Augenoptiker Aufgaben

Aufgaben des Optikers

Diese Aufgaben können international durch Gesetze und berufsrechtliche Regelungen unterschiedlich geregelt sein. Sie lernen im Unternehmen die praktische Seite des Berufes des Optikers kennen und übernehmen konkrete Aufgaben. Optiker bilden Brillen aus, verkaufen Waren, beraten Kunden zu Stilfragen und Kontaktlinsen, verkaufen Brillen und Kontaktlinsen und übernehmen kommerzielle Aufgaben.

Beratung von Verbrauchern

Der Kundenservice ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Berufsbildes des Optikers. Einige von ihnen werden die Gläser über Jahre hinweg jeden Tag aufsetzen und tausend Mal an- und ablegen. Bei der Wahl der Gläser müssen Gesichtform, Haar- und Haarfarbe, Berufsstand, Hobbys, Haartracht, Allergie, Augenerkrankungen und vieles mehr berücksichtigt werden.

Sie unterstützen den Verbraucher bei der Suche nach einer Sichthilfe, die zu seinem Lebensstil und seiner Art paßt. Augenoptiker stimmen die Brille bestmöglich auf die Seh- und Augenprobleme ihrer Patienten ab. Du willst Menschen mit Fehlsichtigkeit dabei unterstützen, die Erde wie jemand anderen mit normalem Sehvermögen zu erblicken. Zur Ermittlung der richtigen Stärke der Brille oder Kontaktlinse wird eine so genannten Brechung vorgenommen.

Nur so kann sichergestellt werden, dass die Linse exakt vor den Schülern liegt. Zudem müssen Sie den Pupillendistanz des Patienten ausmessen. Die Entfernung vom Nasenloch, wo der Tempel auf der Nasenspitze liegt, zu den Äuglein wird ausmessen. Auf der Scheibe wird ein kleiner Saugnapf platziert - exakt auf der Zentrierspitze.

Um diesen Bereich können die Glasscheiben dann in der automatischen Schleifmaschine abgeschliffen werden. Dadurch erhält die Brille die passende Gestalt für die Brillenfassung. Nun können die Scheiben in den Rahmen gedrückt werden. Zur Vereinfachung macht Carolina den Rahmen zuvor mit einem Heissluftgerät flexibel. Es müssen Schutzgläser von Schmutz befreit und kleinste Kratzer, gebrochene Kunststoff- oder Metallbauteile verlötet und Linsen für rahmenlose Brille aufgebohrt werden.

Das alles ist Teil Ihrer Aufgaben als Augenoptiker. Trotz vieler Hightech-Maschinen ist die manuelle Arbeit für einen Optiker nach wie vor ein bedeutender Teil des Arbeitsalltags. Die Augenoptiker verfügen über ein breites Angebot an Brillengestellen, Gläsern und Accessoires. Eine Ihrer Aufgaben ist es, Waren zu ordern und in das bestehende Angebot miteinzubeziehen. Sie als Augenoptiker sind natürlich sehr viel mit Brille beschäftigt.

Der Name ist heute jedoch nicht mehr richtig, denn nahezu alle Brille-Objektive bestehen heute aus Plastik und nicht mehr aus Kristall. Mineralgläser sind heute die Ausnahmen. Kunststoffe, wie der vielfach eingesetzte CR39, sind viel einfacher als herkömmliches Kristallglas und brechen nicht so leicht, aber sie sind leicht zu zerkratzen und müssen ausgehärtet werden.

Linsen können stark oder dünn, stark oder leicht, stark oder leicht, getönt, mit Steigung eingefärbt oder progressive Linsen sein. Ist die Brille antireflexiv, verhärtet oder nicht, was sind ihre refraktiven Eigenschaften?

Mehr zum Thema