Arbeitszeiten Bäcker Azubi

Betriebszeiten Bäckerlehrling

Der Bäckermeister erklärt dem Auszubildenden die Maschine in Betrieben mit permanentem Schichtdienst und in Bäckereien und Konditoreien. innen - Zeugnisse von Auszubildenden Nach ein paar Jahren in diesem Berufsstand kann ich Ihnen versichern, dass Sie darüber nachdenken sollten. Sie können nur dann in eine große Backstube gehen, weil die Kleinen immer öfter zuschlagen (oder Sie haben das Privileg, in der einzigsten Backstube im Ort zu arbeiten;)). Der Berufsstand bewirbt mit viel Freizügigkeit, weil Sie in der Nacht mitarbeiten.

Die tatsaechliche Selbstverständlichkeit ist, dass Sie auch schlafen müssen, was Sie tagsueber tun, uebersieht viele Menschen.

Außerdem siehst du deinen Partner vielleicht nur am Wochenende, wenn er während des Tages im Büro ist. Um ehrlich zu sein, mit dem Unternehmen selbst war es jetzt nicht mehr so gut, wegen des schlechten Arbeitsklimas. Aber ich mag den Berufsstand selbst sehr!

Aber wenn man sich dafür interessiert, erzählt der Bäckermeister viel und exakt und auch einige der Kolleginnen und Kollegen sorgen gut für die interessierten Lehrlinge. Ich mag diesen Berufsstand sehr, weil er sehr anregend ist. Das ist ein mühsamer Job, aber wer meint, dass man als Bäcker nur in der Nacht arbeitet, liegt falsch: In großen Unternehmen gibt es zum Beispiel oft Zwei- oder Dreischichtanlagen, so dass sie auch am Tag produzieren!

Wer sich von den Nachtarbeitszeiten abhalten lässt, sollte am besten nach einem grösseren Unternehmen mit mehreren Arbeitsschichten Ausschau halten. Doch dann muss man sich nach der Arbeitszeit im privaten Bereich mehr Handwerkskunst aneignen, da große Unternehmen oft mit der Maschine produzieren (nicht immer....) Fazit: Wer sich lange im Voraus über das Unternehmen orientiert, hat die besten Aussichten, dass ihm seine Entscheidung zusagt.

Diesen Job würde ich jedes Mal wieder lernen!

Berufsausbildung zur Bäckerarbeitszeit (Arbeitsrecht)

Guten Tag Jungs, ich werde bald mit der Bäckerausbildung beginnen. Im Unternehmen ist es jedoch wahrscheinlich so, dass man von 8:30 bis 22 Uhr in der Zeit von 8:30 bis 22:00 Uhr tätig ist und dass man 4 mal pro Kalenderwoche, 1 mal dann in die Berufsfachschule geht. fragte ich die anderen Auszubildenden dort, die sagten, dass es bei ihnen immer so sei, oh ja auch Sonntage, dort sollte man die halbe Stunde des Stundenlohns erhalten.....

Dies sind sehr unübliche Arbeitszeiten für einen Bäcker. Mit uns beginnt die Backstube in der Dunkelheit, spätesten gegen 4, aber meistens früher. Bei Großbäckereien beginnt es noch früher, die ersten Bäcker kommen vor 24 Uhr an. Wenn du um 8.30 Uhr beginnst, wirst du 8 Arbeitsstunden haben, dann ist es vorbei.

Zwischen 8.30 und 22.00 Uhr arbeiten Sie sicherlich nicht, denn das wäre viel zu lange. Vermutlich werden Sie in einer Gruppe um 8.30 Uhr in einer Gruppe und später in der anderen Gruppe beginnen und bis 22.00 Uhr arbeiten. Wer am Sonntagabend arbeitet, bekommt nicht die Hälfe seines Gehalts, sondern die Hälfe, 150%.

Mehr zum Thema