Arbeitslos Zuverdienst

Erwerbsloses Zusatzeinkommen

Jeder, der Arbeitslosengeld erhält, darf grundsätzlich Teilzeit arbeiten und ein zusätzliches Einkommen verdienen. Sekundäreinkommen beim Bezug von Arbeitslosengeld I. Wie viel können Sie mit ALG verdienen?

Zusatzeinkommen aus Arbeitslosenunterstützung für Arbeitslose ALG I

Die Bezieher von Arbeitslosenunterstützung können selbständig oder beschäftigt sein, sofern dies das Bestehen der Anspruchsvoraussetzungen für den Arbeitslosenstatus (Verfügbarkeit) nicht beeinträchtigt. Das bedeutet im konkreten Fall, dass die wöchentliche Arbeitszeit in der Regelfall 15 Std. nicht überschreiten darf, da sonst die Arbeitslosenquote nicht mehr gegeben ist und der Leistungsanspruch I nicht mehr gegeben ist. Nebenbeschäftigungen sind der Bundesagentur für Arbeit unaufgefordert mitzuschreiben.

Das im Zusammenhang mit der Nebentätigkeit verdiente Zusatzeinkommen ist bis zu einem Betrag von 165 EUR pro Kalendermonat von der Anrechnung ausgenommen. Darüber hinausgehendes Gehalt wird nach Abzugsfähigkeit der Beiträge und Abgaben der Sozialversicherung auf das Arbeitsunfähigkeitsgeld I angerechnet. Der Betrag des Arbeitslosengeldes wird daher um den Anteil des gutgeschriebenen Arbeitsentgelts gekürzt. War der Begünstigte bereits in den vergangenen 18 Lebensmonaten vor Eintritt des Anspruchs auf Arbeitslosenunterstützung I in einer Geringfügigkeit beschäftigt, wird neben einem Pflichtversicherungsverhältnis der Zuschuss von 165 EUR pro Kalendermonat durch das durchschnittliche Monatseinkommen aus Nebentätigkeiten der vergangenen 12 Kalendermonate abgelöst, wenn dieser Wert mehr als 165 EUR pro Kalendermonat betrug.

Im Unterschied zum ALG II werden jedoch vorhandene Vermögenswerte bei der Bemessung des ALG I nicht berücksichtigt.

Vom Zusatzeinkommen bis zum Feiertag

Arbeitslosenunterstützung: Arbeitslosenunterstützung I: Als Begünstigter von Alg I können Arbeitssuchende eine Nebenbeschäftigung haben, wenn sie weniger als 15 Wochenstunden beträgt. Die Einnahmen sind bis zu 165 EUR pro Kalendermonat kostenlos. Es können also 165 EUR erwirtschaftet werden; alles darüber hinausgehende wird vom Arbeitsentgelt I einbehalten. Diejenigen, die vor der Fortsetzung der Arbeitslosenzeit, die vor der Fortsetzung der Arbeitslosenzeit über einen Zeitraum von mehr als zwölf Monaten in geringer Erwerbstätigkeit waren, erhalten jedoch eine höhere Vergütung.

Grundlage für die Beitragsbemessungsgrenze sind dann die Durchschnittsverdienste, die bisher mit Arbeit und Teilzeitarbeit erzielt wurden. Arbeitslosenunterstützung II: Hier gibt es keine Stundenbeschränkung. Im Gegensatz zu Alge I ist Alge II keine Versicherung für Erwerbslose, sondern eine Dienstleistung für die Bedürftigen. Wer im Niedriglohnbereich arbeitet und nicht von seinem Gehalt leben kann, erhält ebenfalls einen Zuschlag für Alge II: Ein monatliches Zusatzeinkommen von bis zu 100 EUR wird nicht auf Alge II angerechnet. a) Ein zusätzliches Einkommen von bis zu 100 EUR wird nicht mitgerechnet.

Neun Monaten lang gibt es einen Subventionszuschuss in der Größenordnung des letzten erhaltenen Arbeitslosengelds. Dann können die Stifter für weitere sechs Jahre 300 EUR für ihre Sozialversicherung erhalten - aber nur, wenn sie mit ihrem Betrieb Einkommen generiert haben. Anspruchsberechtigt sind alle, die vor der Stiftung ein Arbeitslosengeld I von 90 Tagen erhalten hätten.

Jeder, der vor der Firmengründung Arbeitslosenunterstützung II erhalten hat, erhält die Sockelleistung. Der Arbeitsvermittler bestimmt über die Freigabe. Der Betrag wird nach dem Monatslohn des Arbeitslosengelds II errechnet. Arbeitslosenunterstützung I: Wenn der Beginn der Selbstständigkeit die Arbeitslosenquote einstellt, gibt es eine Starthilfe. Die Anschubfinanzierung wird in Form des Arbeitslosengelds für einen Zeitraum von neun Monate ausbezahlt.

Darüber hinaus werden 300 EUR für die soziale Sicherheit vergeben, da die Selbständigen die Sozialversicherungsbeiträge selbst zahlen müssen. Arbeitslosenunterstützung II: Die Begünstigten von Algei können durch ein Eintrittsgeld unterstützt werden, wenn sie ein eigenes Unternehmen gründen. Diese wird für höchstens 24 Monaten bewilligt und entspricht in der Regel der halben Höhe des Standard-Alg II-Satzes. Dabei werden unter anderem die Arbeitslosigkeitsdauer und die Grösse der Bedürfnisgemeinschaft betrachtet.

Steht mir ein Urlaubsanspruch zu? Erwerbslose haben auch Anrecht auf 21 Tage Ferien (oder lokale Abwesenheiten) im Laufe des Kalenderjahres mit Weiterzahlung der Leistung, sowohl für die Begünstigten von Alge I und Alge II.

Mehr zum Thema