Arbeit Energie

Energie der Arbeit

Arbeiten und Energie - Bauphysik für Nicht-Physiker Wer mit einem kleinen Hämmer auf einen Spieltisch schlägt, übt für kurze Zeit eine große Wucht aus. Die Arbeit dagegen ist eine physische Quantität, mit der man wie Gold zu tun hat: Man kann nicht mehr als bisher aufwenden. Es ist ein gewisser Arbeitsaufwand erforderlich, um etwa ein Kilogramm Stück um einen Zähler anzuheben.

Sobald es oben drauf ist, wird exakt dieses Arbeitsquantum "gespeichert" und kann somit zu jeder Zeit wiederhergestellt werden. Aber es gibt auch die Option, Arbeit auf nicht-mechanische Weise zu sparen. Eine gewisse Arbeit kann mit einer Elektrobatterie geleistet werden. Die allgemeine Bezeichnung für diese Form von physischem "Geld" ist Energie.

Du kannst auch behaupten, dass Energie die Möglichkeit ist, Arbeit zu leisten. Die Speicherung von Energie kann auf vielfältige Art und Weisen erfolgen: Die Vorstellung von Energie als Geldmittel ergibt sich aus der Tatsache, dass die gesamte Energie eines geschlossenen physischen Wesens in der Zeit gleichbleibend ("erhalten") ist. Die Energie tritt in unterschiedlichen Erscheinungsformen auf, die sich gegenseitig umwandeln und durch den Arbeitsaufwand, den sie verkörpert, mengenmäßig vergleichbar sind.

Durch die Arbeit an einem bestimmten Messsystem wird ihm Energie zugeleitet. Durch die Verwendung eines Systems zur Arbeit wird ihm Energie entnommen. Es wird angegeben, wo das (Linien-)Integral als Summen vieler kleiner Formbeiträge aufzufassen ist. In der Physik wird diese Relation auf die Behauptung "Arbeit ist gleich Weg der Kraftzeiten" umgestellt.

Der Wert ist in dieser Weise gültig, wenn die Last gleichbleibend ist. Auch wenn es hier für ein aus einem einzelnen Körper bestehendes Element im (homogenen) Gravitationsfeld der Erdoberfläche abgeleitet wird, ist es allgemeingültig - es kann verwendet werden, um den Arbeitskonzept formell zu bestimmen. Wenn es Null ist, wird keine Arbeit erledigt.

Es ist auch bemerkenswert, dass keine Arbeit geleistet wird, wenn sich der Organismus nicht in Bewegung setzt. Also, um einen Korpus anzuheben und dort zu festhalten, wenn er einmal oben ist, ist keine weitere Arbeit notwendig! Sie können es genauso gut in ein Fach stellen, das auch keine Arbeit dafür ausgeben muss.

Daher ist gefühlte subjektive Bemühung nicht dasselbe wie Arbeit. Dabei ist zu beachten, dass ein Lebewesen Energie benötigt, um über lange Strecken muskulös werden zu können. Unter diesem Gesichtspunkt ist es eine bedeutende Institution der Wissenschaft, die den Einsatz von Energie als energieverbrauchend wahrnimmt). Schließlich sollte ein Terminus im Zusammenhang mit Arbeit und Energie genannt werden: Performance ist die Arbeit, die pro ZE geleistet wird.

Mehr zum Thema