Ambulante Pflege Ausbildung

Ausbildung in der ambulanten Pflege

Vor- und Nachteile der "Allgemeinen Pflegeausbildung". Ambulante Versorgungseinrichtungen Nach der Ausbildung gibt es für die Altenpflegerin und den Altenpfleger ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten: Eine große Anzahl von Altenpflegern findet eine Anstellung in ambulanten Einrichtungen. Dazu gehören Alten- und Pflegeheime, die eine flächendeckende Versorgung und Pflege rund um die Uhr anbieten. Weil ein Teil der Anwohner mehrere Jahre in einer ambulanten Einrichtung lebt, ist in diesem Arbeitsbereich sehr oft eine intensive Verbindung zum Pflegeteam für ältere Menschen vorhanden.

Zusätzlich zur Pflege und Pflege von Bewohnern, die oft an einer Altersdemenz leiden, werden Gesundheitsförderungs- und Freizeitaktivitäten geboten. Die ambulante Pflege und die Pflege durch Altenpflegekräfte wird auch in Krankenhäusern und Altenrehabilitationseinrichtungen durchgeführt. Im Hospiz betreut das Pflegepersonal Menschen mit heilbaren Krankheiten in einem weit entwickelten Stadium.

In der Schmerztherapie arbeitet die Altenpflegerin auch intensiv mit der Ärztin zusammen. Die Einrichtungen der Altenrehabilitation hingegen sind auf die Nachbehandlung nach dem Spitalaufenthalt älterer Menschen ausgerichtet. Aufgrund ihrer umfangreichen Fachkenntnisse im Umgangs mit alten Menschen und ihrem Krankheitsverlauf spielen die Altenpflegerinnen und -pfleger eine große Bedeutung in den Einrichtungen der Altenrehabilitation.

Einen weiteren Arbeitsbereich findet man in der Tages- und Nachtstationärversorgung in Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen. Senioren, die nur untertags betreut und unterstützt werden müssen, bekommen sie in getrennt verwalteten Tageseinrichtungen, in ambulanten Versorgungseinrichtungen oder krankenhausnah. Je nach Bedarf übernimmt das Pflegepersonal dort mehr Pflegeaufgaben (z.B. zur Begleitung eines Erholungsprozesses nach einem Krankenhausaufenthalt) oder eine Tagesstruktur.

In der Regel werden die Kindertagesstättenbesucher vormittags von einem Fahrer mitgenommen, verbringt den Tag zusammen mit den anderen Senioren und dem Pflegepersonal und wird am Nachmittag oder Nachmittag oder abends nach ihren Wünschen wieder nachheimgeholt. Es ist auch möglich, ältere Menschen allein über Nacht in geeigneten Institutionen zu betreuen.

Teilstationär wird in alters- rehabilitativen Kindertageskliniken betreut. Das Altenpflegepersonal betreut zusammen mit Mitarbeitern aus dem Gesundheits- und Pflegesektor und anderen Arbeitsgruppen, vor allem aus den Bereichen Gesundheit, Physiotherapie und Beschäftigungstherapie, alte Menschen mit dem Anspruch, nach mehrwöchiger Rehabilitation in ihr häusliches Umfeld zurÃ?

Altenpflege kann auch in der Ambulanz und Altenpflege, vor allem in der Ambulanz, eingesetzt werden. Neben der Pflege und Haushaltshilfe bietet die ambulante Pflege auch andere Leistungen für bedürftige Kranken und Senioren in ihren Privathäusern an. Seniorenpflegekräfte sind in den Diensten der Pflege als Teil eines Teams beschäftigt, zu dem auch Gesundheits- und Pflegepersonal mitarbeiten kann.

Auch die Altenpflege führt die regelmäßigen Beratungsgespräche durch, die die pflegenden Angehörigen gegenüber der Pflegekasse vorweisen müssen. Ein weiteres Anwendungsgebiet für Altenpflegekräfte ist das Betreute Wohnen im Alter. Senioren vermieten oder erwerben eine Ferienwohnung in einer Wohnkomplex, in der neben dem Wohnungsbau auch Pflegeleistungen erbracht werden. Über ein angeschlossenes Notrufsystem kann im Ernstfall schnell ein Pflegeservice angerufen werden.

Bei einigen Betreutes Wohnen werden ältere Menschen von einem für die Wohnkomplex verantwortlichen Betreuungsdienst betreut, auch wenn sie komplexere Pflege benötigen. Ambulante Hospizleistungen und ambulante Betreutes Wohnen gehören ebenfalls zu den Ambulanz- und Pflegestudien. Können die häuslichen Pflegeleistungen nicht oder nicht im geforderten Ausmaß angeboten werden und ist auch die Tagespflege nicht ausreichend, haben ältere pflegebedürftige Menschen vierwöchentlich das Recht auf Pflege in einer Station.

In dieser Zeit entlastet die Altenpflege die pflegenden Angehörigen, die aus verschiedenen Ursachen für kurze Zeit nicht in der Lage sind, die Pflege zu Ã?bernehmen. Die weiteren Tätigkeitsbereiche liegen in der Altenberatung, in der Lehre, in der häuslichen Aufsicht oder in den ärztlichen Dienstleistungen der Pflegenden.

Mehr zum Thema