Aspekt

Gesichtspunkt

Ansicht mit'Ansicht, Sichtweise, Sichtweise, Sichtweise'. mw-headline" id="Interaction_of_aspect_and_tempus">Interaction_of_aspect und_tempus[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] In der Sprachwissenschaft bezieht sich der Aspekt (lat. "Blickrichtung") auf eine grammatikalische Klasse des Verbes, die die Zeitposition einer Situation ausdrÃ??ckt (beschrieben durch das Verb).

Der Aspekt weicht von der angrenzenden Rubrik Thrpus dadurch ab, dass der Thrpus das Zusammenhang einer Betrachtungszeit mit der Redezeit ausdrÃ??ckt (man spricht von der Vergangen- oder Zukunftszeit), aber der Aspekt drückt das AusmaÃ? des geschilderten Geschehens in Bezug auf die Betrachtungszeit aus.

Ein typischer Aspektunterschied ist, ob ein Event im Beobachtungszeitraum komplett und abgeschlossen ist (abgeschlossener Aspekt) oder ob es nicht komplett eingeschlossen ist (unvollständiger Aspekt). 1] In vielen Sprachfassungen ist die Aspektkategorie neben Tempus und Modus moralisch umgesetzt, d.h. es gibt verschiedene Konjugationsenden oder gewisse Stammänderungen im Verben, um den Aspekt darzustellen.

2] Im Deutschen hat die progressive Form die Rolle eines unfertigen Aspektes, d.h. hier wird der Aspekt durch ein Zusatzverb wiedergegeben. Der Aspekt unterscheidet sich von der Handlungsart, die keine grammatikalische Klasse wie der Aspekt ist, sondern eine Klassifizierung von Wortbegriffen. 4 Die Art der Handlung wird aber auch als Lexikaspekt (oder Situationaspekt[5]) bezeichnet, insbesondere in der angelsächsischen Literatur.

Diese Verwendung des Begriffes erzeugt eine Unklarheit darüber, ob sich der Aspekt auf eine grammatikalische Klasse (wie oben) oder allgemeingültigere zeitliche Merkmale von verbalen Bedeutungen verweist. Anders als beim Tempo (d.h. dem "Zeitschritt") verweist der Aspekt nicht auf die Zeit des Prozesses im Verhältnis zum Augenblick der Anweisung ( "Vergangenheit, Gegenwart, Futur "), sondern auf die Sichtweise dieses Prozesses (d.h. die "Zeitrichtungsreferenz").

Allerdings sind die Ausdrücke Tempus und Aspect nicht in allen Landessprachen gleichermaßen getrennt. Das hat damit zu tun, dass es auch solche Formen gibt, in denen die Unterscheidung der einzelnen Elemente nur in den vergangenen Tempera strukturell zum Ausdruck kommt, so dass die Elemente mit den Tempus-Bezeichnungen verbunden sind. Zum Beispiel ist das lateinamerikanische Unvollkommene ein vergangenes Tempo im unfertigen Aspekt (daher der Name).

Weitere Sprachgruppen differenzieren nur den Aspekt der Morphologie und wissen keine grundlegende Klassifizierung in Zeitabschnitten. Auch in anderen Sprachversionen werden Zeit- und Gesichtspunkte gezielt aneinandergereiht, so dass für jeden Aspekt drei Zeitabschnitte vorhanden sind. Deutsch hingegen hat ein Temposystem, aber keine grammatikalische Aspektkategorie. Dabei ist es ausschlaggebend, in welchem Umfang eine Aktion durchgeführt wird, ob sie beendet ist oder noch läuft, und wie der Redner in diese ausfällt.

Wenn man den Erwägungen von Reichenbach nachkommt, gäbe es einen perfekten Aspekt, wenn die Bezugszeit R die Eventzeit I beinhaltet oder ihr nachgelagert ist. Wenn die Bezugszeit R in die Eventzeit A einbezogen wird, dann spricht man von einem unvollkommenen Aspekt. Damit fand der ursprünglich für die slawischen Landessprachen verwendete Terminus auch Eingang in die Fachsprache der romanischen Landessprachen.

Mit dem Philologen Georg Curtius (1846)[15] Privatdozenten an der Berliner Uni und später Professor für Alte Sprachwissenschaft an der Uni Leipzig wurde der erste Anlauf unternommen, die Kategorien des Aspektes auf andere indogermanische Landessprachen auszuweiten und die konzeptionelle Trennung des Tempusses von dem Aspekt und der später folgenden Handlungsart zu beginnen. Der slawische Sigurd Agrell (1908)[17] gab eine erste wissenschaftliche Begründung für die Begriffsbestimmung des "Aktionstyps" oder die Unterscheidung zwischen "Aspekt" und "Art der Aktion".

Das Perfekte (nach dem griech. Tempus Perfekt) berücksichtigt eine vollendete Aktion und das daraus entstehende Resultat gleichzeitig: In der Grammatik, die das oben beschriebene Perfektionsaspekt unterschiedlich benennt (insbesondere in der griech. Grammatik), wird das Perfekte manchmal auch Perfektives genannt. Das moderne Griechisch hat nicht nur die drei Tempus-bezogenen Facetten des Altgriechischs bewahrt, sondern sie konsequent auf alle Phasen der Zeit ausgeweitet.

Nur in der indikativen Präsenz werden perfektive und imperfektive Gesichtspunkte moralisch nicht differenziert, da es logischerweise nicht möglich ist, ein Geschehen der Präsenz als vollendet zu bezeichnen - es würde also stillschweigend ein Geschehen der Vergangnis werden. Das erste Beispiel nutzt das häufig vorkommende Verbs see, das für die einzelnen Bereiche mit zwei verschiedene Wortstielen irregulär geformt ist, den vorliegenden Stiel avlep.... und den aoristischen Stiel d.h...., das Perfekte ist nicht künstlich biegend, sondern wird mit Hilfsverb + Apparémfato analytisch verwirklicht: tha se dho ávrio (?? ?? ?? ?????) - "Ich sehe dich morgen.

"Die slawische Sprache teilt ihre Vokabeln in perfekte und unvollkommene, die den perfekten und unvollkommenen Aspekt zum Ausdruck bringen. Aus diesen beiden Verbräuchen wird jeweils ein Seitenpaar gebildet; die entsprechenden Seitenpartner werden in der Regel davon abgeleiteten. 2 Die so gebildeten beiden Sorten können in allen drei Zeitabschnitten, mit Ausnahmen des perfektionistischen Aspektes, miteinander verglichen werden. Der Aufbau der aspektiven Formen der einzelnen Verbarten untereinander geschieht nicht nach festgelegten Prinzipien.

Die Präfixierung des unfertigen Aspektes führt jedoch in der Regel zu einer Bedeutungsänderung, wenn auch teilweise zu einer Minimalbedeutung, da die präfixierten Elemente in der Regel auch Prepositionen sind. Somit ergeben sich die folgenden beiden Aspekte für das Verfassen auf Bulgarisch bzw. Polnisch: Die Vervollständigung des Aspektes kann aber auch eine Niederschrift beinhalten, da die vorangestellte Maske ?? formell aus ?? und ?? besteht oder ß die Adresse ?? formell aus na und www w. com, worin ?? oder na die Abkürzung auf, an, in oder zu hat.

Manche Aspektepaare setzen sich aus Wörtern verschiedener Wortarten zusammen, z.B. wissen einige süd-slawische Landessprachen wie Serbokroatisch, Bulgarisch und Mazedonisch sowohl die Aspektstämme als auch verschiedene raumbezogene Vergangenheitsformen wie Griechisch oder Romanische Landessprachen. Der Aspekt Unterscheidung perfektiv - unvollkommen - unvollkommen des lateinamerikanischen vergangenen Tempos Perfect (das aber auch den perfekten Aspekt zum Ausdruck bringen könnte) und Imperfect wurde regelmässig in den romanischen Sprachfassungen beibehalten.

2 In einigen Sprachfassungen verschwand die geschichtliche, künstlich geformte Perfektion weitestgehend aus der Sprachwelt und wurde durch ein periphrastisches Hilfsverb (meist als Composite Past bezeichnet) abgelöst, das auch den perfektionistischen Aspekt ausdrücken kann. Allerdings erhält diese Verbundform manchmal eine perfekte oder resultierende Aussage. "Die Periphrastik hat in der Sprachwissenschaft, die immer noch regelmässig die geschichtliche Perfektion nutzt, auch andere Dimensionen erreicht, wie z.B. Portugiesisch, wo die pretérito perfeito composto einen in der Geschichte eingeleiteten Prozess kennzeichnet, der weitergeht und fortgesetzt wird, der auch dem perfekten Aspekt nahe kommt.

In dem Verbalsystem der Afro-Asiatischen und damit auch der semitischen Sprache ist der Aspekt die essentielle Rubrik, die zeitliche Phase wurde zunächst nicht grammatisch wiedergegeben. In Hebräisch und Arabisch zum Beispiel wird traditionsgemäß zwischen vollkommen und unvollkommen differenziert, die sich jedoch nicht auf die Zeit, sondern auf die jeweiligen Gesichtspunkte beziehen. Alternativ wird das vergangene Tempo für die perfekte Übersetzung aus diesen beiden Weltsprachen und die Gegenwart oder Zukunft für das Unvollkommene benutzt.

Beispiel: Deutsche Bezeichnung "er schrieb""er schreibt""er wird schreiben" Die englischsprachige Gesellschaft, die weitgehend flektierte Bestandteile eingebüßt hat, hat nach wie vor ein reguläres Verfahren zur Differenzierung aspektiver Klassen, die jedoch nur zeitabhängig sind. Auf Englisch hat sich ein fortschrittlicher Aspekt, d.h. der Aspekt, der den Ablauf einer aktuell stattfindenden Aktion charakterisiert, mit der progressiven Form durchgesetzt, die mit dem Hilfs-Verb zu sein ("sein") und dem gegenwärtigen aktiven Teilnehmer entsteht.

Die Gewohnheit kann im Einfachen Vergangenen nur mit used to + INF ("used to + INF"), sonst mit Lexik. ausdrücken. Stuttgart- 1993, ISBN 3-476-00937-8 Manfred Krifka, Wolfgang Hock: Konzeptgeschichte Aspekt und Art der Aktion. Berlins (@1@2Template:Toter Link/amor.rz.hu-berlin. de( (Seite nicht mehr verfügbar, Suche im Webarchiv: amor.rz.hu-berlin. de) - Sammlung von Materialien für das Fachseminar "Aspekt und Verfassung der Zeit").

Dr. Heinz F. Wendt: Das Fischer-Lexikon - Die wichtigsten Fremdsprachen. ?????? "?????? ?????", Moskau 1966 (auf russisch mit Erläuterungen auf Deutsch, Teile des Verbes auf S. 91-98, Unterrichtsstunde 13). In : Carl Vetters (Hrsg.) : Perspektiven auf den Aspekt und Aktionsart. Eine Einleitung zur Aspekt- und Tempus-Frage. William Besser, Leipzig 1846. Ärztin oder Arzt Ärztin unter ? Vertrag von Sigurd: Aspect Change and Type of Action in Polish Time Words.

Mehr zum Thema