Arbeitslos ohne Ausbildung

Erwerbslose ohne Ausbildung

Wo finde ich in Berlin Arbeit auch ohne Schulabschluss? Wenn Sie eine Ausbildung haben, ist es viel einfacher, einen Job zu finden. Personen ohne Bildung sind sechs Mal so häufig arbeitslos wie Männer.

Die Arbeitslosenzahl ging wie so oft im Fruehsommer zurueck - im Monat Juli waren in NRW 697.630 Menschen arbeitslos, rund 4.700 weniger als im Monat zuvor und nahezu 21.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesanstalt fuer Arbeit bestaetigte. In der Region des Ruhrgebiets lag die Arbeitslosigkeit bei 10,3 vH.

Die Arbeitslosenzahl ging wie so oft im Fruehsommer zurueck - im Monat Juli waren in NRW 697.630 Menschen arbeitslos, rund 4.700 weniger als im Monat zuvor und nahezu 21.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesanstalt fuer Arbeit bestaetigte. In der Region des Ruhrgebiets lag die Arbeitslosigkeit bei 10,3 vH.

Erstmalig berichteten auch die Düsseldorfer Statisten über Arbeitslosenzahlen für unterschiedliche Bildungsniveaus: Danach waren in NRW nur 4,1 Prozentpunkte der Auszubildenden arbeitslos, aber 23,7 Prozentpunkte derjenigen ohne Ausbilder. Dies ist für Christiane Schönefeld, Leiterin der Agentur für Arbeit NRW, ein steiler Schritt für ihren Aufruf an die Unternehmen, mehr Jugendlichen einen Arbeitsplatz zu bieten und nicht immer "nach dem idealen Kandidaten zu suchen".

Mehr als 13.200 junge Menschen im Revier hatten im Juli noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, haben aber nur noch rund 9500 offene Stellen, so dass zu befürchten ist, dass viele in diesem Jahr mit leeren Händen weggehen werden. Das Kredo der Arbeitsmarkt-Experten lautet, dass die heutige Ausbildung der entscheidende Faktor ist, um die zukünftige Arbeitslosenquote zu senken.

Arbeitsmarktrisiko - Arbeitslosigkeitsrisiko: Hochschulbildung ohne Bildung - NP

Erstmalig hat die Agentur für Arbeit die Arbeitslosenzahlen für Niedersachsen publiziert, die berücksichtigt, ob jemand eine Ausbildung hat oder nicht. Während die Arbeitslosigkeit in Niedersachsen 2016 mit sechs Prozentpunkten im Durchschnitt noch auf einem historischen Tiefstand lag, lag die Arbeitslosigkeit bei Menschen mit beruflichem Abschluss bei 3,5 Prozentpunkten und bei ungelernten Arbeitnehmern bei rund 22 Prozentpunkten.

Durchschnittlich jeder fünfte Hilfsarbeiter in Niedersachsen war arbeitslos, aber nur alle dreißig Jahre mit einem Hochschulabschluss. Darüber hinaus gab es nach Angaben der Bezirksdirektion Niedersachsen-Bremen der Agentur für Arbeit unterschiedliche Regionen: Die ungelernten Arbeitskräfte haben in Ballungszentren und dort, wo die Arbeitslosenquote über dem Niveau anderer Länder liegt, geringere Aussichten auf einen Arbeitsplatz. Die Gefahr, arbeitslos zu werden, hängt in hohem Maße davon ab, ob jemand ein Unternehmen oder eine wissenschaftliche Ausbildung absolviert hat.

"Die Kündigungsgefahr und die Dauerarbeitslosigkeit steigen erheblich, wenn Menschen keine Ausbildung absolviert haben", erläuterte Bärbel Höltzen-Schoh, Landeshauptmannin in Hannover, am Vortag. In Niedersachsen gab es im Monat Juli rund 22? Bewerbungen ohne Ausbildung - 23? haben sich (ähnlich wie im Vorjahr) als unbesetzte Ausbildungsplätze registriert. Wie in den vergangenen Jahren ist die Gesamtzahl der Antragsteller weiter gesunken (rund 500 weniger auf 54.700), obwohl dieser Entwicklungstrend durch mehr Ausbildungsbewerber aus Asylbewerberländern (2400 statt 1500) verlangsamt worden war.

Mehr zum Thema