Anlagenmechaniker Karriere

Betriebsmechaniker Karriere

Techniker/in Wer Techniker werden will, kann wieder zur Uni gehen - entweder zwei Jahre hauptberuflich oder in der Nebenbeschäftigung, dann geht das etwas dorthin. Möchten Sie ein Handwerker werden, sich später selbständig machen und Auszubildende bilden? Dafür besuchen Sie entweder ein Jahr lang eine Vollzeitstelle oder anderthalb Jahre eine Master School und legen dann eine Klausur ab.

Sie vertiefen Ihr technisches Wissen, lernen die Projektplanung, führen ein Unternehmen und bilden Auszubildende aus. Der Master-Abschluss in Anlagentechnik beispielsweise bietet die Möglichkeit, an der FH diverse Ingenieurstudiengänge zu absolvieren. Produktschulungen werden von den Herstellern, teilweise in ihren Unternehmen, angeboten. Wer als Anlagenmechaniker (SHK) selbständig werden will, muss die Meisterprüfung ablegen.

Der Anlagenmechaniker SHK ist einer der Gewerke, in denen der Meisterbrief vorausgesetzt wird. Denn als Anlagenmechaniker tragen Sie eine große Eigenverantwortung - immerhin handelt es sich um Pflanzen, von denen die Volksgesundheit abhängig ist und die im Falle eines Defekts zu gefährlichen Unfällen führen können.

Offene Stellen Anlagenmechaniker | Aktuelles Stellenangebot

Die Anlagenmechaniker stellen Komponenten her und montieren sie zu Montagen, Anlagen und Vorrichtungen. Ebenfalls können sie für ihre Wartung sein zuständig Betriebsmechaniker ist ein staatlich geprüfter Lehrberuf der Branche, wovon die Ausbildungszeit 3,5 Jahre ist. beträgt. Arbeitsplätze für Die Anlagenmechaniker befinden sich in Betrieben der Öl- und Erdgasförderung, bei Installations- und Versorgungsbetrieben sowie bei Betrieben der Apparate und Behälterbaus.

Aber auch der Rohrleitungs- und Anlagenbau oder die Chemieindustrie können Auftraggeber sein. Für wird die Schulung zu einem mittleren Ausbildungsabschluss gewünscht, wodurch auch Realschulabsolventen und Realschulabsolventen eine Möglichkeit auf den Ausbildungsplätzen haben. Als Anlagenmechaniker tätig, können auch Vorläuferberufe gelernt worden sein, wie der Anlagenmechaniker für Schweißtechnik, SchmelzschweiÃer, Anlagenmechaniker für Apparatetechnik oder Versorgungs- technik, Betriebssschlosser, Hochdruckrohrmonteur oder Leitungsnetzbauer.

Wichtige für Das Training sind arithmetische Fähigkeiten, Textverständnis sowie mündliches Ausdrucksfähigkeiten. Während des Trainings erlangt man Wissen über Ressourcen, Qualitätssicherungssysteme, Sichtprüfungen, Werke und Anlagenkomponenten und vieles mehr. Fachgebiete, die bereits während der Schulung möglich sind, können Schweißtechnik oder Wartung, Rohrleitungstechnik oder Apparate und Gerätebau sowie Anlagentechnik sein. Der Anlagenmechaniker kann müssen gefertigte Baugruppen vorort, die Baugruppen den Auftraggeber übergeben und diese in den Einsatz bringen, um mit CAD-Programmen Arbeit, Baugruppenfertigung und Bearbeitungsaufgaben zu unterweisen.

Darüber hinaus tauschen sie Verschleißteile aus und bringen Systeme in Gang. Wissen über Elektromaschinenbau, Wärmetechnik, Korrosionsschutz an Hydraulik, Oberflächentechnik und Werkvorbereitung, CNC und Druckprüfungen sind in dem Bereich von Bedeutung. Für der Anlagenmechaniker gibt es verschiedene Aufstiegsmöglichkeiten. Natürlich kann auch die Studienfächer Maschinen- oder Anlagenbau oder Versorgungstechnik beansprucht werden.

Mehr zum Thema