Anlagenmechaniker Ausbildung

Betriebsmechanikerausbildung

Betriebsmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren Wasser- und Klimaanlagen. Daher sollten Sie sich besonders für Naturwissenschaften und Technik interessieren, wenn Sie sich für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker entscheiden. Sie suchen einen Anlagenmechaniker für die Ausbildung zur Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik? Aus Einzelteilen bauen Anlagenmechaniker große Anlagen wie Kessel oder Rohrleitungen. Grundvoraussetzung für das Training ist die manuelle Geschicklichkeit.

Klima- und Kältetechnik am Top-Trainer

Anlagenmechaniker für SHK-Montage bauen Heizungs- und Lüftungsanlagen sowie die SHK. Auf der Grundlage von Arbeitsvorschriften und Fachdokumenten plant er seine Arbeitsgänge im Vorhinein. Außerdem werden Wasser- und Luftversorgungsanlagen installiert, Wannen, Duschen und andere sanitäre Einrichtungen installiert und angeschlossen, Kessel installiert und inbetriebgenommen. Außerdem installiert sie Elektrobaugruppen und Bauteile für Steuerungs- und Regelungsprozesse.

Er plant und installiert Solarsysteme zur Warmwasserbereitung und zur Nachrüstung bestehender Gewerke. Überprüfen Sie nach der Installation, ob die beiden Komponenten ordnungsgemäß funktioniert. Er berät und schult die Kundinnen und den Anwender in der Handhabung der Produkte und Einrichtungen. Außerdem halten und reparieren sie Werke und Einrichtungen. Anlagenmechaniker für die Sanitär-, Heizungs- und Klima-Technik sind vor allem in Sanitär- und Installationsunternehmen für Heizungs- und Klimaanlagenhersteller tätig und agieren an wechselnden Einsatzorten, vorwiegend auf Baustellen im Rohbau, vor Ort bei den Auftraggebern und in der Werkstätte.

Innenversorger Heizen mit Sanitäranlagen Köln: Ausbildung

In dreieinhalb Jahren erfolgt die Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK im Übungsbetrieb, in der Berufsfachschule und im Kompetenz-Zentrum der Zunft. In der Gilde werden alle Lerninhalte unterrichtet, die nicht in der Berufsfachschule oder im Unternehmen unterrichtet werden können, z.B. weil die entsprechenden Geräte nicht zur Verfuegung stehen, in der ueberbetrieblichen Ausbildung (ÜBL).

Nach Abschluss der Ausbildung findet die Gesellenprüfung statt, die aus einem geschriebenen und einem praxisnahen Teil besteht. Das Themenspektrum reicht von Rechtsgrundlagen und Gesundheitswesen bis hin zu technischen Fähigkeiten wie Systembau und Kommunikation mit den Kunden. Sie wollen Anlagenmechaniker SHK werden? Finden Sie jetzt einen Lehrberuf in unserer Ausbildungsbörse.

Anlagenmechaniker - Lehre und Berufung

Anlagenmechanikerinnen und -mechaniker konstruieren, konfektionieren und instand setzen Geräte wie Heizkessel, Tanks oder Rohrleitungssysteme. Höchste Voraussetzungen für die Ausbildung sind fachliche Kompetenz und Eigenverantwortung. Anlagenmechanikerinnen und -mechaniker errichten, konfektionieren und instand setzen Werke wie z. B. Heizkessel, Tanks oder Rohrleitungssysteme. Im Training sind handwerkliche Geschicklichkeit und Eigenverantwortung vonnöten. Anlagenmechaniker werden eingesetzt, wenn es darum geht, flüssige, gasförmige und feststoffhaltige Medien wie z.B. Pulver zuverlässig zu lagern und zu fördern.

Die Firma baut, montiert und repariert Geräte wie z. B. Heizkessel, Tanks oder Pipelines. Sie werden dann in Refinerien, Elektrizitätswerken oder Kälteanlagen eingesetzt. Auf der Grundlage von Konstruktionszeichnungen fertigt der Anlagenmechaniker einzelne Teile (von Hand oder mit Hilfe von CNC-Maschinen), die er dann zu einer Baugruppe zusammenfügt. Du übergibst die Systeme an die Kundschaft und gibst ihnen Anweisungen zur Handhabung.

Dazu gehört auch die Wartung dieser Werke. Besteht beispielsweise ein Druckbehälterauftrag, wertet der Anlagenmechaniker alle Kundenspezifikationen sowie die Konstruktionszeichnungen aus und erhält Auskunft über die therm. Auslastung. Anlagenmechaniker fertigen aus Rohrleitungen und Blechen einzelne Teile für den Druckbehälter.

Die Fertigung der benötigten Ventile und Differenzdruckregler gehört ebenfalls zu den Aufgabenstellungen der Anlagenmechaniker. Nach der Fertigung aller einzelnen Teile im Werk wird der Kunde zur Fabrik gebracht, da die Anlagenmechaniker auch für die Installation und Inbetriebsetzung der Fabrik verantwortlich sind. Die Systeme werden nach einem abschließenden Testlauf und den dazugehörigen sicherheitstechnischen Anweisungen an den Auftraggeber ausgeliefert.

Der Anlagenmechaniker ist in der metallverarbeitenden Branche vor allem in Anlagenbauunternehmen zuhause. Werksmechanikerinnen und -mechaniker erlernen in ihrer 3 jährigen Ausbildung: In der Berufsfachschule wird das Wissen in berufsbezogenen Lernbereichen erweitert. Darüber hinaus sind im August 2018 neue Schulungsinhalte zur Qualifizierung und Netzwerkbildung im Sinn von Industry 2.0 an prominenter Stelle zu finden.

Zusätzlich zu den ganzheitlichen Innovationen bietet der Ausbildungsbetrieb seinen zukünftigen Anlagenmechanikern die nachfolgenden vier optionalen Zusatzausbildungen an: Zusätzliche Fertigungsprozesse (3D-Druck), IT-gestützte Anlagenmodifikation, Verfahrensintegration und Anlagenintegration. Zukünftige Anlagenmechaniker sollten diese Anforderungen für die Ausbildung erfüllen: In der Metall- und Elektroindustrie können Anlagenmechaniker bereits während der Ausbildung mit einem hohen Ergebnis gerechnet werden.

Die Höhe des genauen Ausbildungsvergütung ist im Lehrvertrag festgehalten und wird während der Ausbildung alljährlich erhöht. Anlagenmechaniker mit Abschluss haben auch in der Metall- und Elektroindustrie gute Gehaltsaussichten. Wie bei der Ausbildung richtet sich das Entgelt für den Berufsstart danach, ob das Werk nach dem Kollektivvertrag zahlt. Nicht zuletzt ist auch das Startgehalt der Anlagenmechaniker von ihrer Berufserfahrung und Verantwortung abhängt.

Die stetige Weiterentwicklung der Maschinen- und Werkzeugtechnologie und die ständig wachsende Wichtigkeit der CNC-Technik sowie der Mess-, Steuer-, Regel- und Steuertechnik stellt die Anlagenmechaniker vor immer neue Anforderungen. Voraussetzung für den Berufserfolg ist es daher, mit den neuesten technischen Entwicklungen Schritt zu halten und das eigene Spezialwissen ständig zu erweitern.

Auch der Anlagenmechaniker kann eine umfassende Fortbildung in Anspruch nehmen, z.B. zum Industriepolier mit Schwerpunkt Metallbau oder zum Facharbeiter für Metallbau. Anlagenmechaniker können auch mit einem (technischen) Abitur oder Masterstudium beginnen und z.B. einen Bachelor-Abschluss im Fach Maschinenwesen erlernen. Finde Firmen, die in diesem Metier ausgebildet werden.

Mehr zum Thema