geben, was sie im hohen Lebensalter verloren haben. Bei der Tätigkeit als Augenoptiker oder bei der Tätigkeit mit dem Hörgerät gibt es Ausbildungsstätten, die sich damit beschäftigen, die geschwächten physischen Empfindungen der Klientel mit technischen Mitteln zu verfeinern und diese Defizite zu beseitigen.

Sie arbeiten als Akustiker im Fachhandel für Gehörschützer oder Gehörschützer, um auch Hörverlust zu vermeiden. Jeden Tag wird man im unmittelbaren Kontakt mit neuen Anforderungen konfrontiert, die hauptsächlich aus älteren Anwendern bestehen. Im Anschluss an verschiedene Hörtests werden die gewonnenen Informationen ausgewertet und der Kunde begibt sich auf die Suche nach einem geeigneten Hörsystem, um es an sein persönliches Gehörprofil anzugleichen.

Man muss immer auf sein individuelles Hörerlebnis achten, denn die Anlagen betreuen den Verbraucher den ganzen Tag über und müssen daher perfekt eingestellt werden. Dazu muss auch ein fachliches Wissen vermittelt werden, wie auch ein bestimmtes Mass an feinmotorischen Fähigkeiten. Darüber hinaus werden Hinweise zur Verwendung, Reparatur und Wartung oder Neueinstellung von beschädigten oder nicht optimierten Hörgeräten erteilt.

Der ( (Lehr-)Beruf des Optikers ist noch weiter verbreite. Wie bei den Schwerhörigen arbeiten die Menschen im Fachhandel oder in den Arztpraxen der Ophthalmologen. Auch bei der Beurteilung von Gläsern, Linsen oder Linsen nach Sehtests ist es erforderlich, eine optische Empfindlichkeit für das Erscheinungsbild der Gläsern zu haben, da diese viel mehr zum Erscheinungsbild des Kunden beitragen.

Es muss dem Verbraucher ein bestimmtes Gespür für die Form des Rahmens und die Farbe in Kombination mit den Gesichtern vermittelt werden, um ihn entsprechend zu informieren und auf seinen persönlichen Gusto zu reagieren. Zusätzlich zu den Gläsern werden oft auch Vergrößerungsgläser, Lesegläser, Mikroskope und andere Vergrößerungssysteme mitgebracht. Während seiner Berufsausbildung muss der Optiker erlernen, alle diese Präparate zu rekonstruieren, zu pflegen oder umzubauen.

Zusätzliche Produkte wie Brillenreinigungsmittel werden ebenfalls für den bestimmungsgemäßen Gebrauch der Brille angeboten.

Mehr zum Thema