Apothekenleiter

Pharmazie-Managerin

Erklärt die Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Apothekenleiters. Wenn der Apothekenleiter beispielsweise zwei Wochen lang in den Sommerurlaub geht, muss er sich durch einen Apotheker vertreten lassen. Begriffsbestimmung oder in einer Drogerie, die gemäß 1 Abs. 1 Nr. 2 in einer Drogerie tätig ist.

1 Nr. 1 des Arzneimittelgesetzes der Lizenznehmer nach 2 Abs. 4 des Arzneimittelgesetzes, bei einer Zweigniederlassung nach 2 Abs. 5 Nr. 2 des Arzneimittelgesetzes die vom Bediener bestellte Person, Der Apothekenleiter hat nach der Apotheker-Betriebsordnung (ApBetrO) die folgenden Aufgaben: Die Apothekenleitung muss die Pharmazie selbst führen.

Es ist seine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Pharmazie in Übereinstimmung mit den anwendbaren Bestimmungen geführt wird. Für die Erfüllung der für den Betrieb von Pharmazeutika anwendbaren Bestimmungen ist neben dem Apothekenleiter nach Abs. 1 Nr. 5 auch der Betriebsleiter zuständig. Die Apothekenleitung unterrichtet die zuständige Stelle über jede weitere gewerbliche oder kommerzielle Aktivität, bevor sie begonnen wird.

Die Apothekenleitung darf neben den pharmakologisch pflichtigen Medikamenten und Medizinprodukten die in § 1a Abs. 10 bezeichneten Waren nur in einem Maße zum Verkauf oder zum Verkauf stellen, das den einwandfreien Funktionieren der Pharmazie und die Priorität des Vertrages über die Lieferung von Medikamenten nicht gefährdet. Für die in Apotheken üblichen Leistungen nach 1a Abs. 11 gilt S. 1 sinngemäß.

Wenn der Apothekenleiter seiner Pflicht, die eigene Verwaltung der Drogerie selbst zu übernehmen, nicht zeitweilig nachkommt, muss er sich durch einen Pharmazeuten ausweisen. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes in der Eigenschaft des Apothekenverwalters kann die verantwortliche Stelle eine über diesen Zeitraum hinausgehende Repräsentation genehmigen. Ist ein Apothekenleiter nicht in der Lage, seiner Pflicht nach Abs. 5 S. 1 nachzukommen, so kann er sich durch einen Apothekenassistenten oder Apothekeningenieur vertreten lassen, sofern dieser vor allem in Bezug auf seine Kenntnisse und Fertigkeiten angemessen ist und im Jahr vor Beginn des Ersatzes im Laufe des Jahres für einen Zeitraum von sechs Monaten Vollzeit in einer öffentlich-rechtlichen oder krankenhausapotheke tätig war.

Die Vertretungszeit des Apothekenleiters darf nicht mehr als vier Kalenderwochen im Jahr durch Apothekenassistenten oder Apothekeningenieure betragen. In der Apotheke informiert der Leiter der Apotheke die verantwortliche Stelle unter Nennung des Namens des Bevollmächtigten vor Aufnahme der Repräsentation. Es obliegt dem Apothekenleiter, die Inspektionen und Eigenkontrollen des QMS und die daraus resultierenden Massnahmen zu dokumentieren.

Mehr zum Thema