Arbeitsgesetzbuch

Tarifvertrag

Arbeitsrecht - Information und Rechtsbeistand Rufen Sie einen Arbeitsanwalt an: Rufen Sie einen Arbeitsanwalt an: Es gibt in Deutschland - im Unterschied zu vielen anderen Staaten - kein einziges Arbeitsgesetzbuch, sondern viele Einzelgesetze, die unter dem Stichwort "Arbeitsrecht" zusammengefaßt werden. Zu den wichtigsten Arbeitsgesetzen gehören z.B. das Kündigungsschutz-Gesetz, das Arbeitsstundengesetz, das Lohnfortzahlungsgesetz, das Urlaubsgesetz und das Werkverfassungsgesetz.

Doch auch das Geburtsschutzgesetz oder das Elternurlaubsgesetz gehören zum Arbeitsrecht. Eine Vielzahl von Vorschriften, wie z.B. Fristen, sind ebenfalls unmittelbar im BGB enthalten. Daher ist es für den Laie oft schwer, das "richtige" Recht zu treffen. Deshalb werden die Fachleute der Rechtsanwalts-Hotline oft mit der Fragestellung konfrontiert: "Wo kann ich etwas zu diesem Thema finden" oder "Ist das irgendwoher reguliert?

Mit unseren Arbeitsrechtsexperten können wir Ihnen schnell und unkompliziert zuarbeiten. Bei weiteren Fragestellungen zum Themenbereich "Arbeitsgesetzbuch" steht Ihnen die Fachkraft der Rechtsanwalts-Hotline unter der Nummer 0900-1 875 000-908 gerne persönlich zur Seite. Gesetzliche Beiträge zum Arbeitsrecht:

arbeitsrechtliche Bestimmungen

Die Zielsetzung des Arbeitsgesetzbuches ist es, die Beschäftigten vor Gesundheitsgefahren zu bewahren, die mit dem Arbeitsumfeld zusammenhängen. Auf der einen Seite beinhaltet sie Bestimmungen über den allgemeinen Gesundheitsschutz und auf der anderen Seite Bestimmungen über Arbeits- und Erholungszeiten. Die Arbeitsgesetzgebung ist in zwei Teile gegliedert: Das Arbeitsgesetzbuch gilt zwar grundsätzlich für alle Unternehmen und alle Mitarbeiter in der Schweiz, es gibt jedoch gewisse Einwände.

Die folgenden Unternehmen und Mitarbeiter unterliegen nicht den Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften oder den Arbeits- und Ruhezeiten: Die folgenden Unternehmen und Mitarbeiter unterliegen ausschließlich den Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften: Die folgenden Einrichtungen brauchen nur die Regeln für das erforderliche Lebensalter anzuwenden: Bei Zweifeln an der Rechtsanwendung auf ein Unternehmen oder einen Mitarbeiter muss die zuständige Stelle des Arbeitsgesetzbuches des Kantons beschließen.

Basis des Mitarbeiterschutzes ist das Arbeitsrecht (ArG), das aus zwei wesentlichen Teilen besteht: Die eine beinhaltet die Vorschriften über die Arbeits- und Erholungszeiten, die andere den gesundheitlichen Teil. Mit fünf Rechtsverordnungen wird dieses Recht ergänzt: Die 5. Ordnung zum Arbeitsgesetzbuch (Jugendarbeitsschutzverordnung, ArtGV 5) zielt auf den Gesundheits- und Arbeitsschutz junger Menschen am Arbeitsplatz bis zum Alter von achtzehn Jahren.

Mehr zum Thema