Arbeitslos und Selbstständig

Erwerbslose und Selbständige

Temporäre Entrepreneure statt Arbeitslose! Die Starthilfe ist nicht die einzigste Art und Weise, wie Erwerbslose, die ein eigenes Unternehmen gründen wollen, von der Arbeitsvermittlung unterstützt werden können: In diesem Zusammenhang wird kurz die Ausprägung " Independent on time " vorgestellt. Mit der Anlaufbeihilfe der Bundesagentur für Arbeit meinen wir zwangsläufig die Anlaufbeihilfe. Viel zu wenig bekannt ist, dass es zumindest drei unterschiedliche Wege gibt, wie die Arbeitsvermittlung Sie bei der unabhängigen Nutzung Ihrer eigenen Arbeitskräfte unterstützt:

Variant 1 "Sekundäreinkommen": Sie können "Teilzeit" selbständig sein, während Sie Arbeitslosenunterstützung (ALG) erhalten. Einzige Bedingung ist ein Gewerbenachweis oder eine Meldung an das Steueramt, dass Sie als Freiberufler selbständig sind. Bei ALG I darf Ihre selbständige Tätigkeit, einschließlich Vor- und Nachbereitung, jedoch nicht mehr als 15 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen. Bei ALG I dürfen Sie nicht mehr als 15 Stunden pro Woche einnehmen.

Ihr Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit - nach abzüglich der anfallenden Kosten - wird von Ihren Arbeitslosengeldansprüchen abgezogen. Variant 2 "Unterbrechung der Arbeitslosigkeit": Wenn Sie die Arbeitslosenquote für die Laufzeit von Einzelprojekten verlassen, können Sie als " temporärer Entrepreneur " auftritt. Nach der Bearbeitung der Bestellung meldest du dich wieder arbeitslos an und erhältst weiterhin die Lohnersatzleistung.

Du kannst das verdiente Einkommen für dich behältst. Für ALG II-Empfänger werden jedoch die Erträge aus der Selbständigkeit bei der Feststellung des Hilfsbedarfs berücksichtigt. Details finden Sie im Artikel "ALG II und Selbstständigkeit". Variant 3 "Der richtige" Weg zur Unternehmensgründung: Sind Sie sich nach einigen Versuchsballons recht zuversichtlich, Selbständiger zu sein, können Sie den Startbeihilfezuschuss (mit einem verbleibenden ALG I-Berechtigung von mind. 150 Tagen) oder den Einreisebeihilfezuschuss (mit einem früheren ALG II-Entzug) berücksichtigen.

Im vorliegenden Beitrag geht es um die Ausprägung 2, "temporäre Selbständigkeit", die die Arbeitslosenquote temporär unterbricht. Ein kompletter Überblick über alle drei Varianten, angereichert mit Tips und Kniffen für die praxisnahe Umstellung, bietet unser Lehrgang ?business startup from unemployment? Bei Arbeitslosen, die als kleine Unternehmer oder Freiberufler einen höheren Job bekommen, kann es Sinn machen, sich in Phasen aus der Arbeitswelt zurückzuziehen.

Das Beste, was Sie sich vorstellen können, ist, sich dies als Zeitarbeitsvertrag vorzustellen: Die Arbeitslosenquote endet mit der Übernahme Ihrer neuen Stelle und wird - bei rechtzeitiger Anmeldung als Arbeitsloser - nach Abschluss des Projekts reibungslos wieder aufgenommen. Das bedeutet für Sie als Selbständiger, dass Sie zunächst die Agentur für Arbeit informieren, dass Sie eine selbständige Erwerbstätigkeit einnehmen.

Dann meldest du dich wieder als arbeitslos an. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass der Übergang von der Arbeitslosigkeit zum Unternehmerstatus (und umgekehrt) auf Wochenbasis am besten funktioniert. Der erste Vorzug gegenüber der Nebenerwerbsvariante ist, dass Ihr Einkommen nicht auf das Arbeitsentgelt I angerechnet wird - immerhin erhalten Sie während der Zeit der Selbständigkeit keine Ersatzleistungen. Für Selbständige ist es jedoch "nur" eine Frage der Kranken- und Langzeitpflegeversicherung.

Darüber hinaus bietet die Mehrheit der Kassen in vielen Ländern nicht nur die normale "einkommensabhängige Beitragsbemessung", sondern auch besondere, verhältnismäßig niedrige Preise für Selbständige in der Startphase. Zweites Plus: Die Zeiten Ihrer Zwischenbeschäftigung werden nicht auf die Dauer des Arbeitslosengelds I angerechnet. In diesem Fall werden die Zeiten Ihrer Zwischenbeschäftigung nicht mitgerechnet. Wenn Sie jedoch später ein Gründerstipendium beanspruchen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie zum Zeitpunkt des Beginns der unbefristeten selbständigen Erwerbstätigkeit für einen Zeitraum von mind. 150 Tagen Arbeitslosenunterstützung in Anspruch haben.

Nimm es mit deinen Mitteilungen an die Agentur für Arbeit sehr ernst: Du musst die Mitteilungen nicht nur vor Aufnahme deiner selbständigen Erwerbstätigkeit machen, sondern - jedenfalls zum ersten Mal - auch selbst bei der Agentur für Arbeit auftauchen und dich "in Arbeit" auf Wiedersehen sagen. Wenn Sie die Laufzeit Ihres Projekts von Anfang an vorhersehen können, informieren Sie uns bei dieser Gelegenheit unverzüglich über das Ende Ihrer Zeitarbeit.

Nach Abschluss Ihres Ausfluges in die Selbständigkeit wird die Leistung dann wieder in Anspruch genommen. Andernfalls müssen Sie sich erneut selbst als arbeitslos anmelden. Bei wiederholtem Transfer ins Firmenlager und guter Beziehung zu Ihrem Personalberater können Sie auch telefonisch oder schriftlich kommunizieren und so den Bürokratieaufwand für beide Parteien auf ein Minimum reduzieren.

Gerade wenn die Zeiten Ihrer Unabhängigkeit immer öfter werden, steigt die Chance, ein geöffnetes Gehör zu finden: Abschließend belegen Sie mit Ihrem Unternehmertum, dass Sie sich um ein Ende Ihrer Arbeitslosigkeit bemüht haben, auf eigenen Beinen dastehen wollen und sich nicht nur auf den Segen der Arbeitsagentur verlassen.

Dennoch ist auch eine immer wiederkehrende Selbstständigkeit keine Antwort für die Ewigkeit: denn..... Zum einen dürfen Sie Ihren Kundinnen und kunden keine öffentliche Garantie für eine kontinuierliche Erreichbarkeit ( "Kontinuierliche Verfügbarkeit") geben (z.B. Unterstützungsleistungen für das kommende Jahr, etc.), da dies Ihren Verpflichtungen als Arbeitslose widersprechen würde. Zum anderen prallt ein solcher halbherziger Ansatz langfristig mit dem Eigenbild eines erfolg-reichen Unternehmer.

Ob als unabhängiger Einzelkämpfer oder als Entrepreneur mit Mitarbeitern: Doch gerade dieses Selbstverständnis wird durch die Planung von staatlichen Beihilfen unterminiert. Auf der anderen Seite: Sie müssen bei der Gründung eines "echten" Unternehmens nicht von Anfang an auf die Betreuung durch die Agentur für Arbeit aufpassen. In unserem Lehrgang "Arbeitslose Selbständige" können Sie herausfinden, welche Dienstleistungen möglich sind.

Mehr zum Thema