Anlagenmechaniker Studium

Betriebsmechaniker-Studien

Sie kombinieren Ihr Studium der Versorgungstechnik mit einer Ausbildung, z.B. zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie zum Bachelor-Abschluss einer Universität. Eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker ist nur der erste Schritt auf der Karriereleiter. Sogar diejenigen, die nicht die High School abgeschlossen haben, können studieren, im Gegensatz zu vielen ihrer Freunde, die es nicht tun.

Versorgungstechnische Studien: Inhalte, Verfahren und Karriere

Wenn Sie sich für ein Studium der Versorgungs- technik entscheiden, lernen Sie ein weites Feld der Technikwissenschaften mit ein. Versorgungsingenieure kümmern sich um alle notwendigen bautechnischen Massnahmen zur Gebäudeversorgung. Im ersten Semester des Bachelorstudiengangs Supply Engineering studieren Sie die Grundbegriffe in den Bereichen Mathe, Geophysik, Chemie, Technische Mechanik, Elektrik und Dipl. Ing. Thermo.

Anschließend werden Themen aus dem Fachgebiet Versorgungs- technik auf dem Lehrplan stehen: An vielen Universitäten werden im Rahmen des Studiengangs Versorgungs- technik auch schweißtechnische oder technische Englischkenntnisse angeboten. Im Regelfall haben Sie gegen Ende Ihres Bachelorstudiums die Chance, sich zu vertiefen. Je nach Universität sind für einen Bachelor-Abschluss in Versorgungs- technik sechs bis acht Studiensemester und für den Master-Abschluss zwei bis vier Studiensemester geplant.

Sie können auch im Zuge eines Doppelstudiums ein Studium der Versorgungs- und Energietechnik absolvieren. Sie kombinieren Ihr Studium der Versorgungs- und Energietechnik mit einer Lehre, zum Beispiel als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagen. Wenn Sie sich für Technologie, Informationsverarbeitung und Computerwissenschaften interessieren, sollten Sie es auf jeden Fall zum Studium der Versorgungs- und Energietechnik mitnehmen. Auch gute Leistungen in den Bereichen Mathe, Naturwissenschaften, Englisch, Romanistik, Philosophie, Chemie und Computerwissenschaften sind von Nutzen.

Ein Studium der Versorgungs- und Energietechnik ist dann vielleicht gerade das Passende für Sie. Für das Studium der Versorgungs- technik benötigen Sie das Abi, das Abi oder die Abi. Ein Studium im Fachbereich Versorgungs- technik unterliegt in der Regelfall keinen Zulassungsbeschränkungen. Versorgungsingenieure haben hervorragende Karriereaussichten. Sie sind als Versorgungsingenieur an der Projektierung und dem Aufbau von Technik und Energieanlagen für die unterschiedlichsten Objekte mitwirken.

Dabei kann die regelmässige Instandhaltung dieser Systeme ebenso zu Ihren Aufgabenstellungen zählen wie die Beratung und das Energy Management. Aber auch viele Ingenieurinnen und Ingenieur der Versorgungs- technik machen sich selbständig und richten ein eigenes Konstruktionsbüro ein. Masterabsolventen erzielen in der Praxis in der Regel etwas mehr als Bachelorabsolventen und sind für Managementaufgaben geeignet. Der Studiengang Versorgungs- technik wird von verschiedenen Universitäten und technischen Fachschulen in Deutschland angeboten.

In einigen Fällen finden Sie den Studiengang Versorgungs- technik auch in Verbindung mit anderen Fachrichtungen wie Versorgungs- und Deponietechnik oder Verfahrens- und Versorgungs- technik. Im Rahmen eines Maschinenbaustudiums findet man an Fachhochschulen oft die Fachrichtung Versorger. Hinzu kommen fachspezifische Versorgungstechnikkurse wie Green Building, Gebäudeklimatisierung oder Energie- und Haustechnik.

Mehr zum Thema