Arbeitsvorbereitung

Dienstplanung

In der Arbeitsvorbereitung werden verschiedene Aufgaben und Bereiche im Unternehmen abgedeckt und haben daher eine besondere Bedeutung in der Organisation. Spezialisten für die Arbeitsvorbereitung sind Experten für Arbeitsprozesse und sorgen für die kontinuierliche Optimierung der Prozesse in Produktion und Montage. Vorbereitung der Arbeit - Business-Enzyklopädie Die geplante Erstellung des Arbeitsablaufs einer Arbeitsaufteilung, um einen ökonomischen und reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten und Doppelarbeiten und Leerlaufzeiten zu vermeiden. Arbeitsteiligkeit und kooperatives Miteinander bedingen eine genaue Planung der Umsetzung der Arbeitsprozesse für den I'roduction-Prozess. Die Arbeitsvorbereitung.

Ziel ist es, die wirtschaftlichste Arbeitsabläufe, Produktionszeiten und Produktionsablaufplanung zu ermitteln, Einsatzmittel zur Verfügung zu stellen und Kalkulationen durchzufuehren.

Darüber hinaus ist die Arbeitsvorbereitung auf die sofortige Auftragsvorbereitung am Arbeitplatz ausgerichtet. Bei der Arbeitsvorbereitung handelt es sich um die planmäßige Vorarbeiten für den geplanten Produktionsprozess, um einen störungsfreien Material- und Produktionsablauf zu gewährleisten, in dem Warte- und Stillstandszeiten weitestgehend vermieden werden. Ist die Gesamtheit aller Organisationsmaßnahmen mit dem Bestreben nach einem ökonomischen und störungsfreien Produktionsablauf.

Dazu gehören in der Regel die Erstellung von Fachdokumenten, Arbeits- und Zeitplänen, die Beschaffung von Materialien, Geräten und Anlagen und oft auch die Ablage dieser Informationen im EDV-System zur Auftrags- und Produktionskontrolle. der taktischen und operativen Planungen sowie der Kontrolle einschließlich der Kontrolle aller Tätigkeiten, die für eine zielgerichtete Ausführung der Fertigung erforderlich sind.

Dies umfasst die Planung, Initiierung, Überwachung und Korrektur von Unteraufgaben der - Gestaltung des Produktionsprozesses und der Bestellabwicklung, - Bereitstellen der benötigten Einsatzstoffe, - Bereitstellen von Auskünften für die Ausführung der Produktion. Planungsteilaufgaben setzen unter anderem eine planerische Auseinandersetzung mit den verfügbaren Varianten, deren Beurteilung im Hinblick auf die zu verfolgenden Produktionsziele und die Erarbeitung eines Entwurfes (Plans) voraus, der darlegt, wie die vorgegebenen Zielvorgaben in Zukunft zu erreichen sind.

Initiieren, Überwachen und Korrigieren von Unteraufgaben dient zunächst der Umsetzung eines solchen Planes durch Umsetzung in Einzelmaßnahmen, ggf. auch durch ergänzende und überarbeitende Maßnahmen, die zur Erreichung der rechtlichen Zielsetzungen unter veränderten Rahmenbedingungen zweckmäßig erscheinen. der Plan wird durch die Einleitung, Überwachung und Korrektur von Unteraufgaben und die Umsetzung von Einzelmaßnahmen aufbereitet. Dabei können die Einzelaufgaben der Arbeitsvorbereitung in zwei nahe beieinander liegende Aufgabenbereiche, Produktionsplanung und Produktionssteuerung, zusammengefasst werden.

Die Produktionsplanung erhält auch die initiierenden, kontrollierenden und korrektiven Unteraufgaben der Bereitstellung von Informationen für die Produktionsabwicklung, die zu den Planungsaufgaben gehören, wie z.B. die komplette Anlage, Bearbeitung und Wartung von Produktionsstammdaten. Im Wesentlichen umfassen die Stammsätze Produktionsstruktur, Workflow, Arbeitszeit und Equipment-Daten. Daraus werden eine Vielzahl von Steuerungsdokumenten erzeugt, z.B. Teilelisten, Arbeitsvorräte mit Steuerinformationen für NC-Maschinen o.ä. sowie zugehörige Auftragsunterlagen.

Belege für die Vorauskalkulation oder Abrechnung werden oft auch im Zuge der Produktionsplanung mitgebracht. Dies zeigt, dass die Produktionsplanung und -steuerung weitestgehend auf die Unterbereiche der Organisationsaufgaben der Produktionsvorbereitung und der Bereitstellung von Betriebsmitteln ausgerichtet ist. Die beiden Unterbereiche können so eingegrenzt werden, dass alle Maßnahmen zur Vorbereitung des Fertigungsprozesses, die den Merkmalen einer zumindest rudimentären Planbarkeit systematisch entsprechen, der Produktionsplanung zugewiesen werden, während alle Kontrollmaßnahmen (Einleitung, Kontrolle, Leistungssteigerung ) sowie zeitnah vor oder während der Produktion erforderliche Feinabstimmungen, Erhöhungen oder Veränderungen eines Produktionsplans, die oft auf einem deutlich gekürzten Planungsvorgang mit lückenhafter Bewertung von Alternativen oder auf spontanen Entscheidungen basieren, in die Produktionssteuerung einbezogen werden.

Das bedeutet beispielsweise, dass in Unternehmen, in denen eine übergreifende Fertigungsplanung bei gleichzeitigem Durchsatz und Kapazitätsplanung mit der entsprechenden Simulationssoftware durchgeführt wird, die Feinplanungsaufgaben der Produktionssteuerung niedriger sein können, da die an die Produktionssteuerung übertragenen Planungen bereits feiner und konkreter sind. Bei den in der Grafik aufgeführten Teilfertigungsvorbereitungsaufgaben wird nicht unbedingt in der vorgegebenen Abfolge gearbeitet.

Die geeignete Reihenfolge der Unteraufgaben richtet sich eher nach der spezifischen Produktionsart des betreffenden Unternehmens. Insb. ist von entscheidender Wichtigkeit, ob die Herstellung künden- oder marsorientiert ist. Bei der Kundenfertigung scheint es auch für die Reihenfolge der Unteraufgaben " Auftragsumstellung " und " Produktionsplanung " darauf zu achten, ob die Bestellungen aus Erzeugnissen eines (zuvor geplanten) Sortimentes oder aus Erzeugnissen mit teilweiser Neugestaltung besteht.

Schweitzer, M., Introduction to Industrial Management, Berlin, New York 1973. Wagner, H., Produktionsvorbereitung, dispositiv, in: Ker, W. (Ed.), HWProd, Stuttgart 1979, Slg. 2155 ff.

Mehr zum Thema