Arbeitslos Urlaub

Unbefristeter Urlaub

Ferien für Erwerbslose - wie funktioniert das? Dies ist eine von der Arbeitsagentur verabschiedete Rechtsvorschrift. Sie muss daher sicherstellen, dass das Arbeitsämter sie an jedem Arbeitstag an ihrem Wohnort oder gewöhnlichem Aufenthaltsort an der von ihr angegebenen Adresse (Wohnung) per Post erreichbar ist. "Die Zugänglichkeitsverordnung besagt, dass eine Abwesenheit vom Standort die ansonsten sehr langfristige Zugänglichkeit von bis zu drei Kalenderwochen im Jahr nicht verhindert, wenn das Arbeitsministerium seine vorherige Einwilligung gegeben hat.

In einfacher Sprache bedeutet das, dass Maria, selbst wenn sie arbeitslos ist und Alge einnimmt, dreiwöchentlich im Jahr frei nehmen darf. Vorraussetzung ist jedoch, dass sie vor Beginn ihres Urlaubs die Genehmigung der Arbeitsagentur eingeholt hat. Außerdem wird empfohlen, vor der Urlaubsbuchung bis zur Genehmigung durch die Reisebüro zu warten.

Wenn die Arbeitsagentur entscheidet, ob sie zustimmen will oder nicht, muss sie die Bedenken von Maria einbeziehen. Deshalb kann die Behörde den Urlaub während der Ferien von Maria's Kinder kaum ablehnen. Dagegen kann die Behörde die Genehmigung ablehnen, wenn der Urlaub der Integration in den Arbeitsmarkt abträglich ist. Mit dem Feiertag der Alg-Empfänger ergeben sich viele individuelle Fragen.

In den drei Kalenderwochen gilt ein Jahr. Wurde Maria also im Monat September 2016 arbeitslos und hatte im Monat Dezember 2016 drei Urlaubswochen, kann sie 2017 für weitere drei Urlaubswochen in den Urlaub gehen. Ferien, die auf Arbeitstage wie z. B. Gründonnerstag und Ostertag entfallen, werden nicht als Ferientage gezählt.

Denn die Arbeitsagentur kann an diesen Tagen ohnehin keine Schlichtungsvorschläge vorlegen. Maria hat neben dem Urlaub das Recht auf weitere dreiwöchige Abwesenheit vom Ort, wenn sie verschriebene medizinische Schutz- oder Rehabilitationsmaßnahmen ergreifen möchte und kein Überbrückungsgeld erhält. Eine Abweichung vom Prinzip, dass Maria in einem Jahr nur drei Urlaubswochen nehmen darf, ist nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes erlaubt.

Das sind unvorhersehbare und für Maria unvermeidliche Momente. Es wäre aber auch möglich, die zulässige Urlaubszeit zu überschreiten, um ein krankes Familienmitglied zu werden. Oder weil ein Urlaub bereits vor der Arbeitslosigkeit von Maria reserviert war, wenn die Stornierung der Reservierung mit Gebühren behaftet ist. In dem ersten Falle löscht die Arbeitsagentur die Algen nur für den Zeitabschnitt, der den dreiwöchigen Urlaub überschreitet.

Bei der zweiten Variante werden die Bezüge für die ganze Dauer des Urlaubs, einschließlich der ersten drei Kalenderwochen, gekündigt. Als Maria aus dem Urlaub zurückkehrt, muss sie sicherstellen, dass sie sich bei der Arbeitsagentur meldet. Andernfalls geht die Behörde davon aus, dass es "mehr Urlaub ohne triftigen Grund" mit den oben beschriebenen Konsequenzen geben wird.

Mehr zum Thema