Anlagenmechaniker für Sanitär Heizungs und Klimatechnik Berufsschule

Betriebsmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Berufsschule

wird von denen erworben, die die Berufsschule und die Gesellenprüfung erfolgreich abgeschlossen haben. An der Berufsschule werden theoretische Kenntnisse in Lernfeldern vermittelt. Darüber hinaus sollte die Berufsschule eine allgemeine Ausbildung und, soweit möglich, eine allgemeine Ausbildung anbieten.

Fachschule Anlagenmechaniker/in

Ergänzend zur betrieblichen Bildung erfolgt der Schulbesuch ("duales System"). In der Berufsschule sollen die Schülerinnen und Schüler ihre allgemeine Bildung intensivieren und die für die Ausübung des Berufs erforderlichen Fähigkeiten und Fähigkeiten erlernen. Aus der Kombination der Berufsgruppen Gas- und Wasserinstallateur und Heizungs- und Lüftungstechniker ist der anerkannter Lehrberuf erwachsen. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik haben heute eine besondere Aufgabe im Bereich der Energie- und Ressourceneinsparungstechniken und der Erschließung regenerativer Energiequellen.

Anlagenmechaniker für die Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: - Planung und Installation von Ver- und Entsorgungsanlagen, - Installation von elektrischen Aggregaten und Bauteilen, - Anpassung von Steuerungen, - Durchführung von Funktionstests und Suche nach Fehlerursachen, - Durchführung von Inspektions-, Wartungs- und Reparaturarbeiten, - Kundenberatung und Einweisung in die Geräte.

Das Abschlussexamen wird in schriftlicher Form abgelegt. Sofern dies im Curriculum der Berufsschule für die einzelnen Fachbereiche festgelegt ist, werden auch praktische Prüfungen durchlaufen. Nach Bestehen der Abschlußprüfung in der Berufsschule (und Bestehen der Abschlußprüfung vor der Handwerkskammer) erhalten die Absolventen in ihrem Ausbildungsbetrieb den Meisterbrief/Facharbeiterschein. In Abhängigkeit von der abgeschlossenen Ausbildung kann an berufsbildenden Schulen ein dem Haupt- oder Sachschulabschluss entsprechendes Bildungsniveau erlangt werden.

Die Einweisung in die Grund- (1. Ausbildungsjahr) und die Fachausbildung (ab dem zweiten Ausbildungsjahr) erfolgt in Form von Blöcken, d.h. die Jugendlichen gehen in der Regel zwei bis drei Monate in die Berufsschule und verbringen dann 4 bis 6 Monate im Unternehmen.

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Das Training erfolgt an den Ausbildungsorten "Betrieb und Berufsschule". Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind in der Versorgungs- und Sanitärtechnik in der Errichtung und Wartung von anspruchsvollen Werken und Einrichtungen beschäftigt, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind in Gewerbe und Gewerbe an verschiedenen Standorten, vor allem auf der Baustelle, im Wohn- und Industriebau sowie in der Werkstattbetreuung im Einsatz.

Anlagenmechaniker/innen für die Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik projektieren und regeln Arbeitsprozesse, überprüfen und bewerten Arbeitsbefunde und setzen QM-Systeme ein, montieren bzw. zerlegen Pipelines, Leitungen und Bauteile von Ver- und Entsorgungsanlagen, befördern und befestigen, elektrotechnische Zusammenbauten und Bauteile einbauen und testen, Steuerungs-, Sicherheits- und Überwachungsanlagen einbauen, an die Soll-Werte anpassen und testen, die Funktion von Versorgungsanlagen und Gleichstromanlagen überprüfen,

sie passen technische Einrichtungen und Einrichtungen an, überreichen technische Einrichtungen und Einrichtungen an die Auftraggeber und unterweisen sie in den Anlagenbetrieb, übernehmen die Prüfung, Instandhaltung und Reparatur von technischen Einrichtungen und Systemen durch Beratung und Betreuung der Auftraggeber in Hinblick auf die Erzeugnisse und Leistungen des Unternehmens unter Berücksichtigung von ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten, sowie die Arbeit mit englisch-sprachigen Dokumenten und verwenden auch englisch-sprachige Fachbegriffe.

Der Berufskolleg hat die Funktion, den Lernenden fachliche und übergreifende Lehrinhalte unter spezieller Beachtung der Erfordernisse der Berufsausbildung vorzustellen. So werden der Anlagenmechanik neben allgemeinen Bildungsinhalten wie Ökonomie und Politologie auch arbeitsbezogene Lehrinhalte auf der Grundlage von Lernumgebungen beigebracht. Die Vermittlung beruflicher Lehrinhalte findet in Lernbereichen statt, die mit Zeitbenchmarks unterlegt sind.

Mehr zum Thema