Arbeiten von Zuhause

Von zu Hause aus arbeiten

Die Arbeit von zu Hause aus wird immer beliebter. Von zu Hause aus arbeiten | Home Office Du arbeitest für einen international führenden Anbieter von Smartphones, Laptops, tragbaren Musik-Playern und Tabletts. Sie als Kundenberater (m/w/d) haben es mit diversen (technischen) Anfragen von Verbrauchern zu tun. Dies können z. B.

Fragestellungen zur Durchführung des letzen System-Updates, zu Rechnungsstellung oder offener Bestellung sein. Du kannst den Anfragen der Kundinnen und Kunde gezielt und mit exzellenten Sprachkenntnissen nachgehen.

Darüber hinaus sind sie besonders freundlich und stehen dem Verbraucher bei Fragen rund um die Technik gerne zur Seite.

Home Office - Arbeiten von zu Hause aus wird immer populärer.

Die Arbeit von zu Hause aus wird immer populärer. Alleine von 2014 bis 2016 erhöhte sich der Prozentsatz der im Home Office arbeitenden Mitarbeiter um bis zu 10 vH. Bereits die ersten Tarifvertragsparteien handeln über eine Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie über höhere Löhne. Die Arbeit von zu Hause aus muss daher angesichts der zunehmenden Popularität einige Vorzüge haben. Was das für Mitarbeiter, Unternehmer und auch für die Umgebung ist, wird im Nachfolgenden zusammenfassend dargestellt:

Darüber hinaus sinkt der Flächen- und Infrastrukturbedarf, wenn weniger Menschen mitarbeiten. Bei den Veranstaltern gibt es auch einen Rechner, wie viel CO² ein Betrieb im Durchschnitt durch ein Home Office sparen könnte. Durch die Arbeit zu Hause erhalten die Beschäftigten viel Freiraum, zum einen in Bezug auf die Organisation ihres Arbeitsalltags, aber auch für die verbesserte Abstimmung und Kompatibilität von Arbeit und Karriere.

So wird das Baby, das am Morgen aus dem Husten erwacht, nicht zu einer kleinen Krisensituation, weil ein Elternteil von zu Hause aus arbeitet, noch nimmt es eine Kindertagesstätte oder einen Vorschulkindergarten in Anspruch, wenn seine Eltern in einem Meeting oder Verkehrsstau stecken. Last but not least ermöglicht die Arbeit im Home Office in der Regel eine intuitive Freizeitgestaltung.

Die meisten Heimbüroangestellten behaupten, sich in den eigenen vier Wände am meisten zu Hause zu haben. Das Umfeld ist nach eigenen Wünschen und Vorstellungen gestaltet und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind nicht an den Büroarbeitsplatz geknüpft. Hausangestellte können sich beim Schreiben einen Computer greifen und ihre Füße auf die Liege legen, die Zeit auf der Terasse oder dem Südbalkon geniessen und dazwischen durch die Ferienwohnung schlendern, oder ein wenig Yoga machen, wenn ihr Hintern vom Saunabaden erschöpft wird.

Statt einer mittelmäßigen Kantinenmahlzeit oder eines Sandwichs vor dem Fernseher, während Sie noch durch die Folien der bevorstehenden Präsentationen klicken, können die Angestellten im Home Office wie üblich aßen. Wenn Sie sich gesünder verpflegen wollen, müssen Sie den Kopfsalat nicht am Morgen vor der Abreise abschneiden - ein gesundheitsbewusster Heimarbeitsplatz hat alle Inhaltsstoffe und Gerätschaften für eine ausgewogene Mahlzeit zu Hause zur Hand.

Sogar wesentliche Pausen zum Sammeln von Ideen und Energie sind im eigenen Haus einfacher zu verwirklichen als in einem anonymen Bürobereich. Kurz gesagt: Zu Hause sind wir unser eigener Meister. Wem der Wunsch nach Schläberlook und dazu der Lieblingsschokoladenmilch Macchiato ist - im Home Office kein Thema. Morgendliche Meckerer können hier in aller Ruhe zur Sache gehen, ohne ihre Kolleginnen und Kollegen zu zischen, und das neue Favoritenalbum wird von Heimarbeitern im Dauerschleifenverfahren laut gehört und mitgesungen, ohne dass sich jemand darum kümmert.

Doch bei all den Leistungen, die die Arbeitnehmer erleben, ist das Home Office nicht nur eine wohltuende Sache des Arbeitgebers. Letzteres profitieren von geringeren Büro- und Infrastrukturkosten durch die niedrigere Anzahl der parallel anwesenden Mitarbieter. Verwenden die Mitarbeitenden zu Hause ihre eigenen mobilen Geräte (BYOD), entfallen die meisten Hardwarekosten. Es hat sich auch gezeigt, dass Heimbüroangestellte weniger krank sind und die Fluktuation geringer ist, da die Arbeit von zu Hause aus die Motivation und Zufriedenheit der Beschäftigten am Arbeitsplatz steigert.

Die hohe Arbeitszufriedenheit und das störungsfreie Arbeitsklima steigern ebenfalls die Arbeitsproduktivität. Im Durchschnitt werden die Beschäftigten im Arbeitszimmer alle elf Gehminuten gestört, so dass durch die Beseitigung von störenden Faktoren rund ein Viertel mehr Arbeitsplätze in der gleichen Zeit entstehen. Stauverzögerungen oder Fahrverzögerungen im ÖPNV sind auszuschließen und die Beschäftigten haben keinen Energieverlust bei der Ankunft im Arbeitszimmer am Morgen oder durch den Geräuschpegel im Grobraum.

Darüber hinaus ist der Leistungsanreiz weitaus höher, wenn die Beschäftigten nach Beendigung ihrer Tätigkeit freigestellt sind, als wenn sie sowieso bis 17.00 Uhr am Arbeitplatz stünden. Unter oneclick? bekommen die Mitarbeitenden einen virtuellen Arbeitsort für flexible und mobile Arbeit. Für die Nutzung von oneclick mit jedem Gerät und jedem Betriebsystem benötigen die Mitarbeitenden nur einen Webbrowser.

Mehr zum Thema