Antrag Ausbildungsverkürzung

Gesuch um Verkürzung der Ausbildungszeit

Gesuch um frühzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung. Kann vor Ausbildungsbeginn eine Verkürzung beantragen. Die Bewerbung kann bis spätestens ein Jahr vor Ende der Ausbildung erfolgen. Ausführlich ausgefüllter Antrag auf vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung mit Bestätigung des Lehrbetriebs und der Berufsschule. Gesuch um Verkürzung der Ausbildung im Bereich der Spezialisierung.

Gesuch um frühzeitige Aufnahme in die Endprüfung

und in Einzelfällen zu einem späteren Zeitpunkt zur Abschlußprüfung zuzulassen (§ 45 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz). Wer sich um eine frühzeitige Aufnahme in die Abschlußprüfung bewerben möchte, muss vorab geeignete Erklärungen des Ausbildungsbetriebes und der Berufsfachschule eingeholt haben, aus denen sich die erforderlichen Überdurchschnittlichleistungen ableiten lassen. Sie sind dann zusammen mit dem Antrag bei der Industrie- und Handelskammer einzubringen.

also geht es los

Es ist immer ratsam, sich rechtzeitig zu bewerben. Der Antrag muss auch vom Trainer (d.h. dem Unternehmen) unterzeichnet werden, wenn er gekürzt wird. Doch auch die praktische Leistung im Unternehmen muss gut sein. Die Übungsfirma muss den Antrag auf Kürzung unterzeichnen. Dazu werden der Unternehmensbereich und die Berufsfachschule durchgespielt.

Dazu wird in der Regel das Resultat der Vorprüfung präsentiert und das Unternehmen benötigt auch ein Zertifikat oder eine Bestätigung über gute Leistung. Spätestens sechs Monaten vor dem tatsächlichen Prüfungstag kann die Untersuchung beantragt werden, wenn der Antrag von der verantwortlichen Behörde angenommen wird.

Frühzeitige Aufnahme in die Gesellen- oder Abschlußprüfung

Die Zulassung zur Gesellen- oder Abschlußprüfung kann auf Antrag frühzeitig erfolgen, wenn der Betrieb und die Berufschule einen überdurchschnittlichen Leistungsnachweis erbringen. Die Differenz ist wie folgt: Eine Kürzung hat einen direkten Einfluss auf das Trainingsverhältnis. Das Schulungsangebot läuft zum vertraglich festgelegten Termin aus. In diesem Zusammenhang ist der Übungsbetrieb bestrebt, alle einschlägigen Wissen, Kompetenzen und Kompetenzen in der kürzeren Zeit zu vermitteln. Der Übungsbetrieb ist bestrebt, alle wesentlichen Wissen und Kompetenzen zu erwerben.

Eine frühzeitige Aufnahme hat keinen direkten Einfluss auf das Ausbildungs-Verhältnis. Allerdings ist die Aufnahme erst möglich, wenn das für die Untersuchung maßgebliche Material im Kern vorliegt. Danach wird die Untersuchung um ein Datum verschoben. Beispiel: Wenn die Schulung im August beendet wird, ist die regelmäßige Prüfungszeit der ganze Jahr über Sommerschule. Bei frühzeitiger Aufnahme von Auszubildenden erfolgt die Untersuchung bereits im Frühjahr.

Am Ende der Ausbildung steht das Ablegen der (frühen) Abschlussprüfung. Nur an dieser Stelle hat die frühzeitige Aufnahme Auswirkungen auf das Ausbildungsverhältnis. Kriterien Der Übungsbetrieb muss "gute" bis "sehr gute" Praxisleistungen nachweisen. Die Durchschnittsnote in den Prüfungsfächern der Berufsfachschule muss zumindest "gut" sein (2,5). Entsprechende Themen/Prüfbereiche finden Sie in der Ausbilderordnung.

Die Bewerbung muss eine Erklärung des Trainers und der Berufsfachschule über den derzeitigen Stand der Leistung beinhalten. Bitte legen Sie auch Ihren letzten Jahresbericht oder eine Bescheinigung der Berufsfachschule bei. Senden Sie den Antrag über die verantwortliche Gilde an die Handwerkerkammer. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Anmeldung frühzeitig vor dem angestrebten Prüfungsdatum eingereicht wird.

Sie müssen zum Bewerbungszeitpunkt bereits die Vorprüfung oder den Teil 1 der Gesellen- oder Abschlußprüfung bestanden haben.

Mehr zum Thema