Arbeitslos Nebentätigkeit

Erwerbslos Nebenbeschäftigung

Bitte beachten Sie, dass Sie die Agentur für Arbeit über jede Nebenbeschäftigung im Voraus und zu spät informieren müssen. Auf diese Weise können Arbeitslose innerhalb eines begrenzten Zeitraums eine Nebenbeschäftigung ausüben: Arbeitslosigkeit plus Teilzeitarbeit? BMWi Existenzgründungsportal Seit dem 01.08.2017 bekomme ich Arbeitslosenunterstützung und arbeite weiterhin als Teilzeitselbstständiger.

Von 2002 bis 2008 arbeitete ich neben meiner festen Stelle, 2008 bis inkl. 2016 selbstständig und wieder ab 01.01.2017 unbefristet und darüber hinaus mein Home Office als Teilzeitbeschäftigung. Nach Angaben des Arbeitsamtes wird mein Einkommen aus Teilzeitarbeit auf 165 EUR reduziert.

Ich habe in der Entscheidung festgestellt, dass das Arbeitsministerium nur das Halbjahr der unbefristeten Stelle als Grundlage für die Kalkulation verwendet. Aber ich zahle meine freiwillig abgeschlossene Arbeitslosigkeitsversicherung seit 2008. Stimmt das Verfahren des Arbeitsämters oder wäre es nicht notwendig, noch ein halbes Jahr selbständige Tätigkeit hinzuzufügen? Für die Bemessung des Arbeitslosengelds werden nur die arbeitslosenversicherungspflichtigen Bezüge mitgerechnet.

Wurden in den vergangenen zwei Jahren vor Entstehung des Anspruchs mind. 150 Lohntage erfasst, wird das ALG errechnet. Ist es nicht möglich, 150 Tage mit Lohn zu ermitteln, so wird das Arbeitsunfähigkeitsgeld nach 152 SGB III in fiktiver Weise errechnet. Die Einkünfte aus selbständiger Erwerbstätigkeit werden bei der Bemessung des Arbeitslosengelds nicht berücksichtigt.

Für weitere Informationen steht Ihnen das Büro des Bürgertelefons zur Arbeitsmarktpolitik des BMAS (030 221 911 003) unter der Telefonnummer 030 221 911 003 und der Telefonnummer 003 zur Verfügung.

Teilzeitarbeit - Information und rechtliche Beratung bei der Arbeitslosenunterstützung

Prinzipiell kann bei Erhalt des Arbeitslosengeldes 1 auch eine Nebentätigkeit ausübbar sein. Wenn diese Person jedoch 15 oder mehr Stunden pro Woche in Anspruch nehmen kann, ist sie nicht mehr arbeitslos im Sinn des SGB und hat daher keinen Leistungsanspruch mehr. Einkommen aus Erwerbstätigkeiten, die die Obergrenze von 15 Stunden pro Woche nicht übersteigen, werden auf das Arbeitsentgelt 1 angerechnet. In diesem Fall wird das Einkommen aus dem Arbeitsentgelt 1.

Hierfür muss der Auftraggeber eine Bestätigung ausfüllen, die an die Arbeitsvermittlung weitergeleitet wird. Nebenbeschäftigungen sind der Bundesagentur für Arbeit im Voraus, jedoch nicht später als am dritten Tag nach Beginn der Erwerbstätigkeit, zu melden. Dazu ist man auch weiterhin angehalten, wenn der Auftraggeber zusagt, die Arbeitsvermittlung zu informieren. Vergißt der Auftraggeber dies, müssen Sie die Folgen selbst mittragen.

Bei jeder Teilzeitbeschäftigung überprüft die Bundesagentur für Wirtschaft, ob die Arbeitslosenquote und damit der Anspruch auf Sozialleistungen wegfällt, weil die Teilzeitbeschäftigung 15 Wochenstunden dauert. Eine nicht rechtzeitige Unterrichtung der Arbeitsagentur über die Nebenbeschäftigung kann sich negativ auswirken. Wenn Sie eine zu große Leistung erhalten haben, weil Sie Ihr Zusatzeinkommen nicht fristgerecht angemeldet haben, müssen Sie dieses an das Arbeitsamt abführen.

Sie überprüft auch, ob es sich um eine Verwaltungsübertretung handelt, für die eine Geldstrafe zu zahlen ist.

Mehr zum Thema