Arbeitslos was nun

Erwerbslos, was jetzt ist.

Die Freiburger Zeitung (dpa/tmn) - Es ist nicht einfach, aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen und wieder Arbeit zu finden. Wie soll man vorgehen, wenn der Job weg ist? Jeder Mitarbeiter hat Angst vor diesem Moment!

Arbeite:

Arbeitslose - was jetzt? In zehn Schritten auf dem Weg zu einem neuen Arbeitsplatz - Ökonomie auf einen Blick Glossar Wissenswertes über die Themenwelt

Freiburg/Freiburg (dpa/tmn) - Es ist nicht einfach, aus der Erwerbslosigkeit herauszukommen und wieder in den Arbeitsmarkt zurückzukehren. Arbeitslosenzahlen sind nahezu immer eine private Desaster. Anstatt jedoch in einem Schockzustand zu bleiben, ist es jetzt an der Zeit, so schnell wie möglich tätig zu werden, sagt Karriere-Coach Hans-Georg Willmann. Bei drohender Entlassung sollte der erste Schritt zur Agentur für Arbeit sein.

"â??Wir wollen so frÃ?h wie möglich mit den Betreffenden sprechenâ??, sagt Sönke Fock von der Arbeitsagentur in Hamburg. Die Erwerbstätigen müssen sich mindestens drei Monaten vor Arbeitsbeginn bei der "Arbeitssuche" anmelden, sonst kann das Arbeitsentgelt für einen bestimmten Zeitraum gesperrt sein. Bei der Stellensuche sollte zu Anfang eine kritischere Inventur der eigenen Kompetenzen erfolgen. "Zuerst muss man den Straftatbestand der Entlassung überwinden", sagt Willmann.

"â??Vor der Bewerbung mÃ?ssen Sie sich vorbereitenâ??, sagt Willmann. Wenn du irgendwelche Probleme hast, kannst du dich an die Agentur für Arbeit wende, sagt Fock. "Die Antragsteller sollten auch Unternehmen zielgerichtet ansprechen. 6. Schritt: Auf ungewöhnlichen Wegen - Eine weitere Chance besteht darin, ihnen für ein interessantes Unternehmen zu schreiben, meint Willmann.

"In den ersten drei Lebensmonaten der Arbeitslosen sollte alle Kraft in die Arbeitssuche investiert werden", sagt Willmann. Weiterbildung ist ab dem vierten Lebensmonat sinnvoll: "Es muss auch möglich sein, zu beweisen, dass die Arbeitslosenquote ausgebeutet wurde. "Für einige ist der Einstieg in die Selbständigkeit auch ein Weg aus der Erwerbslosigkeit.

Das Arbeitsamt kann dies mit einem Starthilfe-Zuschuss unterstützen.

Die ersten Gehversuche

Es geht um: Es gibt auch einen besonderen Entlassungsschutz, der während der Zeit des Wehr-, Zivil- oder Sicherheitsdienstes, bei Krankheiten oder Unfällen sowie während der Trächtigkeit Anwendung findet. Die Bescheinigung (oder Bestätigung) ist in gewisser Hinsicht Ihr Reisepass für Ihren nächsten Job, also vergiss nicht, sie früh zu beantragen!

Nützen Sie die Ankündigungsfrist!

Arbeitslose - was jetzt?: 10 Schritte: Auf dem richtigen Weg zu einem neuen Arbeitsplatz

Wenn die Entlassung bedroht ist, sollte der erste Schritt zum Arbeitsministerium gehen. "â??Es geht darum, so frÃ?h wie möglich ins GesprÃ?ch zu kommenâ??, sagt Christoph Papke. Die Betroffenen müssen sich mindestens drei Monaten vor Arbeitsbeginn als Arbeitssuchende registrieren, sonst kann das Arbeitsentgelt für einen bestimmten Zeitraum gesperrt sein. Sie müssen am ersten Tag ohne Arbeitsplatz zur Arbeitsvermittlung zurückkehren.

Die meisten Betroffenen sind kurz nach dem Austritt beleidigt, schätzen ihre Fähigkeiten zu niedrig und müssen diese erst einmal überwinden", sagt der Jobcoach. Eine Broschüre, in der Sie sich präsentieren, könnte z.B. helfen: die wichtigsten persönlichen Angaben, Arbeitsbereiche, Vorkenntnisse. "Und keine Schande: "Dies ist eine Form von gedruckter Webseite, auf der Sie sich über sich selbst und Ihr Arbeitsgebiet informieren können.

"â??Vor der Bewerbung mÃ?ssen Sie sich vorbereitenâ??, sagt Papke. Für Rückfragen steht Ihnen die Arbeitsagentur zur Verfügung, die Bewerbungstrainings anbietet und die Antragsunterlagen prüft. Achtung: Ein persönliches Bewerbungsschreiben, das auf die Stellenanzeige zugeschnitten ist. Dabei geht es darum zu beweisen, dass Sie sich über das Unternehmen informieren, dass Sie sich wirklich für den Beruf interessieren und dass Sie Ihre Bewerbung nicht zufällig verteilen.

Das Auswahlverfahren für große Konzerne nimmt mehrere Tage bis zu Monaten in Anspruch. Es ist wenig sinnvoll, Anwendungen hintereinander zu senden. "Jeder, der die Arbeitssuche als Arbeitsalltag begreift, tut das Richtige ", erklÃ??rt Papke. Sie sollten vier Std. am Tag planen, um den Stellenmarkt am PC (z.B. jobboerse.de, stepstone.de, meinestadt.de) und auf der Strasse zu erkunden.

Hierzu zählt auch die Ansprache von Unternehmen selbst, da die Mehrzahl der Stellenangebote nie beworben wird. Auch wer ein gutes Stück aus dem Ausstellungskatalog vorab wählt und sich darauf einstellt, wird zuversichtlich und glaubwürdig sein. Manchmal auch unaufgefordert für ein sogar interessantes Unternehmen schreiben. Senden Sie nicht die vollständigen Unterlagen, sondern ein individuelles Bewerbungsschreiben, das durch ein Kurzprofil vervollständigt wird.

"Okay, die ersten drei Monat der Arbeitslosenquote sollten vollständig in die Arbeitssuche investiert werden. Gute Computerkenntnisse sind auch das A und O auf dem heutigen Arbeitsmark. Vielleicht ist auch der lang erwartete Einstieg in die Selbständigkeit ein Weg aus der Erwerbslosigkeit. Das Arbeitsamt kann dies mit einem Starthilfebetrag unterstützen.

Doch Achtung: Wenn Unabhängigkeit nur ein Weg ist, um den Verdienst zu erhöhen, dann sind die Hände weg! "Unabhängigkeit erfordert eine inspirierende Vorstellung, ein konzeptionelles Vorgehen und die reale Perspektive, von ihr zu profitieren. "Diejenigen, die längere Zeit arbeitslos sind, können auch an eine Umschulung denken", sagt Papke, "aber es muss den Arbeitssuchenden bewusst sein, dass dies bis zu zwei Jahre in Anspruch nehmen kann."

Mehr zum Thema