Anmeldefrist Ausbildung 2016

Registrierungsfrist Training 2016

Ihr Engagement für die Ausbildung junger Menschen! Einschreibefrist: Kursdaten: Ende September 2013, Sitzung 1 Winter 2015 / 2016, die Ausbildungsprüfung ist je nach Beruf unterschiedlich. Allgemeine und berufliche Bildung Juristische Person der Schule: Der Seniorendienst für das Gesundheitswesen und die Alten- und Pflegepflege ist für die direkte und indirekte Betreuung von Menschen jeden Alters, von Angehörigen und Personengruppen in den Bereichen der Mobil-, Ambulanz-, Tages- und Stationärpflege sowie aller Versorgungsebenen (Grundversorgung, Ambulanz und Indiviualpflege) zuständig. Mit gesundheitsfördernden, präventiven, heilenden, rehabilitativen und palliativen Fähigkeiten leistet der Seniorendienst für Medizin und Altenpflege einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und -erhaltung, zur Befreiung und Überwindung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen sowie zur Erhaltung einer möglichst hohen Lebens-Qualität aus Pflegeperspektive auf der Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Die Mitglieder des leitenden Gesundheits- und Pflegedienstes nehmen im Sinne der ärztlichen Diagnose und Behandlung die ihnen von Medizinern zugewiesenen Massnahmen und Aktivitäten vor. Die Mitglieder des Senior Service for Health and Nursing Care leisten im Zuge der fachübergreifenden Kooperation einen Beitrag zur Wahrung der Kontinuität der Behandlung. Das Senior Service for Health and Nursing erarbeitet, gestaltet und realisiert Pflegestrategien, Konzeptionen und Projekte zur Förderung der gesundheitlichen Kompetenz, vor allem bei schwerwiegenden Krankheiten, der Familiengesundheitsversorgung, der schulischen Gesundheitsversorgung sowie der gemeinde- und bevölkerungsbezogenen Versorgung.

Zu den Pflegekompetenzen des Seniorendienstes für Gesundheit und Pflege gehören die unabhängige Erfassung des Pflegebedarfs und die Bewertung der Pflegebedürftigkeit, die Diagnose, Einplanung, Gestaltung, Umsetzung, Kontrolle und Bewertung aller Pflegemaßnahmen (Pflegeprozess) in allen Formen und Ebenen der Versorgung, Vorbeugung, Gesundheitsförderung auf allen Ebenen der Altenpflege und Gesundheitsberatung im Pflegebereich sowie der Altenpflege. Zu den pflegenden Spezialkompetenzen des Seniorendienstes für Gesundheit und Fürsorge gehören vor allem die Bereiche Gesundheit und Fürsorge:

Gesamtverantwortlich für den Betreuungsprozess, die Konzeption und Umsetzung von Pflegemaßnahmen, die Betreuung und Promotion von Tätigkeiten im Alltag, die Betrachtung und Begleitung des Gesundheitszustands, theoretische und konzeptionelle Diskussion und Verständigung, die Gesundheits- und Pflegeberatung sowie die Gestaltung und Umsetzung von Training, Vorbeugung, Erstellung von Pflegeberichten, Delegierung, Nachdelegation und Betreuung entsprechend der Komplexität,

Stabilitätsgrad und Spezialisierung der Versorgungssituation, Beratung, Unterstützung und Bewertung der Trainees, ethische, evidenz- und forschungsbasierte Maßnahmen einschließlich Knowledge Management, Fortentwicklung der Berufskompetenz, Beteiligung an themenspezifischen Forschungsvorhaben und deren Implementierung, Einsatz von komplementären Versorgungsmethoden, Beteiligung am Qualitäts- und Risikomanagementprozess, psyche ologische Versorgung in Gesundheit und Pflege. Zu den unmittelbaren lebensrettenden Maßnahmen gehören insbesondere:

Medizinische Diagnose- und Therapiekompetenzen: Medizinische Bestellungen müssen im Zuge der medizinischen Diagnose- und Therapiekompetenzen in schriftlicher Form erteilt werden. Der Vollzug ist vom Mitglied des Senior Service for Health and Nursing Care zu unterzeichnen. Zu den Kernkompetenzen in der medizinischen Diagnose und Behandlung gehören insbesondere: Gabe von Medizinprodukten, einschließlich Zytostatika und Kontrastmittel, Herstellung und Gabe von Spritzen und Entzündungen, Punktionen und Blutentnahmen aus den Haargefäßen, dem peripheren Blutgefäßsystem, der Radialarterie und der pädiatrischen Rückenarterie sowie Blutentnahmen aus dem mittelvassa, beim horizontalen vaskulären Zugang, Platzierung und Austausch von peripheren Einwohnerkanülen, einschließlich der Erhaltung ihrer Unversehrtheit und gegebenenfalls der Entnahme dieser Kanülen,

Umstellung der Dialysierlösung im Zuge der Bauchfelldialyse, Gabe von Blut und/oder Blutkomponenten, einschließlich patientenorientierter Blutgruppentests mittels Nachttests, Einstellung von Transurethralkathetern zur Urindrainage, Intillation und Bewässerung bei beiden Männern sowie Resturinbestimmung mittels Einwegkathetern, Restharnmengenmessung mittels nicht-invasiver Ultraschallverfahren einschließlich der Entscheidungsfindung und -ausführung von Einmalkatheterisierungen, Kompe-tenz im multi-professionellen Pflegeteam: Das multifachliche Kompetenzfeld beinhaltet die Pflegekompetenz des Senior Service for Health and Nursing als Teil des multifachlichen Pflegeteams in Kooperation mit Gesundheits- und Sozialen und anderen Berufsgruppen.

Die Mitglieder des Seniorendienstes für Gesundheit und Pflege haben im multifachlichen Zuständigkeitsbereich das Vorschlags- und Beteiligungsrecht am multifachlichen Pflegeteam. Das multifachliche Kompetenzfeld des Seniorendienstes für Gesundheit und Pflege beinhaltet vor allem die Pflegekompetenz:

Mehr zum Thema