Aufgaben Altenpfleger

Tätigkeiten der Altenpflegerinnen und Altenpfleger

Ihre Aufgaben als Altenpflegerin: Pflegen, Unterstützen, Kraft geben. Von der Alltagsarbeit bis hin zur Übernahme pflegerischer und medizinischer Aufgaben. Die Ausbildung zur Altenpflegerin kann dann der richtige Karriereweg für Sie sein!

Geriatrie

Deutsches Fachverband für Pflege e. V. 1 ) Der Bundesverband für Pflege e. V. Die Laufzeit des Vereins ist unbeschränkt. Der Verein nimmt die fachlichen Belange von Fachkräfte in der Altersversorgung wahr. Auf dafür engagiert er sich dafür, dass älteren Menschen ein professioneller und bedarfsorientierter Service unter dafür geboten wird.

Sie fördert den Erfahrungsschatz der Glieder untereinander und ist Ansprechpartnerin für Alle in der Altempfangseinrichtung Tätigen und an der Altwarenpflege interessierten; f) sie kooperiert mit der Verordnung von Arbeitsbedingug und unter unterstützt ihren Mitgliedern in arbeitsrechtlichen Sachfragen; g) sie kooperiert mit der Altenpflege, unter Ausbildungsstätten, Mechanismen des Gesundheitsfürsorges und der einschlägigen Behörden; h) sie kann Einrichtungen begründen und verwalten, die der Erreichung ihrer Zielvorstellung zu Diensten gehen.

Die ordentlichen Vereinsmitglieder können (staatlich anerkannt) werden 15. Altepflegerinnen und alte Krankenpflegerinnen, 22. Altepflegerinnen und alte Pflegehilfsmittel, 15. Pflegekräfte, die eine abschließbare, und zwar nicht öffentlich anerkannte, aber doch wenigstens unter Lehrkräfte vorgeschriebene (bzw. als äquivalente Ausbildung) Erziehung haben und in der Alterspflege tätig sind, 14. in der Altenpflegerischen Erziehung und Bildung unter dreijährige Vollzeit. Lehrkräfte

Über die Zulassung weiterer Mitarbeiter der Seniorenbetreuung anderer Fachgruppen mit qualifizierten, bundesweit anerkannten Ausbildungsabschlüssen sowie über beschließt die Firmenmitgliedschaft von bei der Zielsetzung und Zugehörigkeit verbundenen Fachverbänden die Mitgliederversammlung für die Mitglieder auf Vorschlag des Hauptgeschäftsführungsausschusses mit zwei Dritteln Mehrheit. Die juristischen Personengruppen aus dem Spektrum der Seniorenhilfe können Mitglieder mit nur aktiver Stimmberechtigung werden.

Über den Zulassungsantrag beschließt der Bundsvorstand. Die außerordentlichen Vorstandsmitglieder können zu Persönlichkeiten werden, die die Aufgaben und Zwecke des Fachverbandes unterstützen erfüllen. Er kann an der Erfüllung von Aufgaben ohne Stimm- und Wahlrecht teilnehmen. Das Beitrittsgesuch ist zu richten an Geschäftsstelle . Über die Zulassung beschließt der Vorstand des Bundes. Im Falle einer Absage beschließt die Hauptversammlung endgültig.

Die Generalversammlung kann auf Empfehlung des Bundesvorstands Persönlichkeiten zu Ehrenmitgliedern bestellen, die sich um den Verein und/oder die Altenpflege verdient gemacht haben. Die Vollversammlung kann auch natürliche und juristischen Personen,, die nicht den in Abschnitt 3 genannten Voraussetzungen nachkommen, deren Teilnahme aber im wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Interesse für die Vereinigung gelegen ist, eine außerordentliche Mitgliedschaftszuordnung gewähren.

Die Mitgliederzahl erlischt: a) durch Tode der natürlichen oder Auflösung der Juristischen Pers??nlichkeit; b) durch Kündigung, die per Einschreiben an Geschäftsjahres mit einer Laufzeit von drei aufeinander folgenden Monats bis zum Ende der Website unter erklären an den Verband erfolgt; c) für Vollmitglieder, deren nationale Bestätigung nicht innerhalb von drei Jahren erreicht wurde.

Als außerordentliches Vorstandsmitglied ist in diesem Falle eine Zulassung möglich gemäà  3 Abs. 3; d) durch AusschlieÃ?ung, die der Bundsvorstand entscheiden kann, ob ein Vorstandsmitglied gegen die Belange des Fachverbandes verstoÃ?en hat oder die Bedingung für die Vereinsmitgliedschaft nichtig war. Der Ausschluß ist dem Vereinsmitglied per Einschreiben mitzuteilen.

Das ausgeschlossene Glied ist berechtigt, innerhalb von vier Kalenderwochen nach Erhalt des eingeschriebenen Briefes an die Hauptversammlung nächste, die über endgültig entscheidet, Widerspruch einzulegen. Im Interesse des 2 haben die Gesellschafter das Recht, die Unterstützung des Bundes in Anspruchzunehmen. Vor allem haben sie das Recht: a) ihr Aktiv- und Passivstimmrecht auszuüben, b) bei Nichtvorhandensein das Persönlichkeitsrecht, ein anderes Glied durch schriftlichen Transfer zu wählen, um c) Errungenschaften und Erleichterungen des Bundes zur Aufnahme zu übergeben.

Die unter satzungsgemäà aufgestellten Statuten und die unter satzungsgemäà als bindend anerkennen, b) sich verpflichten, die MaÃgabe und die von den Gesellschaftsorganen nach der Statuten, pünktlich, spätestens, festgesetzten Gebühren 4 Kalenderwochen nach Anfrage zu zahlen, c) sich verpflichten, die Ãbereinstimmung, die der Verein für für seine satzungsgemäß für erforderlich hält, pflichtbewusst und rechtzeitig zu unterbreiten.

Der Bundesvorsitzende hat die Generalversammlung unter jährlich mit einer Einladungsfrist von vierwöchiger Dauer und unter Bekanntgabe der Traktanden in schriftlicher Form zusammenzustellen. 2 ) Verlangt die Mehrheit der Gesellschafter eine außerordentliche Versammlung unter Gründe, so ist sie unter unverzüglich einberufen. Das Präsidium der Generalversammlung wird vom Bundespräsidenten wahrgenommen. Zu den Aufgaben der Hauptversammlung gehören unter anderem:

fügt werden; zu ihrem Beschluß gehören drei Viertel der Stimmen der Vollversammlung unter beschlussfähigen; b) die Erteilung von sieben Bundesvorstandsstimmen für die Amtsdauer von drei Jahren; eine Wiederwahl ist möglich; die Präsidiumswahlen finden heimlich statt; trennt eines der Verwaltungsratsmitglieder verfrüht vom Amtsgericht, fügt die Amtsversammlung der Mitglieder wählt für den Rest der Amtszeit ein Neubesuch, c) die außerordentliche Abberufung eines Mitglieds durch die Versammlung der Mitglieder beschlussfähigen für diese drei Viertel des Stimmvolumens sind vonnöten; d) Beschlüsse zur Mitgliederentwicklung nach § 3 (1) von

a) die Bestellung von zwei nicht dem Bundesvorstand angehörenden Mitgliedern Kassenprüfern/-prüferinnen, für für die Laufzeit von einem Jahr; j) den Erhalt des Geschäfts- und Kassenberichts des Vorstands und dessen Entlassung; (5) Die Generalversammlung beschließt Beschlüsse mit der Mehrheitsentscheidung der in der Sitzung anwesenden Mitspieler. Bei Bedarf kann das betreffende Glied ein anderes Glied zur Interessenvertretung durch eine schriftlich erteilte Bevollmächtigung bestellen.

Allerdings kann ein Element nur ein anderes Element repräsentieren. Die Mitglieder haben Anträge mindestens zwei Woche vor dem Versammlungstermin der Hauptversammlung müssen unterbreiten. Mit Position von Dringlichkeitsanträgen muss das Gesuch nur über koordiniert werden; abweichend zu für Satzungsänderungen § 8 über jede Mitgliedersitzung ist eine Minute zu erstellen, die vom/vom Bundespräsidenten und den Mitgliedsstaaten an über von über (8) zu unterschreiben ist.

Das Bundespräsidium führt der Bund nach Maßgabe der Gesetze und vor allem nach Maßgabe von Beschlüssen der Mitgliederversammlung...... Das Bundespräsidium ist beschlussfähig, wenn wenigstens drei Personen dabei sind. Beschlüsse wird mit Stimmmehrheit beschlossen, bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des Sitzungsleiters. Das Präsidium kann unter Fachkräfte auf Bewältigung seine Aufgaben einsehen.

Das Protokoll ist vom Präsidenten zu unterschreiben und den Mitgliedern des Vorstands unter übersenden zuzusenden. Dabei führt die Geschäftsführer/-in die aktuelle Geschäfte des Vereins im Sinne der ihr vom Präsidium erteilten Aufträge und Provenienzen aus. Die Geschäftsführer ist die Geschäftsführerin des Geschäftsstelle des Vereins; er/sie wird als die Vertrauensperson der Vereinsmitglieder angesehen und hat alle Geschäftsvor-gänge, die ihm durch seine/ihre Tätigkeit zur Kenntnisnahme kommen, streng geheim zu halten.

Der Kassenprüfer/innen hat die Mission, vor Beginn auf der Mitgliederversammlung die Adresse satzungsgemäà des Zusammenschlusses und die Nutzung der Mittel an den Prüfungen und Kassenprüfer das Fazit ihrer satzungsgemäà und prüfen die Vermögenssituation des Zusammenschlusses zu berichten, um über zu geben und an über die Vermögenslage des Zusammenschlusses zu berichten. Anstelle der Kassenprüfer/innen kann die Hauptversammlung einen Wirtschaftstreuhän-er mit der Prüfung und über mit der Kassengeschäfte zuweisen.

Das Mitglied übt seine Aufgaben und Ämter auf freiwilliger Basis aus. Er erhält den Erstattungsbetrag für seine Aufwendungen und Auf-wandsentschädigungen gemäß den Bedingungen von Beschlüssen der Hauptversammlung. Ausschließlicher Gerichtsstand ist der Geschäftssitz des Vereins. Lediglich eine speziell zum Zweck der Auflösung des Bundes mittels eingeschriebenem Brief einzuberufene Versammlung der Gesellschafter kann über die Auflösung des Bundes entscheiden. Auch die Auflösung des Bundes kann nur mit Dreiviertelmehrheit der beschlussfähigen abgeschlossen werden.

Mit Auflösung oder Auflösung des Bundes oder unter Weglassung seiner Vergangenheit Zwe-ckes fällt das Vermögen des Vereines an das Rathaus Deutscher Altershelfer, Köln, das es direkt und ausschließlich zu nutzen hat für gemeinnützige Zwecken, d.h. zur Förderung der Seniorenhilfe,. Be-schlüsse über die künftige Nutzung des Vereinsvermögens dürfen nur nach Zustimmung des Finanzamtes ausgeführt werden.

Mehr zum Thema