Anspruchsvollste Ausbildungsberufe

Die anspruchsvollsten Ausbildungsberufe

Was ist Ihrer Meinung nach der "schwierigste" Beruf in Bezug auf die Ausbildung? Es wird immer wieder behauptet, dass die Ausbildung zum Steuerfachangestellten eine der schwierigsten in Deutschland ist. Die " schwierigsten " Ausbildungsberufe Aufgrund der hohen Fehler- und Abbrecherquoten wurde damals gesagt, dass beispielsweise der Nachrichtenelektroniker FR Informationstechnologie oder Funktechnologie einer der anspruchvollsten Ausbildungsberufe sein sollte. Das kann ich bedingungsweise verstehen, da ohne Phantasie, was die Schaltlogik und den Elektronenfluss im Allgemeinen betrifft, ein erfolgreicher Abschluss (für normal begabte Auszubildende aus der Zielgruppe) sehr wenig wahrscheinlich ist. Auf der anderen Seite habe ich nun Einblicke in andere Ausbildungsberufe erlangt.

Auch die Pflege ist stark voreingenommen, denn inzwischen werden aufgrund des umfassenden Materials bis zum Staatssexamen Hochschulabsolventen vorrangstellt. Mich interessiert ein Überblick hier im Gremium, der sicher recht unsachlich ist, da nicht viele mehrere Ausbildungsberufe gut beherrschen sollten. Ich lehne jedoch die Meinung ab, dass ein Studiengang in der Regel anspruchsvoller sein sollte als eine Lehre.

Seitdem ich mehrere Vorträge besucht habe, z.B. zur sozialpädagogischen Forschung, kann ich feststellen, dass es hier keinen besseren Standard gibt.

Das härteste Training?

Ich empfinde auch einen echten Abgleich als problematisch, da Beruf und Lehre an verschiedenen Stellen unterschiedlich und kaum zu vergleichen sind. Aber ich bin auch der Meinung, dass die Berufsausbildung einer der anspruchsvollsten aller gewerblichen Berufsgruppen ist. Zum einen aus dem Anlass von Yasmina die regelmässigen Veränderungen im Finanzrecht, die Sie dazu bringen, bereits erworbenes Wissen bereits während der Ausbildungszeit durch neue Kenntnisse zu ersetzten.

Was die anderen Kernbereiche der Berufsausbildung betrifft, so bin ich der Meinung, dass der Schwierigkeitsgrad nicht allzu unterschiedlich zu dem beispielsweise im Bankensektor ist. Dann muss man immer zwischen Wissenschaft und Technik abgrenzen. Obwohl die Lehre an anderer Stelle noch handhabbar ist, bin ich der Meinung, dass es in der Realität größere Abweichungen gibt, je nachdem, in welcher Anwaltskanzlei Sie sich befinden, als in anderen Lehrberufen.

Der Grund dafür ist schlicht weg, dass das Steuerrecht in der Praktik rasch viel komplexer ist als die in der Lehre erforderliche und vermittelte Thematik. Ist jemand jetzt nur noch erlaubt oder will er in der Praktik hartnäckig tun, was dem Anforderungsgrad der beruflichen Schule entspr., dann ist auch der Schweregrad beherrschbar. Allerdings verlangt die Übung in unserem Training oft schon ein selbständiges Erlernen von Lerninhalten, die über die tatsächlichen Lerninhalte weit hinausgehen. Für uns ist es wichtig, dass wir die Inhalte selbst erlernen.

Nur weil die Praktik voller Spezialfälle ist, die die Theorien nie decken können. Hieraus ergibt sich jedoch etwas, in dem ich Yasminas letzte Behauptung bis zu einem gewissen Grad widerlegen würde (auch wenn ich denke, dass wir tatsächlich das Selbe meinen): Man kann nicht einmal ein annäherndes "vollständiges" Wissen in diesem Teil haben.

Mehr zum Thema