Altenpflegeausbildung Nrw 2016

Pflegeausbildung Nrw 2016

stieg im Schuljahr 2015/2016 um 16.000 auf rund 68.000. 18.4.

2016 I 886 (Nr. 19) textlich dokumentiert, dokumentarisch noch.

gesetzesvorschriften und -vorschriften

Der für das Gesundheitssystem verantwortliche Minister ist nach Rücksprache mit dem Fachausschuss des Landtages befugt, die für die Umsetzung des Alterpflegegesetzes, der Alterpflegehilfeausbildung und des Berufserkennungsverfahrens erforderliche Stelle durch Verordnung zu errichten. Das für die Ausbildungsberufe Altenpflege verantwortliche Bundesministerium kann durch Richtlinien für Spezialseminare bindende Regelungen für die Umsetzung der Theorieausbildung festlegen; bindende Anforderungen an die Praxisausbildung können in einem Rahmencurriculum festgelegt werden.

2. Die Schulung muss sich mit soziokulturellen Unterschieden befassen. Die hauptberuflichen, didaktisch qualifizierten Lehrer innen und Lehrer mit einem Beschäftigungsgrad von mind. 50 v. H. erfordern besondere Qualifikationen für die Altenpflegeausbildung, die sich vor allem durch folgende Qualifikationen belegen lassen: I. Absolventinnen und Absolventen eines Diplom- oder Masterstudiengangs mit nachgewiesenem pflegepädagogischem Fokus (Fachhochschule oder Fachhochschule).

Die Bedingungen des Absatzes 1 sind für hauptberufliche Lehrerinnen und Lehrer erfuellt, wenn sie bei Inkrafttreten dieser Bestimmungen eine Waldorfschule oder eine hauptberufliche Lehrtätigkeit in einem Spezialseminar für Seniorenpflege führen oder deren berufliche Laufbahn auf diesem Gebiet nicht mehr als fünf Jahre zurückreicht. In hinreichend begründeten Einzelfallfällen kann die verantwortliche Stelle auf Verlangen weitere Freistellungen erteilen.

Die Qualifikation der Praxisausbilder basiert auf einer vom für die Ausbildung der Altenpflege verantwortlichen Bundesministerium zu erteilenden " Norm für Praxisanweisungen ", in der die Anzahl der Arbeitsstunden und der Umfang der Qualifikation bindend festgelegt sind. Die Landesverbände Rheinland und Westfalen-Lippe sind die für die Einleitung eines länderrechtlichen Gleichstellungsverfahrens nach Maßgabe von Paragraph 26 des Altenpflegegesetzes in der am 27. September 2003 verkündeten Version (BGBl. I S. 1690) in der geänderten und in einer Altenpflege-Ausbildungsverordnung geregelten Form zuständig.

Der Supervisor ist das für die Schulung der Seniorenpflege verantwortliche Dienststellen. Von den Landschaftsverbänden werden die nach der alten Pflegeausbildungsausgleichsverordnung gemäß 25 des Altenpflegegesetzes anfallenden Aufwendungen zu erstatten. 1 ) Die anerkannte Altenpflegeschule trägt den Titel "Fachseminar für Altenpflege". Die Anforderungen und das Vorgehen bei der staatlich vorgeschriebenen Zulassung von Fachseminaren mit Standort in Nordrhein-Westfalen und der Aufstellung von verbindlichen Qualitätsnormen für fachspezifische Seminare, namentlich hinsichtlich der Zahl der Auszubildenden pro Lehrgang, des Verhältnisses von Azubis zu Lehrpersonal und der Zahl der zur Verfügung zu stellenden Zimmer, werden vom Altenpflegeministerium durch Verordnung festgelegt.

Ab 2015 trägt das Bundesland durch die Entrichtung einer Monatspauschale (Schulkostenpauschale) zu den Kosten für die Schulausbildung von Altenkrankenschwestern bei. Für die Schulung von Altenpflegern an die Institutionen der staatlichen Spezialseminare für Geriatrie wird die Kostenpauschale pro Kind ausbezahlt.

Die für die Spezialseminare zur Seniorenbetreuung für Kinder, für die ein pauschales Schularbeitragsgeld gewährt wird, erhält keine Unterstützung auf der Grundlage anderer gesetzlicher Bestimmungen, b) die für die Spezialseminare zur Seniorenpflege verantwortlichen Institutionen berechnen keine Schulgebühren für die Bereitstellung der Schulbildung zur Seniorenpflege, c) das Spezialseminar steht allen Kindern offen, ungeachtet einer Vereinsmitgliedschaft in den Praxiseinrichtungen, e) die Lehrveranstaltungsgröße ist auf 28 Schützlinge beschränkt.

Als bezahlt gilt das Schuldgeld im Sinn dieser Bestimmung, wenn die Schüler oder deren Erziehungsberechtigte oder Unterhaltsschuldner für die Teilnahme am Fachseminar für Seniorenpflege direkt oder indirekt eine Entschädigung zu zahlen haben. Die Einzelheiten des Verfahrens zur Bewilligung der pauschalen Schulgebühren, einschließlich Gerichtsbarkeit, Berechnungs- und Abrechnungsmodalitäten, werden von dem für die Fortbildung in der Seniorenpflege zuständigen Bundesministerium im Benehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen durch gesetzliche Anordnung festgelegt.

Die Berufsnamen "staatlich anerkanntannte Altenpflegehelferin" und "staatlich anerkannter Altepflegehelfer " dürfen nur von zugelassenen Personenkreisen verwendet werden. In der Altenpflege sind die für die fachkundige Versorgung und Krankenpflege in stabiler Pflegesituation unter der Leitung einer Krankenschwester erforderlichen Fachkenntnisse, Kompetenzen und Kompetenzen zu erwerben.

Das Training erstreckt sich über zwölf Monaten und endet mit einer Klausur. Es muss einen Theorie- und Praxisunterricht von mind. 750 Std. und eine Praxisausbildung von mind. 900 Std. umfassen. Eine Teilzeitausbildung mit einer maximalen Ausbildungsdauer von zwei Jahren kann ebenfalls angeboten werden. Die für die geriatrische Pflegeausbildung verantwortliche Behörde ist befugt, nach Rücksprache mit dem federführenden Landtagsausschuss durch Verordnung die Bedingungen für die Aufnahme, die Anrechnung anderer Ausbildungsberufe, die Mindestausbildungsanforderungen, die Einzelheiten der Aufnahme zur Aufnahme in die Aufnahmeprüfung und deren Durchführbarkeit sowie die in Abs. 1 genannte Genehmigungsbescheinigung sowie die Einzelheiten über die anerkannt werden.

Es tritt am I. Aug. 2006 in Erscheinung. Für den Bereich Environment and Nature Conservation, GV.

Mehr zum Thema