Aufgaben Berufsschule

Tätigkeiten Berufsschule

Aufgabenteilung: verschiedene Mitarbeiter im Betrieb und in der Berufsschule. Berufliche Bildung, Unternehmen, Berufsschule, Aufgaben, Begriffsbestimmungen, Studienabschluss Es gibt in Deutschland ein System der dualen Ausbildung oder eine doppelte berufliche Ausbildung. Das heißt, die meisten Lehrberufe werden zeitgleich in der Berufsschule und in den Betrieben oder anderen Unternehmungen ausgeübt. Schulen und Firmen wurden mit unterschiedlichen Aufgaben betraut. Sie erfahren hier mehr über die Aufgaben von Firmen und Schulen, erfahren Grunddefinitionen und kennen die Besonderheiten der verschiedenen Bildungsstandorte.

Unabhängig davon, dass Sie die Ausbildungsdauer auch kürzen können, wenn das Werk oder der Konzern und der Praktikant zustimmen, vgl. Verkürzung der Ausbildungsdauer. Die dual ausbildenden Betriebe müssen einige Grundaufgaben und gesetzliche Randbedingungen einhalten. Berufsbildende Schulen haben auch besondere Aufgaben zu bewältigen.

In der Berufsschule und im Werk oder im Werk bekommen Sie die notwendigen Festlegungen und unterschiedlichen Namen. Während man in Firmen oder Betriebsstätten von einem Praktikanten oder Praktikanten und in der Berufsschule von einem Berufsfachschüler redet. In der Firma kümmert sich der Trainer um die Ausbildung und in der Berufsschule sind dies die Erzieher.

Grundlage der Trainingsinhalte in den berufsbildenden Schulen ist die Theorie, während Sie die Praxisanwendung des Gelernten im Unternehmen erlernen. Durch den Ausbildungsvertrag, das BBiG und die Ausbildungsordnung werden die gesetzlichen Rahmenbedingung in den Unternehmen festgelegt. Für Ordnung in den berufsbildenden Schulen sind die Pflichtschule, die Ausbildung oder die Curricula und die schulischen Gesetze der einzelnen Länder verantwortlich.

Die duale Ausbildung in Deutschland wird von der zuständigen Industrie- und Handwerkskammer oder den Handwerkerkammern für Industrieberufe gefördert. Auf dieser Seite finden Sie die Grundaufgaben der Berufsschulen: Sie hat die Funktion, den Schülern die Theorie ihrer Ausbildung zu vermitteln. Dabei handelt es sich oft um die Rechtsgrundlagen in Verbindung mit der Welt der Arbeit, Rechte und Pflichten von Praktikanten und Unternehmen, etc.

Bildungsaufgaben liegen auch in der Verantwortung der Berufsschule und sollen den Berufsfachschüler in seiner Kritikerfähigkeit und seinem Verantwortungsgefühl gegenüber seinen Nächsten und der Mitwelt ausbilden. Je nach Lehrmethode kann der Sprachunterricht anders sein, z.B. kann die Sprachschule an einem Tag der Schulwoche oder in einigen Berufen als Gruppenunterricht erfolgen, z.B. 4 Schulwochen auf einmal.

Auf dieser Seite finden Sie die Grundaufgaben der Firmen und Unternehmen: Die Integration des Trainees in den Unternehmensverbund und seine Integration in das Sozialsystem des Unternehmens ist eine der Hauptaufgaben der innerbetrieblichen Ausbildung. So kann der Trainee seine Sozialkompetenz entwickeln, einschließlich der Fähigkeit zur Teamarbeit, Verlässlichkeit und Kritikerfähigkeit.

Zu den weiteren Aufgaben der Unternehmen gehört natürlich auch die Bereitstellung von praxisnahen Trainingsinhalten, damit der Trainierende nach seiner Ausbildung die notwendigen Arbeiten selbstständig durchführen kann. Darüber hinaus gehören zu den Aufgaben des Unternehmens nicht nur der Wissenstransfer, sondern auch die Überprüfung der im Unternehmen erlernten Trainingsinhalte, d.h. die Begleitung bei der Implementierung des Fachwissens.

Am Ende der doppelten Ausbildung liegen die Abschlussexamina vor. Bei bestandener Abschlußprüfung endet die doppelte Ausbildung mit dem Abitur. Anschließend wird dem Auszubildenden ein Zertifikat der Berufsschule und ein Ausbildungsnachweis des Unternehmens ausgestellt.

Mehr zum Thema