Applikationsverfahren Maler und Lackierer

Auftragsverfahren Maler und Lackierer

Je nach Lackierobjekt und Beschichtungsmaterial muss der Maler und Lackierer. Die folgenden Anwendungsverfahren gelten für das Handwerk des Malers. Erschließung neuer Beschichtungsträger-Varianten, Entwicklung neuer Applikationsverfahren. Die Lackiererei bestimmt das zu verwendende System, das Beschichtungssystem, das Auftragsverfahren und den Workflow.

Beschichtungsmaterialien, Verfahren zum Auftragen von Beschichtungsmaterialien

Für die Bearbeitung von Beschichtungsmaterialien durch das Maler- und Lackierhandwerk werden folgende Applikationsverfahren eingesetzt (bestellt nach Einsatzhäufigkeit): Diese noch in der Handwerksverarbeitung vorherrschende Applikationstechnik ermöglicht eine Auftragseffizienz von fast 100%. Höher viskose Stoffe können durch Bürsten oder Walzen als durch Sprühen oder Eintauchen bearbeitet werden, d.h. es können auch Stoffe mit einem höheren Feststoffgehalt unter lö semittelverdünnbaren Höher viskose Stoffe können durch Bürsten oder Walzen als durch Sprühen oder Eintauchen bearbeitet werden, d.h. es können auch Stoffe mit einem höheren Feststoffgehalt unter là semittelverdünnbaren. lackiert werden.

Unter überwiegend wird das Airless-Sprühverfahren im Handwerk angewendet. Andere Sprühverfahren sind das Niederdrucksprühen - einschließlich HVLP (High Volume Low Pressure) -, das Airless-Luftspritzen (Air-Mix) und das herkömmliche Hochdruck-Druckluftspritzen. Vergleichbar mit den anderen Sprühverfahren werden auch verhältnismäßig dickflüssige Werkstoffe in dünner Lage auf Kurs versprüht. Hochdruck-Druckluftspritzen wird nur für für Lasuren und Anstriche verwendet.

Diese ist bei den Airless- oder Niederdruckspritzverfahren und bei der Elektrostatik unterstützten Versprühung niedriger als bei den Hochdruck-Druckluftspritzverfahren. Vor allem die Bearbeitung von Gipsen und Bodenbeschichtungen sowie von Füllmassen spielen bei der Anwendung mit Hilfe von Füllstoffwerkzeugen eine große Bedeutung. Unter Wandflächen überwiegend werden hochviskose, elastisch deformierbare Werkstoffe mit Spachtelmasse verarbeitet.

Mit der Bestellung von dicken Lagen kann sehr hoch Materialdurchsätze werden. Im Maler- und Lackierhandwerk wird die Tauchanwendung nahezu nur unter für die Imprägnierung von Fenster und ähnlichen Komponenten verwendet. Zum Einsatz kommen lösungsmittelhaltige, zum Teil auch wassermulgierte Imprägnierungen und Tauchfüller. Der Heizkörperlackierung durch Hochwasser kommt kaum mehr eine Rolle zu, da die Bauelemente in der Regel fertiggestellt sind.

Die Pulverbeschichtung wird im Handwerk nur in Ausnahmefällen eingesetzt. Für die Elektrostatik Versprühung ein elektrisches leitfähiger Substrat ist notwendig. Passend sind die zu überlackierenden Bauteile müssen für die verhältnismäßig höheren Ein-brenntemperaturen der Pulverbeschichtungen (150 - 200 °C). Die Pulverbeschichtung hat den großen Nutzen einer lösungsmittelfreien Weiterverarbeitung.

Maler, Maler und Schildermacher

Eines ist bis zu unserem hochtechnologischen Lackierprozess gleich geblieben: Die Anwendung von Lackoberflächen setzt heute nicht nur handwerkliches Können, sondern auch fundierte Kenntnis der Materialien von über und ihrer Anwendungsprozesse voraus. Ein geeignetes System und dessen fachgerechte Instandhaltung durch gut ausgebildete Spezialisten ist für qualitativ hochstehende Malerarbeiten unumgänglich. Insbesondere die im Lkw- und Karosseriebau eingesetzten Bleche (hauptsächlich) müssen sind vor Rost geschützt. geschützt.

Ebenso entscheidend wie ein optimales und aufeinander abgestimmtes Schichtsystem ist eine passende Substratvorbehandlung. Bei diesen Untergründe ist eine besondere Bearbeitung erforderlich, da die Schichtstärke von Galvanisierungen sehr klein ist und dadurch leicht beschädigt werden kann. Für diese Untergründe ist eine besondere Substratvorbehandlung und ein passendes Schichtsystem erforderlich. Die Vorzüge: niedriges Eigengewicht, keine Korrosivität, hohe Betriebssicherheit durch Deformierbarkeit von speziellen Kunststoffteilen, Recycling.

Unterschiedliche Kunststoffarten und deren unterschiedliche Beschaffenheit bedürfen einer individuellen Vorbehandelt. Das verwendete Material müssen kann an das zu behandelnde Plastikteil sorgfältig angepasst werden. Die Beschichtungsstoffe des Malers haben ein hohes technisches Niveau erlangt. Notwendige Vorarbeiten wie das Hinzufügen von Härter oder zusätzlichen Lösungen, das Anpassen der Viskosität, das Sichten der Farben, das Anhaften von " Kopfzeiten " usw. â sehr sorgfältig durchgeführt werden durchgeführt.

Doch auch die Farbmischung (Shading) muss mit hoher Präzision erfolgen ausgeführt . Dazu werden modernste Farbmessung und Lackmischgeräte verwendet. Letztendlich entscheiden aber die Erfahrungen und das geübte Augenmerk des Malers über über den richtigen Weißton. Diese Differenzen machen Autos, Sportgeräte usw. zum Mittelpunkt des Beobachters und zum Prunkstück des Malers.

Die Erfindungsgabe des Beschichters wird immer wieder durch für diese Werke in Frage gestellt. Für ist es für den Spezialisten von Bedeutung, dass er die mechanischen oder chemischen Beschädigungen der Lasersysteme, den Unterboden- und Hohlraumschutz usw. und anschließend eine entsprechende Betreuung am Gegenstand durchführt durchführt. Hauptsächlich werden in den Lackieranlagen für Voll- und Teillackierung durchgeführt eingesetzt.

Welches Verfahren verwendet wird, entscheidet der Lackierer.

Mehr zum Thema