Aufgaben einer Altenpflegerin

Tätigkeiten einer Altenpflegerin/eines Altenpflegers

Er unterstützt sie bei der Bewältigung ihres Alltags, berät sie und übernimmt pflegerische und medizinische Aufgaben. Übersicht über die Stellenbeschreibung der Hausverwaltung In Alten- und Krankenpflegeheimen ist das Management von Wohngebieten (WBL) unerlässlich: Das WBL übernimmt die pflegende und planerische Zuständigkeit für sein Wohngebiet. Es ist das Verbindungsglied zwischen Anwohnern und Arbeitnehmern, vor allem auf der Managementebene. Sie ist auch für die optimale Führung, den Einsatz und die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Institution verantwortlich. Der Wohngebietsleiter oder Stationsmanager in Klinik oder Heim koordiniert die Versorgungs- und Therapiemaßnahmen, ist aber auch für die Koordinierung der einzelnen Stations- oder Wohngebiete sowie der Dienstpläne oder Angestellten in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit verantwortlich.

Ihre offizielle Amtsbezeichnung ist " Verantwortlicher Spezialist nach 71 SGB II, Wohngebietsmanagement, Stationsmanagement ". Das Erlangen des Titels erfolgt durch Weiterbildungen. Die Grundvoraussetzung ist eine (abgeschlossene) Ausbildung in der Kranken-, Alten- oder Kinderschutzbetreuung oder in der Heilpädagogik - oder ein Abschluss in der Krankenpflege. Auf diese berufliche Basisausbildung sind die Anwendungsmöglichkeiten des WBL angewiesen - zum Beispiel als Stationsmanager in Spitälern oder anderen Gesundheits- oder Sozialeinrichtungen.

Das WBL stellt im Sinne einer gesamtheitlichen und persönlichen Versorgung letztendlich die Lebens- und Befriedigung der Anwohner sicher. Darüber hinaus werden die Geschäftsbeziehungen zwischen Einwohnern, nahestehenden Personen und Arbeitnehmern gepflegt. Gehaltsabrechnung: Was erwirtschaftet ein Wohnungsverwalter, z.B. in einem Seniorenheim? Ein Wohngebietsmanager hat eine große Eigenverantwortung. Die Höhe des Gehalts richtet sich nach der Unternehmensgröße und dem Wohngebiet, der Anzahl der Einwohner und Angestellten, einem möglichen Kollektivvertrag und natürlich der Stadt.

Im Durchschnitt beträgt das Entgelt eines Wohngebietsmanagers (WBL) in Deutschland 2.680 EUR pro Jahr. Je nach Land schwankt sie noch einmal - Hamburg ist mit einem Durchschnitt von 3.100 EUR weit voraus, Sachsen-Anhalt mit einem Bruttogehalt von 1.860 EUR weit zurück. Bei der Standortwahl sollten Sie natürlich auch Miet- und Wohnkosten in die Kalkulation miteinbeziehen - hier sind die Zahlen in etwa umgedreht.

Grundvoraussetzung für die Weiterbildungsteilnahme an der WBL ist eine absolvierte Berufsausbildung zur Alten-, Gesundheits- und Krankenschwester und/oder Kinderkrankenschwester, jeweils mit mind. zwei Jahren beruflicher Erfahrung. Das Weiterbildungsangebot ermöglicht das Management von Wohngebieten in Pflegeheimen. Die Teilnehmer erhalten damit die Fähigkeiten, die für Mitarbeiter-, Pflege- und Unternehmensaufgaben unverzichtbar sind.

Voraussetzung ist jedoch eine Berufserfahrung in der Krankenpflege.

Mehr zum Thema