Arbeitsamt Dessau

Agentur für Arbeit Dessau

Arbeitsamt, Dessau Noch im gleichen Jahr gab es einen begrenzten Auswahlverfahren für eines der ersten Arbeitsamtes in Deutschland, die Beteiligten waren Hugo Häring, Max und Walter Grüpius. Der Entscheid war knapp: Große vor kleine Burschen. Innen ist noch heute nachvollziehbar, wie gropius dieses Büro empfand - als "Vermittlungsagentur für eine große Zahl von Arbeitssuchenden aus verschiedenen Berufsbereichen mit so wenig Bediensteten wie möglich".

Die Arbeitsuchenden sollten bereits von aussen in z.B. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Metall- oder Gewerbetreibende, Handwerker oder höherwertige Berufsgruppen eingeteilt werden. Dahinter befanden sich die Wartezimmer, die mit den Büroräumen der Unternehmer und Agenten im zweiten Kreis verbunden waren. Jeder, der einen Arbeitsplatz hatte, konnte über einen Korridor im dritten Kreis unmittelbar und ohne die Hoffnungsträger wieder zu erreichen, ins Gelände steigen.

Dennoch ist es ein Kurzstreckenhaus, das die Betreffenden so rasch wie möglich aus ihrer Stresssituation entlasten wollte.

Arbeitsvermittlung| Tourismusportal Düsseldorf-Roßlau

Das von Walter Gropius entworfene und errichtete Arbeitsamt ist ein hervorragendes Architekturbeispiel für die Bauhaus-Maxime, nach der die Formensprache der Zweckmäßigkeit entspricht. Nachdem die Pflichtarbeitslosenversicherung eingeführt und 1927 mit der Arbeitsverwaltung fusioniert war, kündigte die Stadtverwaltung einen Bewerb für den Aufbau eines Arbeitsamts an. Walter Gropius wurde der Zuschlag zu Beginn des Jahres 1928 erteilt, das Gebäude wurde im Monat May 1929 fertiggestellt.

Die Entwürfe von Grüpius basierten streng auf der rationalen Gestaltung der Arbeitsprozesse im neuen Büro und entwarfen einen langen, zweistöckigen Verwaltungsflügel und ein einstöckiges Rundgebäude mit einem Glasschuppendach davor für die Öffentlichkeit. Ausgestattet mit fünf getrennten Zugängen und vernetzten Büros sowie einem zentralen Kassabereich wurde alles in diesem runden Gebäude so konzipiert, dass es dem öffentlichen Verkehr gerecht wird.

Das gemauerte Stahlskelettgebäude ist seit seiner Renovierung 2002/03 Standort des Ordnungs- und Verkehrsamtes der Landeshauptstadt Dessau-Roßlau.

Mehr zum Thema