Aufgaben eines Tierpflegers

Die Aufgaben eines Tierpflegers

Der Zoo hat verschiedene Aufgaben: Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Aufgaben der Tierpfleger in seinem Beruf hat und welche Art von Gehalt er erhält. Welche Aufgaben hat ein Tierpfleger? Das Wichtigste über den Beruf des Tierpflegers. Auch wenn Ihre Aufgaben je nach Spezialisierung leicht variieren können, bleibt der Kern derselbe: Sie betreuen und pflegen Tiere.

Tierschützer Gehälter -> Der Berufsstand Tierschützer

Die Tierhalter bestimmen in ihrer Berufsausbildung, welche Spezialisierung sie wählen, sei es Tierpark, Tierheim und Tierverpflegung oder Wissenschaft und Praxis. Die Tierpflegerin ist tätig in Tierparks Gärten, Tier- und Wildreservaten oder in Naturparken. Dazu gehört die Reinhaltung der Ställe, Anlagen, Käfige und Sternen.

Diese säubern, entkeimen, putzen, reinigen, putzen und legen frische Einstreu auf füllen und richten die animalischen Unterkünfte artgerecht ein. Die Verhaltensweisen der einzelnen Tierarten werden vom Halter sorgfältig überwacht und protokolliert. Das Fütterung der von ihnen gestalteten Objekte, so dass die Objekte beschäftigt sind, wie zum Beispiel durch die Jagd auf ihr Futter oder durch die Suche.

Sie betreuen die Versuchstiere mit Spezialwerkzeugen und Geräten entweder mit der Hände oder mit Hilfe von Maschinen. Sie versorgt die kranken Tierarten und unterstützt bei notwendigen Beeinträchtigungen den Veterinärarzt. Sie führt Tierprotokolle, Fütterungsnachweise und Stallbücher und berechnet zudem die Betriebskosten. Die Nahrung, die er vorbereitet, für die Schafe oder vermischt sie aus mehreren Inhaltsstoffen für jede Schale einzeln.

Über die in seinem Zuständigkeitsbereich lebendes Tier informieren sie bei Notwendigkeit die Besucher oder Gruppierungen. Das Einkommen eines Zoowärters beträgt ca. 2500 EUR pro Jahr.

Fleißig: Tierhalter im Forschungslaboratorium

Sie können neben Tierparks, Wildparks, Tierheimen, Tierschutzhütten oder einem Friedhof auch als Viehpfleger im Rahmen von Züchtungen oder Forschungen mitarbeiten. Arbeite mit einem Schutzkleid und teste Tiere in einem hochsicheren Stall. Man stelle sich den Job des Tierpflegers in der Regel nicht so vor. Bei der Erforschung von Tierversuchen ist es eine der Aufgaben des Tierhalters, bei der Haltung und Betreuung von Labortieren zu helfen:

Deshalb muss man trotz der ärztlichen Experimente bestrebt sein, den Menschen ein so angenehmes wie mögliches Dasein zu ermöglichen. Für viele Tierhalter ist dies sicher schwieriger als die Pflege von Wildtieren, die in Obhut eines Tierparks sind, dort aber dennoch ein artgerechtes, normales " Wohnen haben. Der Umgang mit Wildtieren in Tierparks hat sich stark gewandelt.

Wenn man vor einigen Jahren in die Körbe ging und mit den Kindern spielte und trainierte, verlassen gute Tierparks heute die Kinder "allein": Sie sollten mit ihren Artgenossen aufwachsen, ohne viel unmittelbaren Menschenkontakt zu haben. Es ist wahrscheinlicher, dass die Tierhalter die Verhältnisse wahrnehmen, auf neue, unbekannte Verhaltensmuster oder Konflikte zwischen den einzelnen Tierarten achten und sich um geringfügige Verletzten bemühen.

Viel Arbeit: Im Zoo Leipzig werden hier die Lebensmittel für die Großen Affen zubereitet. Mit der direkten und oft sehr intensiven Zusammenarbeit mit den Haustieren wird sicherlich auch die körperliche Anstrengung kompensiert, die dieser Berufsstand mit sich bringt: das Tragen von schweren Eimern mit Lebensmitteln, das Ausräumen von Ställen, das Säubern und teilweise die Desinfektion von Futtern, d.h. das Freisetzen von Krankheitserregern.

Es ist sehr wertvoll, dass du keine Ängste hast, sondern immer Rücksicht auf die Menschen nimmst und dass du keine Ängste hast, dich um ein krankeres Lebewesen zu kümmern. ¿Wie werde ich Halter? Im Prinzip kümmern sich die Tierhalter um alle Arten von Tierarten - von Heuschrecken über Gorillas, Wölfe bis hin zu Raubvögeln. In allen großen Tierparks, Tierparks und Tierheimen gibt es Trainingsplätze für Tierhalter.

Es ist besonders gut, wenn Sie die Tätigkeit eines Tierpflegers bereits während eines Praktikums miterlebt haben. Natürlich haben Sie während der ganzen Zeit viel Tierkontakt - immerhin müssen Sie die Käfige tagtäglich reinigen.

Mehr zum Thema