Arbeitslos nach Studium

Nach dem Abschluss arbeitslos

Arbeitslose nach Abschluss des Studiums - Diskussionsforum Guten Tag, ich habe mein Masterstudium (BWL) vor 9 Monate abgeschlossen und bin seither erwerbslos. Ein Bekannter studiert Landschaftsbau und konnte auch keinen Arbeitsplatz auftreiben. Langes Gespräch: Wie wäre es, ins europäische Ausland zu gehen oder dort einen Arbeitsplatz zu haben? Ich habe bereits darüber nachgedacht, ins europäische Ausland zu gehen, aber ich finde es verhältnismäßig schwierig, dort einen Arbeitsplatz zu haben.

Sogar in der Schweiz oder in Europa konnte ich noch nichts entdecken. Es wurde mir auch gesagt, dass man einen Master-Abschluss aus dem entsprechenden Land, z.B. Kanada, Australien, etc. haben muss. Schwerpunkt, Dauer des Studiums, Noten, Fachhochschule oder Universität, Praktika? Ich habe bereits darüber nachgedacht, ins europäische Ausland zu gehen, aber ich finde es verhältnismäßig schwierig, dort einen Arbeitsplatz zu haben.

Sogar in der Schweiz oder in Europa konnte ich noch nichts entdecken. Es wurde mir auch gesagt, dass man einen Master-Abschluss aus dem entsprechenden Land, z.B. Kanada, Australien, etc. haben muss. Die Bekanntin hatte nur einen Bachelor-Abschluss, als sie diesen Beruf in einer grösseren kanadischen Metropole erhielt. Nach meinem Kenntnisstand müssen die Unternehmen nur beweisen, dass es für diese Position keine weiteren (nicht ausländischen) Antragsteller gab.

Wohin Sie Ihren Bachelors / Masters absolviert haben, was auch immer, ist völlig unwichtig. Es gibt sicher auch solche Ausbildungsgänge, bei denen viele Unternehmen bereits einen Master-Abschluss benötigen. Wir sind glücklich mit Europa: Sie könnten sich prinzipiell europaweit auf einen Arbeitsplatz beworben haben, dann hätten Sie keine Schwierigkeiten mit den Minderjährigen.

Atlly_Sowieso: Das könnte sein, ich bewerb mich auch für verschiedene Industrien, Provinzen und Berufsgruppen, weil mein Studiengang verhältnismäßig allgemein gehalten war.

Arbeitssuchender/ Arbeitsloser nach Abschluss des Studiums - Erfahrung mit Abschreibungen

Ich wäre an Ihren bisherigen Tätigkeiten bei der Arbeitsagentur interessiert, da ich noch nichts in Sichtweite habe. Wir sind bereit, so schnell wie möglich etwas zu erledigen, auch wenn es nur ein Mini-Job ist. Aber ich muss abwarten, wie es beginnt, die ersten Anträge werden in diesem Protokoll bearbeitet. Ich werde im Büro auf Arbeitssuche gehen, aber vor allem mache ich mir Gedanken über die fehlenden Meldungen an die Pensionsversicherung.....

ein paar Monaten später Konsequenzen haben (und wenn ja, welche)? Auch ich würde mich als Arbeitsloser anmelden, aber ich habe ehrlich gesagt Bammel vor den Vermittlungsaufträgen und Messungen der Behörde, die ich nicht auf unbestimmte Zeit abweisen kann. Welche Erlebnisse haben Sie mit dem Dienst gemacht (an alle, die nach dem Studium keine feste Stelle erhalten haben)?

Die Zeit ist vorbei - ich war einen ganzen Tag lang als Arbeitsloser registriert, aber zum GlÃ?ck konnte ich meinen Anstellungsvertrag nach zwei Kalenderwochen abgeben. Es hängt wohl ein wenig von der Beraterin ab, aber bis es um "Zwangsangebote" geht, sollte die Arbeitslosenquote mehrere Monaten dauern.

Meine Beraterin hat mir nur mitgeteilt, dass ich eine Liste der zu meinen regulären Mandaten gesendeten Anträge nehmen soll, solange er damit einverstanden ist, gibt es keine "Pflichtangebote". Darüber hinaus sagte er, dass ich alle mir durch den Antrag entstandenen Ausgaben vorlegen sollte. Nach meinem Abschluss war ich kurzzeitig erwerbslos und wurde völlig allein zurückgelassen.

Gleichzeitig bewarb ich mich für einen Meister und nach einem Halbjahr war es wieder vorbei. Nun bin ich aus dem Masterstudium ausgeschieden und wieder in die Arbeitslosenschaft zurückgekehrt. Zuerst wurde ich in ein Bewerbertraining gesteckt, das 3 mal pro Kalenderwoche 8 Std. gedauert hat und nichts mitgebracht hat, weil man einfach nur herumgesessen hat und einem nichts erläutert wurde und sie mit einer Persönlichkeit überwältigt waren, die selbständig Anträge verfasst und die Antragsunterlagen an der Spitze liegen.

Ansonsten kümmern sie sich dort nur um Menschen, die nicht in Stimmung für die Beschäftigung sind und gerade erst die Sekundarschule abgeschlossen haben, wenn überhaupt. Mit akademischen Nachwuchskräften brauchen Sie so etwas nicht, denn Sie gehen davon aus, dass sie sich beworben haben und wissen auch, wie man eine Anwendung verfasst und wo man sich über Jobs informiert.

Dies bedeutet, dass der Mediator bei einem erfolgreichen Antrag die qualitativ hochstehende Lehre abwerten würde und Sie so lange wie möglich vor ihm sitzen lassen würde Kurz über Lang. Natürlich hängt es auch vom Consultant ab. Es ist mir auch bewusst, dass die Arbeitsagentur auf die Langzeitarbeitslosen "spezialisiert" ist und dass wir Wissenschaftler oft wenig mit ihren Angeboten/Unterstützung zu tun haben.

Natürlich hängt es auch vom Consultant ab. Es ist mir auch bewusst, dass die Arbeitsagentur auf die Langzeitarbeitslosen "spezialisiert" ist und dass wir Wissenschaftler oft wenig mit ihren Angeboten/Unterstützung zu tun haben. Der zweite Consultant kümmert sich nur um Wissenschaftler und ist daher besser informiert. Warum schreiben Sie gerade jetzt Ihre Bewerbungsunterlagen?

Es begann 4-5 Monaten VOR dem Studium..... Alt2 ist und war nicht für Wissenschaftler bestimmt. Kennen Sie einige H4-Akademiker, die 3 Monaten, 8 Stunden am Tag vor dem PC saßen und unter Anleitung Anträge stellten.

Mehr zum Thema